Kind im Herzen

  • xin, ich habe das Gefühl wir spielen gänzlich unterschiedlich. Ich glaub nicht, dass bei uns die Diskussion auf nen grünen Zweig kommt. Wenn ihr daran Spaß habt, spricht für mich da nichts dagegen, dann macht das natürlich mehr aus. Bei uns ist das nicht so richtig. Ich spiele so selten, und meistens dann auch One-Shots. Sowas wie unsterblichkeit war bei uns eher immer unwichtig, und mehr als 5 aventurische Jahre am stück hab ich glaub nie gespielt.

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • Keine Sorge, als Angriff habe ich nichts angenommen :)
    Das ist deine Meinung und ein unsterblicher Char altert ja durchaus auch, nur eben nicht körperlich.
    Aber wo ist das Problem auch in 100000000 Jahren noch da sein zu können? Ich meine, es ist ja nicht so, dass man diese Zeiträume jemals bespielt. Klar, 50 oder 100 Jahre in die Zukunft könnte durchaus passieren, aber selbst da macht es für mich keinen Unterschied, ob ich einen weisen, grauhaarigen und altersgestählten Krieger spiele oder einen weisen und altersgestählten Krieger im Körper eines Zwanzigjährigen.
    Es ist halt Geschmackssache.

  • Die Sache ist eben die das dein Krieger ne Akademische Ausbildung genoss und bei "entstehung" schon paarnzwanzig jahre alt ist, 100 jahre in der Zukunft wäre er wahrscheinlich ziemlich an Altersschwäche gestorben.


    Nun Mihi das ist wie du sagst schon richtig. Wenn man das alter ausen vor lässt weil mans als nicht relevant betrachtet dann isses Wurst da jeder Unsterblich ist ;) . Wenn man dies aber nicht tut und den gesunden menschverstand einsetzt, nichts für ungut, dann ist unsterblichkeit doch was das man nicht erfassen kann, zudem sie nach ein paar jahrzehnten ohne Altersresi zum Fluch wird :D .


    Aber ansich genug davon oder? Wie stehts mit dem Abenteuer waren wir dir bisslang Muase genug und du willst was davon aufgreifen das wir näher auf bestimmte Punkte eingehen können? Oder war noch nichts dabei das dir für deinen plot zusagen würde?

  • Doch, doch. Ihr habt schon coole Anregungen geliefert mit dem Alchemisten. Wie gesagt soll das AB aber auch nicht zu lang werden - eigentlich nur ein Kurzabenteuer am Wegesrand: Vielleicht werde ich das aber so ähnlich machen wie mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde:


    Also die Helden werden durch irgendwas von der Handelsstraße gelockt...vielleicht durch ein kleines, verletztes Mädchen (was letztendlich leider sterben muss, damit meine SC in die richtige Rachestimmung kommen). Die Helden folgen einem alten Waldpfad. Sie haben die ganze Zeit das Gefühl beobachtet zu werden. Je nachdem was sie mit dem toten Kind machen...begraben etc. ...verschwindet das in der Nacht *knusper*. Sie kommen zu diesem kleinen Holzfäller-Dorf (Was wollte der Alchemist da? In Abgeschiedenheit an seinem Elixier forschen? Wie mach ich das plausiebel - in der Stadt hat er es vielleicht leichter an seine zutaten zu kommen?) und es ist niemand zu sehen. Alle weg. Vielleicht ein paar kleine, grausige Entdeckungen? Blutspuren? Knochenfunde? Dann bringe ich sie dazu, das Wasser aus dem Brunnen zu trinken...und sie werden selbst zu Kindern...


    ...oder lasse ich das Mäddel am Anfang nicht sterben? Die könnte die Helden auch in das Dorf bringen, bloß die Helden bekommen aus ihr kein klares Wort heraus...die Helden werden zu Kindern. Das Mädchen wird irgendwie entführt...die Helden folgen irgendeiner Spur (Was für einer?) zum Versteck des Alchemisten. Dort kommt es zum Kampf...und dann entdecken sie einen Pferch mit den restlichen Dorfbewohnern...wir können's ja so machen, dass nicht alle gefressen wurden...

  • Du kannst ja das Dorf voller "Erwachsener" sein lassen die der böse kinderfresser erpresst.... zB damit das er ihre Kinder frisst wenn sie was sagen. Diese bewirten die abenteurer, natürlich auch mit dem Frischen wasser aus der Quelle und SHAZAM! sind sie am nächsten morgen 10 nummern zu klein für ihre Waffen und Kettenhemden. nach dem ersten schock werden sich die spieler erstmal fragen wer schneidern kann, was natülich mal wieder niemand könenn wird, woraufhin sie total überladen zu der Höhle aufbrechen, deren standpunkt sie einer "verzweifelten mutter" [HarrHarr Falle!] entlockt haben, und stellen fest das es zum Kampf kommt. Dabei verliert der Söldner Kindling beim Sturmangriff seine Hose und der Schelm Spieler bricht unter dem Gewicht seiner Ausrüstung zusammen während der magier feststellt das der "plötzlich Kind" zauber seinen Astralkörper total deformiert hat.


    So ich habe dir mal ein paar kleine Anreize zur Problematik des Abenteurs aufgezeigt, nur um auch mal die Kehrseite der medallie zu beleuchten und die damit zusammenhängenden Probleme. Den Plot kannst du anich nach lust und Laune gestalten, da waren bissher die Ideen alle gut für, jedoch die Probleme die du mit der Schrumpfkur lostrittst sind enorm, zudem was machste wenn jemand nen Elf spielt xD? "Du meine Güte ich fühle mich als wäre ich wieder 84!" *lacht*.

  • Hmmm ich hab den film leider noch nicht gesehen, aber wenn es eine möglichkeit gibt in DSA wirklich die fetzen Fliegen zu lassen und gegen alles: Metaplot weltenlogick und sonstiges zu verstoßen, so gibt es zwei Goldstandart Optionen: Traumwelt, und Feenwelt. In Feenwelten gelten andere Gesetze, die Helden haben auf einmal ein anderes Alter, und seltsame wesen gibt es auch, oder eine traumwelt durch Dämonen oder Hexenzauber in verbindung mit entsprechenden Drogen induziert, können das selbe bewirken. Im Zweifelsfall schlafen die Helden an einem Seltsamem aber scheinbar sicheren Ort ein und plopp, auf einmal wachen sie morgens auf und alles ist seltsam.

    Make Rondra Badass again!

  • Und dann stell dir mal vor, wie Träume in Feenwelten abgehen...

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Ich könnte mir einen starken Reversalis: Last des Alters vorstellen, gewissermaßen als Falle. Eigentlich wäre die sogar ziemlich heimtückisch: Wer glaubt schon einem Kind. Wenn deine Falle die Leute umbringt, liegt da irgendwann ein Haufen Leichen, wenn sie sie lähmt oder einschlafen lässt, endet die WD recht schnell, Greißen glaubt man vielleicht sogar, aber Kinder? Die Strafe für wasauchimmer hält so auch ein paar Jährchen und man verliert vermutlich seinen ganzen Besitz: Man gilt als verschollen und dem Kind, das frech behauptet der Verschollene zu sein, versolt man den Hintern.


    Möglich wäre aber auch ein Jungbrunnen, eine heilige Quelle Tsas, bei der man bei der Dosierung Acht geben muss...


    Rückgängig machen kann man das Ganze dann mit dem normalen Last des Alters (in einem Artefakt).

  • Ganz ehrlich würde ich auf Last des Alters eher Verzichten. Hierbei handelt es sich doch zu sehr um einen sehr tiefen Griff in die Trickkiste (und einen ziemlich Radikalen) Sein wir ehrlich Borbaradianer sind machmal doch etwas ausgelutscht und Altersmodifizierende Zauber, besonders beim thema Verjüngung sind streng geregelt und Satinav regt sich furchtbar auf. Meinetwegen kann den helden eifallen "Ja dies könnte ein Grund für unser hiersein sein, aber bei solchen Verwandlungen empfieht sich am ende aufzulösen, das dies nicht real war. Darum würde ich Traum oder Feen Favorisieren. Und der Kinderfresser sieht ja auch eher aus wei aus einem Drogentraum entsprungen.

    Make Rondra Badass again!