Chronik(en) von Aventurien

  • Bahamuts Ruf wurde heute in seine drei Teile zerrissen - wurd ja auch mal Zeit.

    Das ist sowieso noch einmal alle Abenteuer in AC4a+b prüfen - oder nachtragen - muß steht auf vielen Seiten Papier geschrieben. ||

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Im Urlaub "Nach der Predigt" gehört - heute noch einmal gelesen ... ebenso die Trollgeschichte - und erst jetzt bemerkt das es um die Kindheit Bastan Munters geht ... mistdreizehnmalverdammt ... Irgendwann muß ich mir -mal-wieder- die Kurzgeschichten vornehmen ... seufz.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Urlaub bei Hamburger Regenwetter - hey, wo bleibt der sonnige September!?


    Gut, was soll's. Ich hab mal langsam (!) begonnen die Chroniken auf A-fang, M-itte und E-nde umsetzen. Wobei ich den Anfang zwischen 1-2., die Mitte nach 15. und das Ende vor dem 30. setzen werde; außer es läßt sich einen genauere Position festlegen.

    Dies wird das Bild der Chronik verändern - aber gleichzeitig näher an den original Quellen sein.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • So ... bis auf Kleinigkeiten bin ich mit JB36 durch.

    Nebenbei werden die Chroniken optisch kontrolliert; im Text dunkleres Grau eingesetzt, die meisten ~ durch / ersetzt und bemerkte Fehler behoben.

    Chronik IVb sieht aber weiterhin ... öhm ... wie Hamburg aus - überall Baustellen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Chronik sprecht Teusch - jedenfalls versuche ich bei der Überarbeitung auf "gutes Deutsch" zu achten - wenn der Platz (wie u.a. beim Kalender) es zuläßt.


    ANDERE WELTEN in Hamburg horten paar alte DSA-Bücher (Heyne & FanPro), leider nicht "Spielsteine der Götter", aber ich habe mich mit dem "Der Spieler" getröstet ... alle andere Bücher besitze ich - oder waren von Frau Büchner (grusel) ...


    Die Errata-Liste ist ... lang geworden. SEUFZ!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Warum ...? Warum hab ich "Der Spieler" gekauft? Gut, es ist nicht gerade das Buch ... Story geht so ... Erzdämon-Meeting und so.

    Nur ... gehen wir mal das Datum durch: Ende Rahja bis Anfang Praios - welchen Jahres? Ich hab mich mal auf den Tipp aus HdR verlassen ... nur wenn im Text etwas von "Reichsbehüterin" steht ... müßte es da nicht irgendwann nach 1021 BF sein? NERV!!! Ich hasse -langsam- DSA-Romane. :rolleyes2:


    Nach durchsehen der "Fakten" gehe ich vorsichtig von einem blöden Schreibfehler aus - es müßte "des Reichsbehüters" lauten. Immerhin ist der Roman von 1996 - und das Wissen über Dämonologie angestaubt. Theroetisch wäre die Geschichte auch 1018 BF denkbar, aber weder nach 1018 oder vor 1017 BF. Also ist dieses "um 1017 BF" richtig.


    Schade des es bei den Tsajahren nicht so einfach zu klären ist. Da hat DSA mit den Unstimmigkeiten zwischen den Enzyclopaedien, dem Lexikon und dem ergänzenden Almanach ein historisches Chaos angerichtet; einige ältere Abenteuer mit Altersangaben nicht mitgerechnet. :heul:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von zakkarus ()

  • Boten-Ausgabe 185 ist da - und stiftet Verwirrung ... aber was soll's. Chronik IVb kann auch damit fertig werden.

    Ich mache mich langsam an die "Sonderausgaben" 2017.


    Nachtrag 04.10.:

    Heute paar Pflanzenbücher eingetragen und einige Fragezeichen bearbeitet - aber kaum einen "echten" Fehler entdeckt.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von zakkarus ()

  • Ich nehme auch die Tage auf an denen ein Buch veröffentlicht wurde - nicht unbedingt alle Bücher - aber einige aus dem Pflanzenhandbuch haben wir gefallen - außerdem war ein Jahr noch nicht mit einem Ereignis vergeben. ;)

    Beachtlich ist wie viele Bücher zitiert werden, aber auch wie selten manches Buch vorgestellt wurde.


    Ich bin noch immer verwirrt wie Tsadaten von der ersten Enzyklopaedia (1990), über das Lexikon (1995) zum zweiten Enzyclopaedia (1999) verwurselt worden sind. Schuld an diesem Chaos hat anscheinend - mal wieder - das (rote FanPro) Lexikon, denn dies hat aus Altersangaben das Tsajahr ähm gewürfelt. Da die Ezyclopaedia das Jetztjahr mit 1006 BF angibt, dürfte es ja eigentlich nicht so schwer sein das Alter daran abzulesen - außer man war sich nicht sicher, ob 1990 das Haljahr-0 berücksichtig wurde oder nicht. Wie ein wackeliges Jahr nun teilweise Abweichungen von 3 Jahren verursachen kann ... das sind Satinavs-Rätsel die leider nie gelöst werden. Aber faszinierend schon, irgendwie. :unsure2:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Heute die letzte Quellenkontrolle (Spielhilfen) eingetragen. Nicht das mir das viel geholfen hat ... aber vielleicht hilft es mir dem Chaos auf dem Grund zu gehen.

    Als nächstes mache ich mit der Botensuche weiter. Dann folgt eine komplette Abenteuer-Frage-Kontrolle - die ich wohl dazwischenschiebe um noch Chroniken-2017 zu Weihnachten fertigzustellen. Ich hoffe icxh bekomme bis dahin eine brauchbare AC4b hin ... oder zu 2019. :rolleyes2:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • SEUFZ


    Hätte ich Ann0 2008 gewußt wohin meine Aufsicht über das Projekt: Chroniken beim Dere-Globus-Projekt mich bringen wird ...

    Ende 2009 hatte ich die erste Chronik v2.1 in Arbeit -> http://dereglobus.orkenspalter…?page=Thread&threadID=861

    Das entwickelte sich dann tatsächlich für zwei Jahre zu einem -unbemerkten- Streß (Arbeite ja auch tagsüber) aus ... seitdem treten ich kürzer und die Chroniken schwimmen gemütlich vor sich hin. Aber ich möchte das Projekt (mit Version 5) irgendwann abschließen - sonst wäre das meine größte Zeitverschwendung gewesen. Mit dem Ende von den CHRONIKEN wird auch meine DSA-Zeit abschließen - die einst das Dere-Globus-Projekt neu entflammen konnte. Der Bote wird - spätestens mit No.200 - abbestellt; die Chroniken gehen -offiziell- nur bis 1040 BF.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ab 1040/41 BF nach DSA5 und Bote 190~200. So lange ich den Bote erhalte geht alles in die Chronik AC4b - inzwischen weit über 1040 BF hinaus.

    Ich müßte mich irgendwann auf ein Datum festlegen - und der Splitter-Zyklus endet 1040 BF. Ich fand dies als tollen Abschluß der Chronik, die die Zeit Kaiser Hals, des Reichsbehüters Brin, Borbarads Wiederkehr und den Aufstieg der Heptarchen und ihr Ende, umfaßt.

    Der letzte große DSA5-Eintrag wird die Theaterritter-Kampagne sein - denn auch hier schließen sich einige Kreise ... so ich hörte ...aber wer weiß schon was 2019 passiert? Hm, daß wäre dann etwa 10-Jahre-DSA-Chroniken. :gruntcool_1:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Hm, zählen dazu auch "Ich hab kein Bock mehr auf diesen Scheiß!" dazu?

    Wie oft ich die Chroniken schmeißen wollte ... weiß nur der Namenlose. :zwinker:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Noch ein ernsthafter Kommentar hierzu. Also ich finde es ganz ausserordentlich was Du das geleistet hast und sofern das Format nachvollziehbar bleibt, fände ich es auch absolut nachvollziehbar, wenn Du Dir selbst ein Limit setzt und das Unendliche beendest. Jemand anderes kann die Staffel aufnehmen und weitermachen.

    Ich weiss jedenfalls, dass Chronologien beizeiten auch erst viel später geschätzt und gewürdigt werden. Zum Beispiel weiss ich aus dem Studium der Archäologie in Irland, dass ich jedes Mal immer wieder ehrfürchtig und dankbar mit den ersten Chroniken und Sammlungen von Monumenten und archöologischen Berichten aus dem 19. Jahrhundert gearbeitet habe. Zum Teil ganz schlecht bezahlt oder mehrheitlich gar nicht, nur für die nachfolgenden Generationen. Chroniken bleiben. In dem Sinne: ist ja nicht mehr weit bis AB200.

  • Da ich die Chroniken von DSA nicht überprüfen werde- weiß ich auch nicht ob sie auf meinen Datensammlung zurückgreifen - angeboten hab ich es eigentlich schon. Solche Schnitzer wie in HA (wofür die Autoren nichts konnten) wären dann vermeidbar.

    Oder wie letztens beim Widerspruch zwischen Boten und JB sofort zu lösen.

    Die Grundlage vieler Fehler bereits zu DSA4 ist - nach meinem Empfinden - das "rote" Lexikon.

    Da ich alle Quellen aufnehme kann ich teils gut nachvollziehen wie ein Fehler sich Dauerhaft durch alle nachfolgenden Werke durchschlängelte. Das ist aber oft nur Erkennbar wenn alle zusammenhängende Ereignisse aufgelistet sind - steht ein Ereignis für sich alleine, fällt selten der Fehler auf.

    Was bei der Chronik wiederum nett ist, wie manche Ereignisse und/oder Abenteuer sich zufällig überschneiden - als würden sie zusammengehören. Das war ja für mich der Sinn der Chroniken - zu sehen Wo Wann sich ein Abenteuerpfad befindet um so ein Zusammentreffen meiner Romanfiguren mit unbekannten Heldengruppen zu machen ... ob der Roman jemals umgesetzt wird ...?

    Ewig ist nur Satinav!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Boten-Nachlese ist bei AB168 angekommen.

    Boten-Nachkontrolle sieht inzwischen so aus:

    AB42 - AC1 - Port Corrad - Mengbilla? Tahelien?

    AB50..? - AC2

    AB78 - Ad4

    AB91 - AC3a

    AB92 - AC3a

    AB97 - AC3a

    AB104 - AC3a

    AB109 - AC3b

    AB112 - AC3b

    AB114 - AC3b

    AB116 - AC3b

    AB129 - AC3a

    AB130 - AC3b

    AB132 - AC4b

    AB133 - AC2
    AB148 - Ad4

    AB150 - AC4a AC4b

    AB153 - AC4b

    AB154 - AC4b

    AB155 - AC4b

    AB156 - AC4b

    Und das sind nur die Boten. Über 30 Abenteuer warten -bisher- auf Nachkontrolle ... und alle Splitter-Bände sind noch nicht eingetragen. Die Theaterritter-Kampagne fehlt mir noch ...


    Dafür bin ich mit den Regionalbänden gut durchgekommen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.