Gute Adventures

  • Angeregt durch die Ankündigung des neuen DSA Adventures und zumindest einiger Kommentare aus dem Umfeld, sehne ich mich mal wieder nach der guten alten Zeit. Daher dachte ich mir, mal wieder das eine oder andere Spielchen aus der Vitrine zu holen und frage mich jetzt, ob es da noch irgendwelche mir unbekannten Schätze gibt, die gehoben werden müssen. Kennt jemand Adventures, die jemand unbedingt kennen sollte oder die einfach nur empfehlenswert sind? Die Glanzstücke, dieses, meiner Meinung nach viel zu kleinen Genres? Oder irre ich mich total in meiner Aufzählung und irgendwas ist der letzte Dreck?
    Vielleicht ergänze ich später noch das Mittelfeld und baue irgendeine Form der Wertung ein. Mal sehen.


    Monkey Island
    Klar, wer über Adventures spricht muss mit Monkey Island anfangen. Nicht weil es das Erste ist, sondern schlicht das Bedeutsamste. Die Geschichte vom Möchtegernpiraten Guybrush und dem Geisterpiraten LeChuck kennt wohl mittlerweile jeder oder zumindest jeder zweite. Die ersten beiden Teile sind Adventure-Urgestein, der dritte wartet mit kompletter Sprachausgabe und Comicstil auf, während der vierte und fünfte den Schritt in 3D wagen. Zumindest die ersten drei sind meiner Ansicht nach Pflichtprogramm für jeden, der irgendwann mal am Computer gespielt hat, spielt oder vielleicht noch spielen wird.


    Indiana Jones
    Ja, die Indi Reihe. The Last Crusade hält sich noch eng an die Filmvorlage; The Fate of Atlantis ist eine eigenständige Geschichte und meiner Ansicht nach dadurch deutlich besser, da Filmhandlung doch nur bedingt für ein Spiel taugt. Doch beide Teile sind sehr gut gelungen und vermitteln auf ihre pixelige Weise den bekannten Indiana Jones Charme.


    Day of the Tentacle
    Die Fortsetzung des älteren Maniac Mansion erzählt eine höchst seltsame und witzige Geschichte über Zeitmaschinen, Hamster und die Welt erobernde Tentakel. Der Humor ist sehr sehr eigenartig und vielleicht wird man den ein oder anderen Gag nicht verstehen, wenn man den ersten Teil nicht kennt (wenn dann zusammen mit Zak McKracken spielen! Ich sag nur Kettensägenbenzin.) aber dem Spielspass tut das keinen Abbruch.


    Loom
    Loom ist einzigartig. Man spielt einen Weber namens Bobbin, eine Art semi-allmächtiger Zauberer (Das meine ich ernst. Der Heilzauber kann Tote "heilen"!) in einem Fantasysetting. Die Interaktion mit der Umgebung funktioniert nicht über Befehle (die berühmte SCUMM-Oberfläche), sondern über Melodien, die der Spieler mit Verlauf des Spiels lernt. Die Herkunft der Sprüche steht im Handbuch und ist teilweise recht interessant. So wurde der "Zerstörung" Zauber entdeckt als jemand den einfachen "Öffnen" Zauber auf einen Vulkan anwandte... Sicherlich das ernstere unter den LucasArts Adventures, aber der Humor kommt trotzdem nicht zu kurz. Das Gewicht liegt aber deutlich auf der sehr schönen Story.


    Grim Fandango
    Eines der ersten Adventures in 3D und man merkt gleich, warum sich 3D im Adventure Markt nie wirklich durchsetzen konnte. Die Steuerung ist bestenfalls gewöhnungsbedürftig. Dafür wird das von der grandiosen und originellen Story um den Sensenmann Manny meiner Ansicht nach wieder herausgerissen.


    Floyd
    Wir verlassen die Lucas Adventures um uns Floyd zu widmen. Floyd ist professioneller Kornkreismacher der Aufgrund eines kleinen Missgeschicks mit einem Astereoiden seinen Job verliert und später arge Probleme mit dem "Konzern" bekommt, dem totalitären Regime das dem ominösen "Omnibrain" untersteht. Das Spiel besticht hauptsächlich durch seinen Humor und den sympathischen Hauptcharakter.


    Baphomets Fluch
    Zwei "ernste" Adventures. Die Geschichte beginnt, als der Amerikaner George in einem Pariser Café sitzt, das bald von einem mysteriösen Clown in die Luft gejagt wird. Zusammen mit der Reporterin Nico macht sich George daran das Geheimnis zulüften und stößt dabei auf nur noch mehr Geheimnisse. Eindeutig storylastig ist diese Krimigeschichte, die sich erst mit der Geschichte der Tempelritter befasst und im zweiten Teil den Kulturen Südamerikas widmet, sehr spannend, atmosphärisch und gut erzählt. Und nein, es gibt nur zwei Teile. Alles andere wird togeschwiegen.


    The Longest Journey
    Wieder ein "ernstes" und meiner Ansicht nach eines der besten Adventures, die es gibt. Die Geschichte handelt von April, einer Kunststudentin im Jahre 2209, die erst von seltsamen Träumen geplagt wird, die später beginnen die Realität zu beeinflussen. Durch den seltsamen Cortez angeleitet kommt sie der Ursache dieser Schwankungen auf die Spur, begibt sich auf eine Reise und erkennt, dass das Schicksal zweier Welten von ihr abhängt. Dieses Spiel hat einfach alles: atmospährer Sound, eine spannende Geschichte und eine Heldin, die mit ihrem trockenen Humor alle für sich einnimmt. Wenn man den Stil der Lucas Adventures nicht mag, ist dies ein weiterer grandioser Einstieg in das Adventure Genre. Der zweite Teil lässt etwas nach und fühlt sich eher wie ein Intermezzo an, da die Geschichte sich nicht natürlich in den Hintergrund einpasst. Speziell das Ende schreit nach einer Fortsetzung, die leider nur angekündigt aber nicht in Arbeit ist.

    "Kaiser? Ich wusste gar nicht, dass wir nen Kaiser hatten. Ich dachte immer wir wären ein autonomes Kollektiv."

  • Kennt hier noch jemand "Zork"?


    Der Spieler übernimmt die Rolle des Agenten Karlok Bivotar, der vom Vizeregenten des Großen Untergrundreiches beauftragt worden ist, das Verschwinden der vier wichten Personen General Kaine, Dr. Satorius, Bischof Malveaux und Madame Hamilton zu untersuchen. Seine Untersuchungen führen ihn zu einem alten Tempel, dort findet er die Leichen der vier Gesuchten und stellt fest, daß sie sich intensiv mit Alchimie beschäftigt und die Quintessenz, den Stein des Weisen, gesucht haben, angetrieben von Malveaux, der an einer schrecklichen Krankheit zu sterben drohte.
    Die vier werden von einem Geist namens Nemesis verfolgt, der ihr Streben zu verhindern trachtet.
    Doch nicht nur die vier Alchimisten schlummern in ihren Grabstätten in dem verlassenen Tempel. Auch Kaines Sohn Lucien und Malveaux' Tochter Alexandria ruhen irgendwo in diesem Gebäude.
    Bivotar sucht die ehemaligen Wirkungsstätten der vier Alchimisten auf und lernt ihre Motivation und ihre Ziele kennen. Er versucht, ihre Aufgabe zu vollenden. Doch am Ende ist nicht alles so klar, wie es am Anfang schien.


    War für mich eines der ersten Adventures und ist mMn bis jetzt kaum erreicht. Logisch, ist uralt, läuft wahrscheinlich auf keinem Rechner mehr, seufz, aber es war schöön...
    Aber ich mag auch die "Myst"-Reihe, obwohl ich regelmäßig daran verzweifelt bin.

    wir halten noch immer / die wolkenfäden fest in den händen / das versprechen: ich webe dir ein kleid aus traum und dunst und zuversicht / damit du es schön warm hast / im augenblick der zählt


    seebruecke.org

    mission-lifeline.de

    sea-watch.org

  • Hmm, Zork klingt gut. Da muss es doch eine Möglichkeit geben... *such*


    Ja, Myst ist so eine Klasse für sich. Für die Zeit grandiose Grafik aber so schwer, dass das heutzutage schon ein geflügeltes Wort in den richtigen Kreisen ist. Ich persönlich hab viel zu früh mit diesem Spiel angfangen (mit neun oder zehn Jahren übersteigt das dann doch gewaltig den Horizont :iek: ) und würde es auch aufgrund der Schwierigkeit auch heute noch eher unter "Spezialkost" verbuchen.

    "Kaiser? Ich wusste gar nicht, dass wir nen Kaiser hatten. Ich dachte immer wir wären ein autonomes Kollektiv."

  • Hallo zusammen,


    ich fand die Adventures der Serie "Leisure Suit Larry" immer gut :-) Damit bin ich damals praktisch in dieses Genre eingestiegen :-) Und dann gab es da noch die "Schwestern-Serien" King's-/Police-/Space Quest.

    Eine alte Weisheit der Brabaker Beschwörer sagt: Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, mach dir Gedanken, wie lange dein Skelettarius noch anhält!

  • "Fahrenheit" von Quantic Dream (allerdings kein Point&Click, eigentlich eher eine Art interaktiver Film, aber genial gemacht).


    "The Whispered World" von Daedalic (großartige Story und Stimmung).

  • Als das meiner Meinung nach wirklich beste Adventure (gut, mehr ein Krimi ^^) aus der Sierra- Ecke fällt mir immer noch (und immer wieder) die Gabriel-Knight-Reihe von Jane Jensen ein, insbesondere der erste Teil: "Sins of the Fathers". Wirklich sehr gute Story und gute Umsetzung. Der Rest hat dann etwas abgenommen, allerdings verglichen mit dem Schrott, der heute am Markt ist, immer noch sehr gut.


    An unernsteren fällt mir die Space Quest- Reihe ein, da waren die letzten beiden Teile sehr spaßig (für SF- Fans) ^^

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:
    DSA: 7G - Pforte des Grauens (SL)
    DSA: Rhetorische Minenkunde (SL)

  • Zitat von "Traumweber"

    Kennt hier noch jemand "Zork"?


    "Melancholie, Galle, Phlegma...vier Stimmungen...ein Mensch!"


    Und am Besten: "Wenn ich noch einen Dämon höre werd ich verrückt...." *rrrraaaaw* "Hehe, das wars..ich...ich bin verrückt.", der arme Mönch.. :lach:


    Grues, die Flatheads und natürlich das Weiße Haus. Zork, Return to Zork, Zork Nemesis und natürlich Zork - Der Großinquisitor ("Ich werden dich abenteuerfreudige, geschlechtsneutrale, chanlose anlitzfreie, alterlose Person nennen, abgekürzten Afgenchaaab") sind unglaublich witzreiche, skurile und teilweise sehr gruslige Spiele.


    Zork Nemesis steht dabei auch nach Jahren noch in meiner Liste der Top 10 Spiele sehr weit oben und ich spiele es wirklich immer mal wieder durch (so alle 2 Jahre...geht ja schnell, wenn man die Rätsel kennt...und wie man oben verahnen kann, kenne ich nicht nur die Rätsel auswendig :rot: ). Und mit ein wenig Mühe kann man das auch noch auf heutigen PCs spielen (also zumindest hat es mein Bruder vor einiger Zeit auf Vista nochmal zum Laufen gebracht. Die einzige Kniffelstelle ist bei Malveaux, wo man die 7.Glocke läuten muss, da geht man an dem Seil einfach zu schnell hoch und braucht seeeehr viel Geduld bis man sich durch das Fenster geklickt hat).


    Hmm...jetzt bekomme ich mal wieder Lust darauf...Mist. :lach: .


    A Vampyre Story ist auch nicht schlecht, wenn auch etwas kurz gewesen. Herausgekommen vor zwei/drei Jahren.

    Der Himmel hat dem Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.


    - Immanuel Kant

  • Ach, eins hab ich noch: auch eher aus der Horror- Ecke, aber ähnlicher Spielmodus: Phantasmagoria 1 und 2... leider schon ewig nicht mehr gespielt (blöde Kratzer auf der CD :trauer: )

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:
    DSA: 7G - Pforte des Grauens (SL)
    DSA: Rhetorische Minenkunde (SL)

  • "Syberia" ist auch ein gutes Adventure das vor allem sehr schön aussieht und sehr schöne, gemalte Umgebungen bietet. Ich habe es nur sehr kurz gespielt, bis ich feststellen musste, dass ich alles als ein Adventurespieler bin^^ Aber schön aussehen tut es allemal.

  • Oh ja, Adventures.


    Zu "Baphomets Fluch" gibt es noch eine Fan-Produktion, Baphomets Fluch 2,5. Teilweise konnten dafür die Originalsprecher gewonnen werden und das ganze macht einen recht professionellen Eindruck.
    Und wo wir gerade bei Fanumsetzungen sind, fehlt natürlich noch der Fan-Nachfolger von Zak McKracken, Zak McKracken: Beyond Time and Space.


    Zwei etwas ernstere Adventures sind noch The Dig und Full Throttle / Vollgas von Lucas Arts, das erste ist eine hollywoodmäßige SciFi-Story (ist ja auch aus einem Drehbuch von Spielberg entstanden), das letztere ein "Road Adventure" mit einem rockigen Biker in der Hauptrolle.


    Wer's etwas skurril und unheimlich mag, dem sei Sanitarium empfohlen. Man spielt einen Verrückten, und irrt im Verlauf des Spiels durch verschiedene Welten. Gruselig ist auch Dark Seed, das mit Grafiken von Hans-Rudi Giger (Schöpfer der Aliens in der "Alien"-Reihe) aufwartet.


    Und um mit einem wirklich lustigen Adventure zu schließen: The Neverhood ist so ziemlich das skurrilste Adventure, das ich kenne. Mit 3t Knete modelliert, einem abgefahrenen Soundtrack, einer über 40 Bildschirme langen Wand, auf der die (natürlich durchgeknallte) Mythologie der Spielwelt erklärt wird und einem Haufen Humor. Knetfiguren sind sowieso toll.

    Diogenes suchte einen ehlichen Anwalt. "Wie läuft es?", fragte man ihn nach einigen Tagen.
    "Nicht schlecht", antwortete Diogenes. "Ich habe meine Laterne noch."

  • Nur der Vollständigkeithalber. Edna bricht aus. :iek:
    Man spielt die junge Edna mit ihrem Plüschhasen Harvey, der ihrer Meinung nach sprechen kann. :lach:
    Tja und dann muss man versuchen aus einem Irrenhaus auszubrechen und trifft dort auf viele skurille Gestalten. :lol2:

    Ich sterbe niemals lebend!

  • Gut gefallen haben mir auch "The Book of unwritten Tales" (sehr lustig, besonders für RPler, HdR-Liebhaber und WoW-Spieler :lach: ) und "Geheimakte:Tunguska" sowie "Geheimakte 2" (wobei der erste Teil definitiv die bessere Story hatte. Bei beiden fand ich nur etwas schade, dass die Charaktere es mal überhaupt nicht hinkriegen, irgendwelche Emotionen zu zeigen.)


    Eher schwach fand ich dagegen "Lost Horizon". Von der Story her nicht wirklich fesselnd und recht einfache Rätsel.

  • Ein letztes ist mir gestern Abend noch (buchstäblich) in die Hände gefallen, an das ich gute Erinnerungen habe: ein Sherlock-Holmes-Adventure mit Namen "das Geheimnis der tätowierten Rose". Hat eine nette Geschichte, die Rätsel sind, nun teils einfach, teils schwer, wobei es mehr darauf ankommt, alle wichtigen Hinweise einzusammeln, damit man den Fall in allen Facetten aufklären kann. Dazu noch eine wirklich schöne Atmosphäre, sehr gute Sprachausgabe (für die Zeit ^^). Alles in allem sehr nett.

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:
    DSA: 7G - Pforte des Grauens (SL)
    DSA: Rhetorische Minenkunde (SL)

  • Hach, die guten alten Zeiten....


    Erwähnenswert ist mMn noch die Kyrandia-Triologie:
    Klassische Point&Click-Adventure aus den 90ern von Westwood, die in einer atmosphärischen Fantasywelt spielen.


    The Legend of Kyrandia:
    In der Rolle des Brandon, der in den Wäldern bei seinem Mentor aufgewachsen ist, erfährt man, dass man der Sohn des ermordeten Königspaar ist und versucht den bösen Hofnarr Malcom (mutmaßlicher Mörder der Eltern und mittlerweile Herrscher) zu stürzen und seinen rechtmäßigen Platz als König einzunehmen. Als Besonderheit erhält man im Verlauf des Spiels 4 Zaubersprüche durch ein Amulett, die zum Lösen bestimmter Aufgaben benötigt werden. Der Humor kommt natürlich auch nicht zu kurz. Im Gegensatz zu Monkey Island gibt es hier dutzende Möglichkeiten zu sterben - daher sollte man Warnungen wie "soll ich WIRKLICH über diese morsche Brücke gehen" ernst nehmen.^^


    The Legend of Kyrandia 2 - Hand of Fate:
    Diesmal in der Rolle der Mystikerin Zanthia (NSC aus dem 1. Teil) hat man die Aufgabe Kyrandia, das nach und nach verschwindet, zu retten. Besonderes Gimmick ist ein magischer Kessel, mit dem man unterschiedliche Tränke brauen kann, die zur Lösung unterschiedlicherster Rätsel nötig sind. Dazu findet man im Laufe des Spiels die nötigen Zutaten und Rezepte.


    The Legend of Kyrandia 3 - Malcom's Revenge:
    Diesmal ist man der "böse" Hofnarr Malcom, den man im ersten Teil besiegt und ins Gefängnis gebracht hat. Man erfährt, dass er nicht wirklich der Mörder des Königspaars war, sondern ein verfluchtes Messer das eigentliche Übel war. Zu Beginn des Abenteuers flieht man aus dem Straflager, um seine Unschuld zu beweisen. Obwohl Malcom nicht des Mordes schuldig ist, ist er dennoch ein überaus sarkastischer und fieser Zeitgenosse, so dass die Rätsel oftmals mit moralisch Fragwürdigen Aktionen gelöst werden - ja ja, es macht manchmal einfach Spaß, fies zu sein. Definitiv der lustigste Teil der Reihe.

  • Brütal Legend.


    Gibts nur für die X-Box, und ist auch kein Point & Klick (wie auch ohne Maus^^), sondern ein "über die Schulter guck" Action-Adventure. Allerdings ist Storyverlauf und Umsetzung grandios, wenn man aus der Rock oder Metal-Ecke kommt. Ihr kommt daher und kennt es nicht, und habt sogar ne Xbox360? Blind kaufen, kost keine 20€ mehr, unglaublich viel Spaß haben.


    Ein klassisches Point & Klick mit Superstory und echtem Grusel ist 5 Days a Stranger. Mehr dazu hier: <!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/5_Days_a_Stranger">http://de.wikipedia.org/wiki/5_Days_a_Stranger
    Kostenlos, da Freeware, und total oldschool, aber wirklich gut. Und nicht zu lang, dafür gibts 4 Teile.

  • Der Thread hier ist zwar schon ein bisschen älter, aber dennoch spannend!
    Viele meiner Lieblingsspiele wurden hier schon genannt.
    Hier ein kleiner Tipp für die Fans alter Point and click Adventures die auf der Scumm Engine basieren (z.B. Monkey Island 1 und 2, Indi 3 und 4) sprich mit diesem Baukastensystem ausgestattet sind. d.h. "Benutze" … "mit Flasche", "Rede mit" etc.
    Es gibt einen einfach zu bedienenden und kostenlosen Emulator: "Scumm VM", einfach in Google eingeben und runterladen. Ihr braucht allerdings hierfür eine Original CD des Spiels. Diese Einlegen, dann Scumm VM starten und aus dem Menü welches sich dann öffnet, das Spiel installieren und dann könnt ihr es spielen. Wichtig ist, dass ihr auch in Zukunft dann nur über Scumm VM das Spiel startet, sonst könnt ihr nicht auf eure Spielstände zurückgreifen.
    Wen es interessiert, ich habe ein Lets Play mit Monkey Island 1 gemacht, da erkläre ich das ganze auch nochmal:
    https://www.youtube.com/watch?v=H30X_d9GnnA&t=1s

  • Ich bin jetzt gerade hier über den Thread gestolpert. Keine Ahnung, ob es gut gealtert ist, aber ich habe Toonstruck noch in sehr guter Erinnerung. Wer den Film Who framed Roger Rabbit gut fand sollte dieses Spiel unbedingt mal antesten.

  • Wurde hier zwar am Rande schon mal erwähnt, aber die ersten beiden Baphomets Fluch (Broken Sword) Teile plus den inoffiziellen 2.5 fand ich richtig gut. Den ersten Teil hab ich ungelogen 5 -6 mal durchgespielt. Ab dem 3 Teil fand ich die Serie aufgrund der 3D Grafik nicht mehr so toll, auch die Story war nicht mehr so schön

  • Ich sagbe nur "O toll, wieder Kisten schieben!". Der erste Teil - gerade die filmmäßige Anfangssequenz hat mcih damals umgehauen. Spannend ist es auch ... und manchmal tödlich.

    "Memoria" möchte ich jeden DSAler ans Herz legen ... aktuell spiele ich - dank Scummvm - wieder "Simon the Sorcerer", das ich besser finde als "Discworld".

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.