Haindruide - Zauberfragen

  • Hallo!


    ich habe mir ein wenig den Haindruiden angeschaut und dabei kam mir eine Frage in den Sinn: Warum haben alle Haindruiden Avanturiens einen gleichen Lehrplan? Wäre es nicht besser, ihre Zauber ähnlich zu generieren, wie Elfen es tun? Einen festen Lehrplan kann ich mir eigentlich nur bei den Gildemagiern vorstellen... Sowieso ist es seltsam, dass der Haindruide zwar ein Merkmalskenntnis Feuer (als Beispiel) wählen darf, aber dieser soll eine Wundhose und einen Wettermeisterschaft auf dem Lahrplan gehabt haben...


    Habt ihr außerdem empfehlunden, wie man ihn spielen und aufbauen soll?
    Welche "Waffen" würde er nutzen? Ich stelle ihn mir wie einen recht prakmatischen Waldweisen vor - und es wäre wenig weise, ihn mit einem Stab durch die Gegend laufen zu lassen. Ich finde Speer und Bogen passt um einiges besser, oder wäre das PG? Beides wäre ja mit einem Haselbusch recht gut machbar und die Spitzen könnte man mit Feuersteinen machen.


    Überhaupt, welche Zauber sollte wohl ein Druide gelernt haben, der sein ganzes Leben mit seinem Lehrer im Wald gesessen hat? so habe ich mir z.B. überlegt, dass der Balsam ja recht unsinnig ist, da sich Lehrer und Schüler über ihren Dolch ja selber heilen könnten - wozu noch ein Balsam?


    Einige der Zauber sind meiner Meinung nach nur sehr schwer einsetzbar.. entweder ist ihre Reichweite oder die Geste recht wenig praktisch. Als Beispiel dazu wäre de Herr über das Tierreich.


    Wie kann man den Geisterbann einsetzen? Was kann man Geistern "befehlen"?


    Kann es eigentlich sein, dass Geoden die "besseren" Druiden sind? Sie haben ja um einiges mehr Rituale...

  • ich habe mir ein wenig den Haindruiden angeschaut und dabei kam mir eine Frage in den Sinn: Warum haben alle Haindruiden Avanturiens einen gleichen Lehrplan?


    IMO wird die Heldengenerierung sonst zu komplex, wenn es neben den vielen Akademien jetzt auch noch viele unterschiedliche druidische Lehrtraditionen gäbe. Bei DSA gibt es ohnehin zu viele Professionen.
    Die einfachste Lösung ist, dir deinen eigenen Druiden entsprechend in Absprache mit Meister (und evtl. Spielgruppe) anzupassen. Wichtig dabei ist finde ich, dass man nicht einfach unpraktische gegen praktische Sprüche eintauscht, sondern auf ein schlüssiges Gesamtkonzept achtet.


    Das mit den Waffen hängt IMO primär davon ab, wie der Druide sich Nahrung beschafft. Wenn er zum Beispiel vegetarisch lebt, braucht er eigentlich keine Jagdwaffen. Ansonsten: warum nicht? Druiden sind eh gegenüber Magiern regeltechnisch benachteiligt, da sie keine akademische Ausbildung haben.


    Mit dem Balsam kann man auch andere heilen (viele Druiden sind auch mit Dorfgemeinschaften assoziiert). Außerdem kann man doch mit dem Dolch immer nur wenig LeP heilen, soweit ich mich erinnere. Was macht man bei einer schweren Verletzung?

  • Da ich mir die Regeln dazu noch nie genau angesehen habe, weiß ich nicht, ob das auch bei Druiden und nicht nur bei Gildenmagiern geht, aber ein privater Lehrmeister wäre wahrscheinlich das, was du suchst.

  • Da ich mir die Regeln dazu noch nie genau angesehen habe, weiß ich nicht, ob das auch bei Druiden und nicht nur bei Gildenmagiern geht, aber ein privater Lehrmeister wäre wahrscheinlich das, was du suchst.


    nein, das geht leider nur bei Gildenmagiern. Wenn man sowas bei einem Druiden machen will, müsste man eine eigene Profession erstellen - was am Ende auf das selbe rauskommt glaube ich.

    Ich glaube du verstehst mich da leicht falsch... Ich wollte keine zusätzlichen Druiden-Professionen. Schau mal, wie Elfenprofessionen ihre Zauber bekommen. Sie haben X Punkte und eine Liste an Zaubern, die bei den Elfen als Allgemeingut gelten. Dann können sie sich Hauszauber aus dieser Liste wählen und danach die 100 Punkte nutzen um sich ZFW zu kaufen. Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube, man könnte diese Regel direkt auf den Druiden anwenden. So kann ein Druide zeigen, dass seine Ausbildung *angepasst* war, aber hat gleichzeitig die Unterschiede zwischen den Druidenarten beibehalten.


    Druiden sind den Magiern sogar sehr benachteiligt.. Aber ich glaube, dass Magier eh jede Profession übervorteilen.


    Naja, "wenig" LeP heilen ist natürlich immer Ansichtssache. Dazu haben Druiden ja noch die Möglichkeit, mittels eines Leibes der Erde (wenn hoch genug) sich eine sehr schnelle Regeneration zu besorgen. Dazu kommt dann noch, dass man sich einen Ruhe Körper nehmen könnte, der vielleicht sogar noch passender wäre, da er ja auch noch die AsP wiederherstellt. Als Hüter des Waldes kommen wirklich krasse Verletzungen wohl eher selten vor und auch, wenn Dörfler mal zur Heilung vorbeischauen, glaube ich dass der Druide eher zu Kräutern greift, die mit Sumus Elixieren ja eine enorme Wirkung haben.