"Der Landser" im Ulisses-Vertrieb

  • Nachdem der Ork mich nicht posten lassen wollte - jetzt kann ich ja^^


    Also ich finde den Landser nicht schön, aber ich muss mich Hans Werner Grolm im Ulissesforum http://www.ulisses-spiele.de/forum/viewtopic.php?f=93&t=1310&start=107#p18237 anschließen: Es gibt wesentlich schlimmeres als den Landser. (Nebenbei wette ich - ohne es jetzt zu recherchieren - dass es Ähnliches auch von der Fremdenlegion gibt, die in Indochina weit vom Kämpferideal weg war. Oder die US-Armee/Regierung mit den Indianern). Ich sehe das Treiben der NPD als wesentlich größeres Übel an mit ihren Dorffesten und der Unterstützung rechter Bands. Oder das Gebaren mancher Rockerclubs. Oder das Handeln einiger Regierungen. Stichwort Guntanamo Bay. Nebenbei ist die US-Regierung eine der wenigen westlichen Regierungen neben so Ländern wie Pakistan, die das Römische Statut oder die Ottawa-Konvention nicht unterzeichnet hat. Aber ich schweife ab.


    Es freut mich jedenfalls zu sehen, dass Ulisses (wie von mir vermutet) keine Nazis heranziehen will *Vorsicht Übertreibung* sondern einfach ein Paket gekauft hat mit ner Perle drin und vielen Backsteinen...


    Aber es ist auch interessant zu sehen, dass im Perry Rhodan Forum wesentlich entspannter mit der Thematik umgegangen wird - obwohl der Verlag ja im Gegensatz zu Ulisses zu Recht des Vertriebs des Schunds namens "Landsers" bezichtigt werden kann.

    Gelegenheits-Ork


  • Quote

    Aber es ist auch interessant zu sehen, dass im Perry Rhodan Forum wesentlich entspannter mit der Thematik umgegangen wird - obwohl der Verlag ja im Gegensatz zu Ulisses zu Recht des Vertriebs des Schunds namens "Landsers" bezichtigt werden kann.


    Ich fand die Diskussion hier eigentlich nicht unentspannt, sie war im Großen und Ganzen erfreulich sachlich.


    Und dieses Aufrechnen, "böse Buben gibt es überall", damit kann ich jetzt erstmal nichts anfangen. Was ändert das an der (im Übrigen ja scheinbar erledigten) Sache?

    wir halten noch immer / die wolkenfäden fest in den händen / das versprechen: ich webe dir ein kleid aus traum und dunst und zuversicht / damit du es schön warm hast / im augenblick der zählt


    seebruecke.org

    mission-lifeline.de

    sea-watch.org

  • Oh, hier war sie entspannt. Das bezog sich eher aufs Ulisses und DSA4-Forum. Hätte ich vlt. dazusagen sollen.


    Und ändern wirds nichts, nein. Aber das war auch nicht die Absicht, sondern lediglich Kundtun meiner Meinung.^^

    Gelegenheits-Ork


  • Es gibt wesentlich schlimmeres als den Landser.


    Richtig. Dennoch darf und soll man auch die ''Halbschlimmen'' oder ''Viertelschlimmen'' benennen und sich dagegen verwahren.
    Und das wurde hier getan. Es wäre jedem ''Aventurier'' schwer gefallen, die Produkte des Unternehmens zu boykottieren, dennoch wäre es teilweise geschehen.
    Das weiß man und hat reagiert.
    Wir können weiterhin konsumieren, ohne :rot: zu werden.
    Gruß Hathu

    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

  • Quote

    Wen interessiert schon der "Landser".

    Quote

    Es gibt wesentlich schlimmeres als den Landser.

    Wer sich über den Landser aufregt, muss sich über das Gros aller Zeitungen, Zeitschriften und Magazine aufregen. Es sei nur die Bravo und die Bild genannt, die beide ebenfalls falsche Bilder vermitteln - bei einer erheblich höheren Nachfrage.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Nur weil es größere Übel gibt, muss man nicht mit dem kleineren Übel, so es eben ein Übel ist, glücklich sein und es hinnehmen.

  • Wer sich über den Landser aufregt, muss sich über das Gros aller Zeitungen, Zeitschriften und Magazine aufregen. Es sei nur die Bravo und die Bild genannt, die beide ebenfalls falsche Bilder vermitteln - bei einer erheblich höheren Nachfrage.


    Stellst du die Heroisierung der Wehrmacht bzw. der Ansatz der Geschichts-Revision hier tatsächlich auf eine Stufe mit einer Jugendzeitschrift und einem (Titten-/Gewalt-)Schmierblatt?
    Mag sein, dass andere Zeitschriften ebenfalls fragliche Inhalte bieten, mag sein, dass diese auch eine höhere Auflage haben, das ändert nichts an der Tatsache, dass der Landser Neo-Nazi-Propaganda in Reinform ist - und dass zu verharmlosen empfinde ich als äußerst gefährlich.


    Kein Mensch hätte irgendwas boykottiert. Wen interessiert schon der "Landser".


    Damit scheinst du eindeutig falsch zu liegen. Guck dich nur einmal in diesem Thema um.
    Außerdem sprechen über 700 Zugriffe Bände...

  • Die eine Weltanschauung oder die andere, in ihren Methoden, und auf die kommt es eigentlich an, gleichen sich Landser und Bild auf erschreckende Weise. Das Gute in der eigenen Fraktion überhöhen (wer will schon verneinen, dass es in der Wehrmacht auch gute Menschen gab, und in der CDU gibt es auch ein paar tatsächlich sehr integre und kluge Politiker) und alles Andere entweder gar nicht erst erwähnen oder als Schund abtun, dazu noch ein bisschen genau das bieten, was die Leserschaft will (herzzerreißende Geschichten über gemeine Hundequäler/Brüste oder heroische Kämpfe tapferer Soldaten), mit diesen Methoden arbeiten beide Blätter. Andere machen das genauso z.B. die Antifa-Rundschau oder die Anti-Raucherzeitschrift "Reine Luft".


    Insofern kann man all diese "Themenblätter" durchaus miteinander vergleichen, wo man aber unterscheiden muss, ist in der Frage, welches Ziel sie verfolgen. Die Bild will die CDU pushen und sich verkaufen und das mit allen Mitteln, das mag unethisch sein aber nicht in einem besonders großen Maße. "Reine Luft" will das Rauchen bekämpfen, ein ehrenhaftes Ziel mit weniger ehrenhaften Methoden verfolgt. Der Landser... ja dazu müsste man ihn mal gelesen haben, aber seine Themen interessieren mich nicht. Es liegt aber zumindest nahe, nach dem was so in den verschiedenen Internet-Quellen steht, dass er die Wehrmacht als edel und sauber, verpflichtet den Kriegertugenden und der Heimat, nicht aber Völkermord und Ideologie darstellen will. Und das ist eine ziemlich gefährliche Sache (wenn auch eine extrem übliche in allen Ländern der Welt, welcher Japaner, dessen Großvater in Nanking dabei war, liest schon lieber von erschossenen Zivilisten als von der mutigen Verteidigung der Freiheit?).

  • Ich kann hier nur meine Meinung kund tun..
    Was du schreibst klingt bis zum letzten Punkt einleuchtend, nur weil andere Länder ähnliche Publikationen haben, muss das hier noch lange nicht geduldet werden. Andere Menschen haben natürlich Dreck am Stecken, dass Wissen ist da. Es macht die Verbrechen der deutschen Faschisten trotzdem nicht besser, noch ihren direkten Nachfolgestaat - die BRD. Deutsche mit gesundem Menschenverstand sollten in allen Bereichen der Gesellschaft gegen faschistoides, revisionistisches, nationalistisches, rassistisches (...) Gedankengut vorgehen, denn auf unserem Staatsterritorium bzw. durch die Entscheidungen, die hier gefällt wurden, wurden Verbrechen begangen, die eine ganze Generation von Menschen zu großen Teilen (systematisch) tötete und die Überlebenden häufig traumatisiert zurückließ. Eine Zeitschrift, sei sie auch noch so unbedeutend, die heute diese Fakten ignoriert und stattdessen versucht einen völlig unangebrachten Heldenethos zu etablieren ist eine Beleidigung all dieser Menschen die schreckliches erlebt haben bzw. die ihre Leben gegeben haben, diese Mordmaschine aufzuhalten. Blah GRRRR MPFGH
    (Das mit dem Japaner war aber extrem zynisch..)


    Ich will so einen Scheiß einfach nicht in Verbindung mit meinem Hobby sehen, die DSA Community ist schließlich sehr fortschrittlich und tolerant, das sollte nicht durch dämliche Unternehmensführung seitens des Publishers versaut werden.

  • Ich kann hier nur meine Meinung kund tun..
    Was du schreibst klingt bis zum letzten Punkt einleuchtend, nur weil andere Länder ähnliche Publikationen haben, muss das hier noch lange nicht geduldet werden. Andere Menschen haben natürlich Dreck am Stecken, dass Wissen ist da. Es macht die Verbrechen der deutschen Faschisten trotzdem nicht besser, noch ihren direkten Nachfolgestaat - die BRD. Deutsche mit gesundem Menschenverstand sollten in allen Bereichen der Gesellschaft gegen faschistoides, revisionistisches, nationalistisches, rassistisches (...) Gedankengut vorgehen, denn auf unserem Staatsterritorium bzw. durch die Entscheidungen, die hier gefällt wurden, wurden Verbrechen begangen, die eine ganze Generation von Menschen zu großen Teilen (systematisch) tötete und die Überlebenden häufig traumatisiert zurückließ. Eine Zeitschrift, sei sie auch noch so unbedeutend, die heute diese Fakten ignoriert und stattdessen versucht einen völlig unangebrachten Heldenethos zu etablieren ist eine Beleidigung all dieser Menschen die schreckliches erlebt haben bzw. die ihre Leben gegeben haben, diese Mordmaschine aufzuhalten. Blah GRRRR MPFGH
    (Das mit dem Japaner war aber extrem zynisch..)


    Ich will so einen Scheiß einfach nicht in Verbindung mit meinem Hobby sehen, die DSA Community ist schließlich sehr fortschrittlich und tolerant, das sollte nicht durch dämliche Unternehmensführung seitens des Publishers versaut werden.


    Amen! So sehe ich es genauso. Ich habe eben tatsächlich hohe politische und ethische Ansprüche an das, was ich so mache. Scheinbar haben diese Ansprüche viele Leute nicht mehr, aber ich möchte eben nicht, dass man schlimmere Dinge gegen scheinbar weniger schlimme Dinge aufwiegt und dann zu dem Schluss kommt, dass etwas, was eigentlich ablehnungswürdig ist, nicht mehr ablehnt. Das mit der Bildzeitung und der CDU stimmt natürlich alles - aus diesen Gründen kauf ich ja auch keine Bildzeitung und wähle nicht die CDU - das sind aber eben ganz andere Zusammenhänge.


    Im übrigen finde ich diese ständigen Vergleiche mit irgendwelchen US-Kriegsverbrechen und so weiter unangebracht. Das ist genau die Schiene, die die NPD und lustige andere Neonazigruppen gerne fahren, die dann auch die Bombardierung Dresdens im 2. Weltkrieg und ähnliches mit dem Holocaust gleichsetzen und diesen relativieren. Lasst uns doch bitte einfach alle Verbrechen die es so meinetwegen gibt, getrennt voneinander betrachten und sie trennscharf voneinander isoliert, mit Sachverstand und Feingefühl verurteilen. So wird man eben zu dem Schluss kommen müssen, dass überall auf der Welt ziemlich viele doofe Dinge gelaufen sind, aber dem muss man sich als mündiger Mensch einfach mal stellen und man darf sich nicht in vereinfachende Erklärungen verkriechen um sein Wohlfühl-Weltbild aufrecht zu erhalten. Und wenn es auch viele Probleme auf der Welt gibt, ist es erst mal eben auch wichtig, sehr drängende und uns sehr nahliegende Bereiche, für die wir wirklich verantwortlich sind, wie deutscher Faschismus zu kritisieren, wann immer wir dazu die Möglichkeit haben.


    Im übrigen gibt es keine "Antifa-Rundschau"^^

  • Quote

    Stellst du die Heroisierung der Wehrmacht bzw. der Ansatz der Geschichts-Revision hier tatsächlich auf eine Stufe mit einer Jugendzeitschrift und einem (Titten-/Gewalt-)Schmierblatt?

    Nein. Natürlich war der Holocaust in seiner Brutalität einzigartig. Und natürlich ist der Landser eine absolut sinnfreie und schlechte Zeitschrift. Allerdings sollte man sich mit ihm beschäftigt haben, bevor man ihm Heroisierung der Deutschen im II Weltkriegs vorwirft - man muss seinen Feind kennen. Es gibt auch Landser-Hefte, die vom I Weltkrieg handeln, und solche, die aus Sicht der Amerikaner, Briten oder Japaner geschrieben sind. Natürlich sind sie gewaltverherrlichend. Aber das sind viele andere Medien auch. Und der Zuordnung zur Naziliteratur wird der Landser nur selten gerecht.
    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass heute in Deutschland mehr Leute durch den in der Bravo oder ähnlichen Zeitschriften propagierten Magerwahn sterben als durch Nazis.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Quote

    Im übrigen gibt es keine "Antifa-Rundschau


    Seit 1990 nicht mehr, heute heißt sie einfach nur noch "Antifa".


    Quote

    Allerdings sollte man sich mit ihm beschäftigt haben, bevor man ihm Heroisierung der Deutschen im II Weltkriegs vorwirft - man muss seinen Feind kennen. Es gibt auch Landser-Hefte, die vom I Weltkrieg handeln, und solche, die aus Sicht der Amerikaner, Briten oder Japaner geschrieben sind. Natürlich sind sie gewaltverherrlichend. Aber das sind viele andere Medien auch. Und der Zuordnung zur Naziliteratur wird der Landser nur selten gerecht.


    Da ich mich da durchaus mit reinrechne (in die Leute, die nie einen Landser lasen, aber trotzdem meckern):
    Es ist auch nicht leicht, neutrale Quellen zum Landser zu finden (oder mein Gugl-Fu ist einfach schwach... ;-) ). Das wenige, was ich so an Infos und Leseproben ohne direkt eindeutige Beurteilung gefunden habe, bleibt immer auf der Schiene der Wehrmacht, dass die auch über andere Soldaten schreiben ist mir ganz neu.
    Da du ja scheinbar zumindest mal drin gelesen hast:
    weißt du, wie die Gewichtung zwischen den Geschichten ist? Sind das eher Wehrmachtshefte, in denen auch mal andere Soldaten zu Wort kommen oder sind das eher Kriegsgeschichten in wilder Mischung oder ist es etwas ganz Anderes?

  • Und ich bin mir ziemlich sicher, dass heute in Deutschland mehr Leute durch den in der Bravo oder ähnlichen Zeitschriften propagierten Magerwahn sterben als durch Nazis.


    Was für ein treffender und wissenschaftlich klar erwiesener Vergleich! Das sollte man mal den Opfern der NSU erklären und den ganzen Menschen mit Migrations- oder antifaschistischem Hintergrund, die von Neonazis bedroht und verprügelt werden (solche Vorfälle gibt es fast täglich, steht nur eben nicht in der BILD), damit sie alle endlich durchblicken, dass es die Menschen mit Esstörungen, Krebs oder anderen Krankheiten doch wesentlich schlimmer haben, weil es ja auch zahlenmäßig mehr sind. Sag mal gehts noch?

  • #4. Our Brains Don't Understand Probability


    Do you know a guy who keeps a loaded shotgun under his bed? You know, in case a gang of European terrorists storm into his house and try to kidnap his family?


    If you throw a bunch of statistics at him about how unlikely that is (for example, that he lives in a low-crime suburb in Wisconsin where there's only been one murder in the last 40 years, that he's statistically more likely to accidentally do something stupid than ward off a criminal and that more people were struck by lightning last year than successfully shot bad guys in the middle of committing crimes), it won't change his mind. Instead, he'll rebut you by citing a news story or an anecdote about a guy who successfully fended off a Die Hard bad guy thanks to his trusty 12-gauge. For him, that single, vivid example completely overrides all talk of statistics or probability.


    Now take it into the realm of politics. The U.S. has spent $1.3 trillion on the war on terror so far. That was in reaction to about 14,000 total deaths from international terrorism from 1975 to 2003. That's more than $90 million spent for each person killed.


    If you point out that this money would have been better spent preventing industrial accidents (which kill twice as many people per year than died in the World Trade Center) or, even better, curing cancer (the equivalent of about 200 WTC attacks each year), you'll be told, "Say that to the 9/11 victims, hippie!"


    http://www.cracked.com/article…-more-than-you-think.html

  • Quote

    Da du ja scheinbar zumindest mal drin gelesen hast:
    weißt du, wie die Gewichtung zwischen den Geschichten ist? Sind das eher Wehrmachtshefte, in denen auch mal andere Soldaten zu Wort kommen oder sind das eher Kriegsgeschichten in wilder Mischung oder ist es etwas ganz Anderes?

    Schwer zu sagen. Ich hatte die zweifelhafte Ehre, 3 Landser-Hefte zu lesen, und nur eines davon war aus Sicht der Wehrmacht. Was dabei wichtig ist: Die Heftchen wurden von jeweils anderen Autoren verfasst. Wirklich viel Ahnung habe ich von dem Landser nicht - es gibt so viele sinnvolle Dinge zu lesen - aber wenigstens mache ich nichts nieder, das ich nicht kenne.

    Quote

    (solche Vorfälle gibt es fast täglich, steht nur eben nicht in der BILD),

    Ich habe keine Ahnung, was im Einzelnen in der Bild steht. Die einzige Zeitung, die ich lese, ist die ZEIT.

    Quote

    Was für ein treffender und wissenschaftlich klar erwiesener Vergleich!

    Quote

    damit sie alle endlich durchblicken, dass es die Menschen mit Esstörungen, Krebs oder anderen Krankheiten doch wesentlich schlimmer haben, weil es ja auch zahlenmäßig mehr sind. Sag mal gehts noch?

    Ja, es geht noch. Willst du dem Krebskranken etwa sagen, dass es die NSU-Opfer viel schlimmer haben als einer, der jahrelang in Chemotherapie war? Oder das es dem HIV-Patienten, der wegen seiner Krankheit aus dem Beruf gemobbt wurde, besser geht?


    @Theaitetos
    Das trifft den Nagel auf den Kopf.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited once, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Scaw:


    Ich wage zu bezweifeln, das in Deutschland die paar Tausend Neonazis mehr Leute verprügeln als die vielen hunderttausend Antifaschisten, die zudem offen herumlaufen und demonstrieren dürfen. Von den Neonazis sieht man verdammt wenig und wenn sie irgendwo demonstrieren, dann ist erstens gleich die 10-fache Menge Antifa in der Nähe und die Nazis brauchen Polizeischutz damit sie nicht auf offener Strasse umgebracht werden. Nimm dich also selber an der Nase. EDIT Schattenkatze: Anstößiger Satz wurde entfernt.

  • Ich bitte hier, den implizierten Tonfall und die Wortwahl gemäßigt zu halten. Es ist ein durchaus emotionales Thema und ein wichtiges Thema, aber bislang lief die Diskussion hier - und das wurde ausdrücklich befürwortet - sehr freundlich und nicht harsch. Es ist zu wünschen, dass es dabei bleibt. :)

  • Uklandor, bitte beweise mal, dass die Antifaschisten jmd. umgebracht oder eine Menge Leute aus rassistischen Motiven verprügelt haben. Ich sehe diesen Beweis nicht, sondern nur Behauptungen.
    Andersherum gibt es genug Beispiele für selbiges bei Neo-Nazis...


    Ich bleibe bei meinem Punkt, überall zu jeder Zeit gegen rechtsradikale Propaganda, wenn ihr mir sowas leben könnt, ist das euer Recht.


    Edit: Genau das war unser Punkt Owl, man kann Leid nicht vergleichen, sollte man auch nicht. Jeder dieser Fälle ist schrecklich und sollte in Zukunft verhindert werden!

  • Scaw:


    Ich wage zu bezweifeln, das in Deutschland die paar Tausend Neonazis mehr Leute verprügeln als die vielen hunderttausend Antifaschisten, die zudem offen herumlaufen und demonstrieren dürfen. Von den Neonazis sieht man verdammt wenig und wenn sie irgendwo demonstrieren, dann ist erstens gleich die 10-fache Menge Antifa in der Nähe und die Nazis brauchen Polizeischutz damit sie nicht auf offener Strasse umgebracht werden. Nimm dich also selber an der Nase. Wenn du mit dem Faschismus nicht umgehen kannst dann hör auf, dich wie die Nazis in den 30er Jahren aufzuführen.


    Jetzt wirds aber abstrus. Das hat nicht nur rein garnichts mehr mit dem Thema zu tun und ist auch noch vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Von welchen Antifaschisten redest du und von welchen Körperverletzungen genau? In welchem Zusammenhang versucht die Antifa TATSÄCHLICH Nazis "umzubringen"? Das Geschehen bei Demos mit dem Polizeischutz ist eben ganz normales Demo-Buisness-as-usual und das hat nichts damit zu tun, dass die Nazis um ihr Leben fürchten müssten...Dann dieser Nazivergleich...Ohh mein Gott!


    Wenn du mit irgendwelchen Jungs und Mädchen schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann tut mir das natürlich Leid - eine allgemeine Gefahr geht von irgendwem, den man als Links bezeichnet, IN DEUTSCHLAND NICHT AUS!


    Im Gegensatz dazu gibt es sehr konkrete ständige Gefahr durch Rechte. Mal so um zu zeigen, wie flächendeckend man lustige Nazifanclubs finden kann: http://www.publikative.org/201…nd-deine-kameradschaften/


    Ich weiß jetzt auch nicht, ob das hier noch so viel bringt...