Elfen und (A)- Zauber, tausend Jahre Klotz am Bein?

Orkenspalter Infokanal via Telegram
Für die demnächst anstehende Wartung (Aktualisierung der Forensoftware) als auch für gelegentliche Informationen rund um den Orkenspalter, Fantasy & Rollenspiel steht Euch ein kleiner Infokanal via Telegram zur Verfügung. Interessierte können diesen Kanal gerne betreten.
  • Moin,


    ich habe mich letztens mit einem Elfenspieler über seine Zauber unterhalten und er fand es verständlicherweise ein wenig störend, dass viele Zauber (A)ufrecht erhalten werden müssen. NunGut, ich dachte mir, dass es wohl balancingtechnisch begründet ist und man dadurch auch den geringen Vorteil erhält, Zauber ohne die Kenntnis der Zauberkontrolle "abzuschalten". Nun gehört es jedoch zu den Vorteilen der elfischen Repräsentation, dass man auch ohne Kenntnis dieser SF alle Zauber (die von einem Elfen in elfischer Rep. gesprochen werden) beenden kann. Somit fällt ja von vornherein jeglicher Vorteil eines (A) Zaubers für alle Elfen weg.
    Schaut man sich nun gängige Elfen-Zauber, wie Chamaelioni, Armatrutz, Axxel oder Visibili an, sieht man, dass doch recht viele eben diese Einschränkung haben.


    DIe Frage die sich mir nun doch aufdrängt, ist:
    Wenn man als Elf keinerlei Vorteil, sondern nur erhebliche Nachteile durch das Aufrechterhalten hat... wiso hat sich in all der Zeit die Elfen auf Dere wandeln nie mal ein kompetenter Salasandra-Zirkel hingesetzt, ein gemütliches Lied angestimmt und den entsprechenden Zauber via Zauberwerkstatt auf einen "festen" Zeitraum übertragen um die neu geschaffene Thesis dann in der Sippe zu verbreiten?
    Da diese Einbindung einer kleinen Modifikation nach WdZ nicht einmal auserordentlich schwierig wäre...


    Auch aus atmosphärischer Sicht stelle ich mir grade Elfen als durchaus in der Lage vor, mehrere Zauber zeitgleich zu nutzen. Zielen mittels Falkenaug während man im Chamaelioni verborgen auf das Wild lauert etc.
    Hinzu kommt, dass die SF Simultanzauberer mit KL 15 als Vorraussetzung auch nicht gerade zur Grundausstattung einer Rasse zählt die KL -1 bekommt.


    Ich denke ich werde in meiner Gruppe alle Zauber der elfischen Repräsentation vom (A) befreien und möchte eigentlich nur fragen, ob ich ein wichtiges Argument übersehen habe. Ich will nun natürlich nicht die Büchse der Pandora im Bezug auf Zauberwerkstatt und "Evolution" der Zauberei öffnen... natürlich wäre ein automatisch Kostenreduzierter-Irgendwas der Standard Variante überlegen... aber bei den Elfen fand ich es so augenfällig, das ich es nicht so belassen wollte.
    Auch erhoffe ich mir, das sich der buchhalterische Aufwand erleichtert, da man ja nun eine Sachen weniger im Hinterkopf behalten muss.


    2. Bei Zaubern aus dem Spruchspeicher des Stabes übernimmt ja der Stab das aufrechterhalten. Das könnte man nun auch so auslegen, das der Stabzauber "Spruchspeicher" über die Wirkungsdauer genutzt wird und sich aufgrund der "nur ein Stabzauber zur gleichen Zeit"-Regel das Nutzen andere Stabzauber(Fackel,etc) verböte. Möglicherweise sogar das auslösen eines anderen Spruchs... auch eine unangenehme Sache für unsere Robenträger...

  • Naja es stimmt schon, das Elfen recht viele A Zauber haben - und mit der Verschärfung der Regeln zu den Einschränkungen von wirkenden (A)-Zaubern mit DSA 4.1 (auch auf weltliche Talente/Kampffähigkeiten) können lästig sein.
    Andererseits kann ein Elf (wie jeder andere Zauberkundige) die Wirkungsdauer per Spontaner Modifikation meist auf Fest ändern sobald er gut genug in dem Zauber ist (+7 Erschwernis & +1 Aktion) - problematischer finde ich dabei dass mal wieder die Magier durch ihre SpoMod halbierung hier sehr bevorteilt sind. - Das ist aber weniger ein Problem der Elfen sondern eher, dass die Rep. Mag. einfach (zu) gut ist (und das sag ich als jemand der schon so einige Magier gespielt hat...).


    Die einzige Änderung welche wir bei uns in der Runde gemacht haben ist, dass wir die Vorraussetzungen der Sonderfertigkeit Simultanzaubern geändert haben. Statt KL 15 (was kaum ein Elf je erreicht - KL brauchen Elfen ja für sonst fast nix). Haben wir eingeführt: Vorraussetzung Leiteigenschaft 15 und und die jeweils andere Eigenschaft (IN oder Klugheit) 12. Die Meisten Magier erreichen die Vorraussetzungen im Spiel auch mit Links und Elfen die häufig (zumindest bei uns) mit weniger als 12 Klugheit starten (IN haben sie irgendwann sowieso auf 15) müssen Klugheit zwar steigern für die SF aber nicht bis auf den absurden Wert von 15 - bis dorthin müssen die halt mit dem Aufrechterhalten leben (auch wenn das Teilweise zu imho etwas seltsamen Konstellationen führt, dass ein Elfenkämpfer bisweilen lieber seine Gefährten statt sich selbst mit Zaubern stärkt statt sich selbst und dann (aufgrund der Abzüge) leber den Kampf meidet und die Zauber am leben erhält.


    EDIT:
    Zu 2. : Bei uns gestatten wir das Auslösen weiterer Sprüche - aber wenn der Magier seinen Stab verwandelt sind auch die (A)-Sprüche dahin.


    EDIT Schattenkatze: Bei so Nachträgen 2 Minuten später bitte die Editierfunktion nutzen.

  • Als Alternative dazu, dass alle Zauber das (A) wegbekommen, könntest du auch sagen, dass nur die Hauszauber da drunter fallen (oder Sippentypische Zauber). Zum einen dürfte es bei den Elfen selbst wenn sich eine Sippe mal dazu Gedanken gemacht hat Ewigkeiten dauern, bis sich das auch zur letzten Sippe herum gesprochen hat (vor allem zwischen den einzelnen Elfenvölkern) und zum anderen entledigst du dich damit des Problems, dass der Elf gar nichts mehr aufrecht erhalten muss. Eine weitere Alternative wäre das an die Komplexität eines Spruchs zu koppeln (ohne jetzt nachgesehen zu haben, wie dann das Verhältnis wäre): A und B fest, der Rest (A).


    Wenn der Spieler dann noch mehr Sprüche machen will, kann man ja seinen Elfen die Idee haben lassen und dann mal im Salasandra selber basteln :zwinker: .

    Der Himmel hat dem Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.


    - Immanuel Kant

  • Quote from "Ehny"

    Als Alternative dazu, dass alle Zauber das (A) wegbekommen, könntest du auch sagen, dass nur die Hauszauber da drunter fallen (oder Sippentypische Zauber).


    Würde ich fast für den gangbareren Weg halten, denn bedenkt: wenn das mit dem A wegfällt, dann gilt das logischerweise auch für die Meisterpersonen (und logischerweise die Gegner(tm)), die damit wieder einmal um einiges mächtiger werden dürften (gleiches Recht für alle :lach: )

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:

    DSA: 7G - Bastrabuns Bann (SL)

    DSA: Rhetorischer Sesselbrand (SL)

  • Eisinger, ich finde Deine Bedenken sehr nachvollziehbar und absolut Gerechtfertigt. Gerade durch die Vorraussetzung von KL 15 für Elfen für Simultanzauber, wird deren Eigenheit intuitiv häufig zu zaubern und das Leben insgesamt mit dem Mandra aufzufüllen ein wenig torpediert. Der Vorschlag die Vorraussetzung hier auf die Leiteigenschaft zu ändern halte ich für am sinnvollsten. :zwinker:

  • Ich weiß nicht, ich finde die elfische Repräsentation ist die zweitstärkste im ganzen Spiel, direkt nach der gildenmagischen.


    Die doppelte Wirkungsdauer halbiert auf Deutsch einfach mal alle Zauber auf die Hälfte der AsP-Kosten/Zeiteinheit.
    Die SF Zauberkontrolle bekommt man quasi geschenkt.
    Wenn man einen normalen Elfen mit elfischer Weltsicht spielt bekommt man mit Expertenregel ne ganze Menge geile Boni für viele Situationen und nur relativ geringe Mali.
    gefailte Zauber um 3 statt um 5 Punkte erschwert bei Wiederholung und man kann sich eine der Attributs-Proben ersetzen, was die Chance zum bestehen des Zaubers zumindest merklich nach oben schrauben dürfte.


    Elfen müssen auch Nachteile haben. Wenn es der ist, dass man eben viele A-Zauber hat ... na gut, dann ist es eben der. Die Zauber sind mMn aus guten Gründen (A)-Zauber, weil man eben nicht allzu viele davon gleichzeitig machen können soll und Elfen haben noch einen ganz anderen Vorteil gegenüber fast allen anderen Repräsentationen: Sie haben keine Einschränkung bei der Waffenwahl und können gleichzeitig gute Kämpfer und gute Magier sein.


    Elfe mit Visibili und Axxeleratus beim Bogenschießen ist einfach auch ohne Falkenauge Meisterschuss extrem bitter.
    EDIT: Visibili ist natürlich quatsch beim Bogen, aber Chamälioni und Axxel tun's auch, eigentlich reicht auch nur Axxel + Bogenschießen oder andere beliebige Waffe und Armatrutz noch drauf.


    Ich halte Elfen für wirklich stark genug und würde davon abraten, sie noch stärker zu machen. Im Gegenteil. Ich habe zu tun, meine (Halb-)Elfe irgendwie zu bändigen und muss wirklich einige Register ziehen, um die anderen Helden nicht zu Statisten zu degradieren.

    E=mc ... wo ist mein Notizblock ...
    "Auf der französischen Autobahn A5 kamen heute 5 Menschen und 1 Franzose ums Leben" (n-TV)

  • Baradin, die SF Zauberkontrolle bringt nur etwas bei Zaubern ohne A. Darauf bezog sich der Eingangspost. Ein Vorteil, welcher also nur selten zum Tragen kommt. Zudem unterliegst Du den Irrtum, dass die Elfische Weltsicht irgend etwas oder gar das, was Du beschreibst mit schiefgegangenen Zaubern zu tun hat. Das geht von der elfischen Repräsentation aus und diese erschwert nochmaliges Zaubern um 5. Alle anderen Repräsentationen müssen nur 3 Punkte Aufschlag hinnehmen. Zudem kann man nur KL (so diese im Zauber vorkommt) durch IN ersetzen. Großer Unterschied! Betrachtet man den Hintergrund so zaubern Elfen häufig im Alltag. Aus dieser Hinsicht ist es wohl ein Balancing das die SF Simultanzauberer auf KL und nicht auf IN geht. Mit dem Hintergrund schneidet sich dies jedoch, was man dann im Spiel auch merkt.

  • Quote from "Baradin"

    Wenn man einen normalen Elfen mit elfischer Weltsicht spielt bekommt man mit Expertenregel ne ganze Menge geile Boni für viele Situationen und nur relativ geringe Mali.


    Bei konsequent ausgespielter Elfischer Weltsicht (das ist auch eine dramaturgische Sache) kein größeres balancing- problem. Außerdem trifft das ja auch wirklich nur auf Sprüche zu, die in elfischer Rep gewirkt werden (können). Aber das Problem mit rollengerechtem Elfen ist ja auch ein anderes und gehört hier nicht her.


    Allgemein frage ich mich ohnehin, wie man einen Zauber vom (A) befreien kann, der ja Zuführung von AsP benötigt, um nicht zusammenzufallen; das oben angeführte Bsp. des Chamaeleoni etwa ist ja kein singulär wirkendes Event, sondern dauert eben an - da kommt auch das beste salasandra logisch nicht nach... aber ich lass mich gerne eines besseren belehren. :zwinker:

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:

    DSA: 7G - Bastrabuns Bann (SL)

    DSA: Rhetorischer Sesselbrand (SL)

  • Man kann einen Zauber von (A) auf eine feste Wirkungsdauer ummodeln, via SpoMo und solche kann man über die Zauberwerkstatt dann natürlich auch fest machen und so dann einen Zauber mit X KR/SR was-auch-immer anstelle von (A) bekommen. So die Regeln. Ob das jetzt philosophisch mit dem Konzept vom Aufrechterhalten zusammen geht, ist dann ja eine andere Frage :zwinker: .


    An der Stelle sei aber noch gesagt, dass wenn das so gemacht wird, man dann wohl eine sehr konkrete Wirkungsdauer hat, anstelle der variablen. Ob das dann am Ende wirklich immer so toll ist, muss man dann sehen. Ansonsten gäbe es noch einen Vorschlag von meiner Seite:


    Belass die Zauber wie sie sind, aber wenn man sich dann beim Erstellen neue Zauber noch dazu nehmen kann, dann kann man sich, wenn man das denn möchte, einen entsprechenden Zauber in einer festen Variante noch dazuholen. Denn wenn ich mich jetzt richtig erinnere, dann kann man einen Zauber von einer festen Wirkungsdauer nicht auf (A) via SpoMo bringen, oder?

    Der Himmel hat dem Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.


    - Immanuel Kant