Orkengold

Orkenspalter Infokanal via Telegram
Für die demnächst anstehende Wartung (Aktualisierung der Forensoftware) als auch für gelegentliche Informationen rund um den Orkenspalter, Fantasy & Rollenspiel steht Euch ein kleiner Infokanal via Telegram zur Verfügung. Interessierte können diesen Kanal gerne betreten.
  • Heyho ^^
    wollt mal wissen wie es euch so bei dieser Kampagne gegangen ist.
    Ich steck mit meinen Spielerinnen und Spielern gerade erst am Anfang, werden das nächste Mal in Goldklamm starten, das Goldgräberkaff mit der lustigen Travia-Akoluthin :lol2:
    Je nachdem wie weit die Heldinnen und Helden kommen, ich hoffe ja das wir noch in Lowangen spielen werden ^^, werden wir entweder ein oder 2 Abenteuer der Kampagne spielen, und zwar "Hass ist ihr Gebiet" und "auf Fuchspfoten" (so heißt glaub ich das Anschlußabenteuer)...
    Mich würden primär die Erfahrungen bzw. Meinungen zu den beiden Abenteuern interessieren, aber wenn irgendwer auch was zum Rest der Kampagne zu sagen hat, dann darf sie/er sich gerne eingeladen fühlen, der Schreibwut freien Lauf zu lassen.


    Ich hoffe ihr könnt mir meinen Horizont erweitern...
    die Zwölfe mit euch Schwestern und Brüder


    Gruß undGrüße
    Feirin


    PS.: Ziemlich arg, dass es noch nix zu Orkengold auf Orkenspalter gab ^^ (außer ich war blind)

    dein Tellerrand ist erst der Anfang...

  • Hiho,


    Ich habe nur "Hass ist ihr Gebet" in einer... nun ja... abgewandelten Form mit meinen Helden gespielt. Das wurde dann alles etwas chaotisch, so dass das Ende ganz anders wurde aber was ich schon mal sagen kann: Das mit den verschiedenen Schatzsuchen sollte man nicht übertreiben. Zumindest meine Helden hatten nach 2-3 Durchgängen dann wirklich genug, aber das kommt sicherlich drauf an, wen man in der Gruppe hat, also sowohl an Spielern als auch an Charakteren.


    Womit man rechnen sollte:
    - Meine Helden (und da sind sie sicher nicht die einzigen) waren z.B. den Daltonschwestern so haushoch überlegen, dass es sinnlos war sie als offene Konfrontation einzusetzen. Gerade wenn Magier oder auch nur fähige Kämpfer die einen Armbrustbolzen mit Schild abwehren oder einfach nur aushalten können drin sind, sieht es für sie böse aus. Hier habe ich sie Nachts "angreifen" lassen indem sie ein Gruppenmitglied als Geisel genommen haben. Dieses war eigentlich von der Gruppe als Köder gedacht um ihre Verfolger (sie hatten schon mitbekommen, dass die Galtonschwestern ihnen auf den Fersen waren) rauszulocken, die Helden hatten aber ihre Sinnesschärfe und Wildnistalente überschätzt, so dass ein Armbrustbolzen auf den Gruppengeweihten gerichtet war bevor sie eingreifen konnten. Letztlich gewannen die Helden trotzdem, aber es wurde wesentlich spannender als bei einer direkten Konfrontation.


    - Das mit der Kralle der Macht war abenfalls nicht gerade einfach. Hier muss man abschätzen, ob die eigene Gruppe wirklich bereit ist, sich auf die andere Gruppe einzulassen. Sind sie es nicht, sind sie gutes Gegnermaterial, wenn die Gruppe Spaß am Kämpfen hat. Gerade mit der Maga kann man Spaß haben, da z.B. in unserer Gruppe zwar sehr hochstufige Charaktere (u.a. eine Maga mit 21.000 AP und massig MR) drin wahren, aber diese beritten waren und Pferde haben eine geistige MR von 1... Reitenproben auf einem durch Horriphobus panischen Pferd können auch für erfahrene Magas schwer werden...
    - Wenn sie sich auf die Kralle der Macht einlassen, muss man damit rechnen, dass die potentiellen Risse in der Gruppe so tief schon zu Anfang sind, dass die Kralle der Macht auseinanderbricht bevor sie richtig als Gegner aufgebaut sind. Liriel wurde bei mir praktisch beim zweiten Aufeinandertreffen abgeworben, was sicher auch daran lag dass ihm leicht zu vermitteln war, dass seine Seite wenn er GEGEN mehrere Geweihte (wir haben 4 in der Gruppe) arbeitet wohl eher die falsche ist. Auch Frobosch kann leicht abgeworben werden, da er eben ziemlich bestechlich ist. Ich habe, da meine Gruppe sehr groß war (6 Helden + 2NPCs... fragt nicht...) noch einige Gruppenmitglieder zusätzlich eingebracht. Einen Goblinischen Dieb/Straßenräuber, den die Helden von früher kannten und eine Kopfgeldjägerin (eine getarnte Eulenhexe). Dadurch wurde es nochmal etwas peppiger.


    - Das Boltanspiel am Ende sollte man sich gut überlegen. Wenn man es nur mit Werten regelt wirkt es etwas... hölzern. Wenn man es dagegen mit echten Karten macht, kann das zu Enttäuschungen führen, weil Spieler nicht gut in Poker sind, während es ihre Helden nunmal sind. Davon abgesehen dauert so ein Turnier mit mehreren Tischen echt lange. Hier wäre mein Tip entweder gleich zu sagen es gibt nur einen Tisch und jede "Gruppe" schickt einen Spieler oder aber man macht das mit mehreren Tischen, regelt aber mit wenigen Würfen bzw. Vergleichen, wer von jedem Tisch weiterkommt und tritt das nicht allzu breit.



    - Ein spannender Nebenplot, der bei mir das Hauptgerüst war (lange Geschichte, daher doll verkürzt):
    Ich habe Tildan (oder so ähnlich, ich meine den Söldner, der für die Orks gearbeitet hat) in der Nähe der Stadt von einer ziemlich radikalen Svelltal-Widerständlerin ermorden lassen. In der Folge kam es natürlich zu Problemen, weil die Hilvalorks das so natürlich auch nicht stehen lassen konnten, sie stellten also die Helden vor die Wahl:
    1. Sie liefern den Schuldigen aus damit sie ihn angemessen grausam zu Tode bringen können als Abschreckung für andere und um in Khezzarra nicht als Schwächlinge dazustehen
    2. Sie liefern einen dicken Batzen zusätzlichen Tribut (es sollte eine Summe sein, die den Helden wirklich weh tut, bei mir musste da schon was 4 Stelliges her) damit die Orks das "vergessen" und einfach irgendeinen Toten Menschen (Räuber oder ähnlcihes) auftreiben den sie an die Wegkreuzung pinnen. Dazu müssten die Goldklammer noch versprechen jedem durchreisenden zu erzählen wie grausam die Orks werden, wenn man ihre Söldner angreift. Das geht natürlich nur dann dauerhaft gut, wenn die Helden auch dafür sorgen, dass die Angriffe der Widerständler auch wirklich aufhören.
    3. Wenn die Helden nichts davon machen kommen die Orks nach Goldklamm und schnappen sich einfach irgendwelche Dörfler, so 3-5 und bringen die an Stelle des Schuldigen um.


    Das ganze wurde dann dadurch spannend, dass die Gruppe die Schuldige von früher kannte (Ex-SC) und auch so Skrupel hatte den Widerstand einem grausamen Schicksal auszuliefern. Gleichzeitig konnte man sie nur äußerst schwer davon abbringen, mit ihrem Amoklauf gegen die Orks aufzuhören (ihr waren die Konsequenzen ihrer Morde ziemlich egal bzw. sie wollte einen eskalierenden Guerrilliakrieg im Svelltal statt Tributzahlungen und Kollaboration). Letztlich wurden die Goldklammer in die, inzwischen bereinigte, Geisterstadt evakuiert.



    So dass als erste Tips.
    Meiner Erfahrung nach würde es noch sehr helfen eventuelle Schwachstellen oder Probleme zu sehen und dir Tips zu geben, wenn wir deine Gruppenzusammensetzung kennen würden.
    Bei uns waren es (also zur Einschätzung warum manches bei uns so lief, wie es lief):
    - darpatischer Ritter mit Spätweihe Rondra
    - Garethische Reitereioffizierin mit Spätweihe Praios
    - darpatischer Praiosgeweihter
    - Horasische Artefakt/Heilmagierin (Khunchom) mit Spätweihe Perraine
    - Nordländer Maga (Riva/Belhanka/Kuslik... 21.000 AP... aua...)
    - horasischer Streuner und Meisterfechter
    - Brillantzwergischer Schwertgeselle (halber NPC)
    - Darpatischer Ritter (NPC)


    man sieht schon es mangelte nicht an Kampfkraft. Ziel der Gruppe war es Illuminium zu finden, dass sie dann letztlich als Questbelohnung bekamen.

    Noctum Triumphat

  • Pyroalchi :
    wow... Danke für die umfassende Antwort^^
    Damit kann ich auf jeden Fall was anfangen ;)
    -Kralle:
    Meine Gruppe ist (noch) nicht so schlagkräftig/hochlevelig wie deine, also hoffe ich, dass sie doch schon etwas mehr "Mühe" mit der KralleDerMacht haben werden ^^
    aber ein unüberwindbares Hindernis sollte die Kralle ja dann auch nicht sein...


    -Boltan:
    Meine Überlegung dazu war auch, mehrere Tische zu haben, die schnell bespielt werden, um den Finaltisch komplett auszuspielen. Aber ob nur mit Würfeln oder doch echten Karten weiß ich noch nicht...


    -HilvalOrks:
    Die Idee mit derBlutrache an den Mördern find ich sehr spannend, das werd ich zwischen den GoldSuchSequenzen einbauen, damit und mit der TraviaAkoluthin sollte die Goldsuche etwas kurzweiliger ausfallen ;)


    meine Gruppe besteht aus:
    - einem garether Phexgehweihten
    - einem weidener Ritter/Baronssproß
    - einem weidener Söldner
    - einer Magierin aus Lowangen (grau)
    - einer Akademiegardistin (Lowangen, grau)
    - einem weidener Haindruiden
    - einem garethischen Händler(Sohn)


    Danke schonmal ;)


    den Zwölfen zum Gruße

    dein Tellerrand ist erst der Anfang...

  • Da hat meine Suche diesen Faden aufgetan, dem ich meine Fragen aus dem Wiki Aventurica-Thread anfügen will.


    Es geht um

    genauer um Infos aus dem Abenteuer Sternengoldrausch.


    Ich will den Wiki Aventurica-Artikel zu ihr ergänzen, sobald das Wiki wieder on ist, aber mir fehlt die Anthologie. Hier meine Fragen:


    1. Was macht sie da und warum?


    2. In welchem Jahr/Monat passiert das?


    3. Sind die Infos zu ihr in dem Abenteuer "Ausführliche Quellen", "Weitere Quellen" oder "Erwähnungen" und auf welcher Seite stehen Infos zu ihr?


    4. Findet sich dort ihr Geburtstag oder zumindest das Geburtsjahr (Die Donnerwachtabenteuer geben sie mit "Mitte Dreißig" an und spielen 1040/41 BF)


    5. Findet sich dort ihr Geburtsname (Ihren jetzigen Namen hat sie erst nach der Abschlussprüfung angenommen.)


    6. Wie schreibt sich ihr Name? Im Wiki finde ich sie mit Accents geschrieben. Das widersprecht der aus Donnerwacht I & II.

  • Die genauen Infos zu dieser Schwarzmagerin sind auf S.114f. Name wird ganz normal geschrieben. Abenteuer passiert im Ende Phex bis Mitte Peraine 1032 BF. Die Helden treffen sie zufällig im Finsterkamm - der Grund ihere Reise steht auf S.11.

    Geboren in einer rivaischen Kaufmannsfamile: 1005 BF, Größe 1,75 Schritt, Haarfarbe hellblond, Augerfarbe rehbraun, Telefonnummer, hm, nichtlesbar. Sorrry. ^^

    Die Lieblingsschülerin Puschinskes seit 1028 BF.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • 1. Sie befindet sich auf dem Rückweg der Reise von Südaventurien zu ihrem Auftraggeber Oswyn Puschinske. Sie hat im Süden zwei Schriften (Artefakte und Alchemika, Bd.2 und Codex Emeraldus (WDZ, S.85 bzw.87) erstanden (OG, S.11).


    2. Ende Phex bis Mitte Peraine 1032 BF (OG, S.9)


    3. ausführliche Quellen: OG, S.11, S.30 und S.114-115


    4. Geboren 1005 BF (OG, S.114)


    5. Einen früheren Namen konnte ich nicht finden. Ledglich den Verweis, dass sie eine Rivaner Kaufherrentochter sei (OG, S.114) sowie den Hinweis, dass ihr jetziger Name ein Anagaram zu Nahema ai Tamerlein sei (OG, S.114).


    6. Ariana Melethaniem