Junge Diebin / Young Thief

Comments 8

  • Richtig richtig gut gelungen! Respekt. :)

    Bei der Dame frage ich mich, was ich mich bei vielen Charakterdarstellungen frage: Warum hat sie keine Hose an?! Wenn es so warm wäre, dass es so angenehmer ist, würde sie wahrscheinlich nicht solche mega warmen Socken/Stiefel tragen. Ja klar ist das so für den Betrachter sexier, sie ist ja auch echt ne Süße. Aber im Zweifel mag ich innerweltliche Logik lieber als weibliche Charaktere ständig so übermäßig zu entblößen. Es wäre etwas anderes, wenn sie ne Rahja-Geweihte oder Sharizad oder so wäre... Da wäre die innere Logik klar und ich könnte mir vorstellen, warum diese Frau sich für diese Kleidung entscheidet. Aber das ist mehr eine generelle Genre-Kritik als Kritik an deiner Arbeit. Denn die ist fantastisch!

    Like 1
    • Danke , Sarafina. Von jemandem wie Dir bedeutet mir das viel, weil Du hier anderen beim betrachten Deiner Bilder auch Freude machst.


      Ja, Puh.... zu Deiner Frage. Meine Arbeit ist wie erwähnt an die Fantasy Art der 80´ger angelehnt. Elmore, Parkinson, Boris Vallejo usw. die zum Teil ihre Modelle weit freizügiger darstellen. Lange vor deren Zeit gab es so genannte " Sandalen Abenteuer Filme "( So etwas kann man allenfalls noch auf Schlefaz senden ). So in den 60 ´ger glaube ich, in denen sehr viel Haut gezeigt wurde. Erst später die Conan Verfilmungen, mit gut eingeölten halbnackten Körpern. Ich nehme zur Inspiration für meine Modelle sogar Bilder von " Cosplayern " zu Hilfe. Die ziehen sich offenbar freiwillig so freizügig an. Oh, ganz vergessen,die Xena Serie :). Ich denke, die eigene Kreativität entsteht aus all diesen Bildern im Kopf von etwas, das man einmal irgendwo gesehen hat.

      Ich will mich aber nicht mit meinen Vorbildern herausreden.... sagen wir die Gewandung der Diebin ist für eher wärmere Gefilde, was die nackten Oberschenkel erklärt und gleichzeitig möchte sie keine Schweißfüße haben, die man in hohen Lederstiefel bekommt, wenn man keine Socken trägt.

      Like 1
    • Wie gesagt, das ist aus meiner Sicht kein "Fehler" an deinem Kunstwerk, das ich echt toll finde! Wahrscheinlich bin ich bei dem Thema gerade auch besonders aufmerksam, weil ich mich selbst künstlerisch damit momentan beschäftige. Generell finde ich total legitim, dass man genau das malt / darstellt, was man möchte. Als Künstler finde ich es aber auch immer gut, wenn man seine Motive bewusst gestaltet und sowas dabei im Hinterkopf hat. Also... Möchte ich ein Bild, was möglichst schön ist? Was möglichst repräsentativ ist für irgendwas? Oder realistisch? Da kann man ja unterschiedliche Ziele verfolgen, die alle total legitim sind. Ich habe das hier angesprochen, weil ich persönlich es für einen Gewinn halte, wenn man diese Entscheidung bewusst trifft statt sich von einem unterschwelligen "Bias" leiten zu lassen ("Alle weiblichen Fantasy-Charaktere müssen sexy sein. Weil, das ist so. Das kenne ich so."). Sich für die "sexy" Variante zu entscheiden, ist dann ja völlig in Ordnung. Und die Puppe sieht ja auch echt super aus, wie du sie dargestellt hast. :) Ich freue mich auf mehr davon!

  • Und.. wie sind diese Puppen gemacht? Also bei den bis jetzt gezeigten Bildern kann ich kein Gesicht zweimal sehen - gestaltest Du sie komplett selbst?

    • Die posierbaren Körper und die Kopfskulpturen kaufe ich ein, den Rest mache ich selbst. Die Idee kam mir unter anderem auch um Ausrüstung an einem Charakter darzustellen, sowie den Charakter selbst. Wenn Du im Netz 1:6 Figuren Körper oder Köpfe / 1:6 Figures Body / 1:6 Figure Headsculpt eingibst findest Du alles. Ich modelliere auch selbst Figurenköpfe, meistens aber nur für Monster.

  • Vielen lieben Dank, Ihr Beiden.


    Nurmjo, genau das ist mein Ziel. Seit meiner Jugend war ich von den Künstlern der Fantasy Art fasziniert. Larry Elmore, Keith Parkinson, Clyde Caldwall usw. Da ich leider Zeichnerisch Talentfrei bin, nutze ich Figuren und Hintergründe um Ähnliches zu schaffen.


    Sturmi, ich sehe da zwar nichts dergleichen, finde Deinen Kommentar aber absolut Inspirierend. Ich erschaffe mir demnächst den Charakter Sibilla Silberblick. Eine schielende Diebin. Die bekommt einen Malus von -1 auf Fallen finden und entschärfen und stolpert beim schleichen in einen Waffenständer, so das alle Monster im Verlies sofort alarmiert sind.

  • Großen Respekt. Man erkennt erst auf den zweiten Blick, dass es sich um eine Puppe handelt!

    Vor allem die Gestaltung der Umgebung verblüfft mich bei diesem Bild besonders, weil man den Maßstab absolut nicht erkennt.

  • Kommt's nur mir so vor oder schielt die Figur? Hat mich schon bei dem Waldelf gewundert.
    Nichts desto Trotz, super Arbeit ich mag deine Detail-Verliebtheit, (die Woll-Socken)