Selbstgemachte SchiPs

Diese Kunstwerke hier stammen mal nicht direkt von mir. Das sind drei selbstgemachte Schichsalspunkte, so grob im Poker-Chip-Format, wie es ja auch die SchiPs von Ulisses sind. Ich mag parteiisch sein, aber ich finde diese ja viel hübscher! ;) Mein Mann hat sie für mich gemacht. Sie sind aus Epoxidharz und sozusagen Nebenprodukte aus seiner Würfel-Werkstatt. Ich wollte sie hier einfach mal zeigen. :)

Comments 6

  • Sieht klasse aus :)

    Ich stelle es mir aber schwierig vor, das relativ viskose Harz über die Metallflitter zu gießen, ohne diese dabei weg zu schwemmen... flüssiges Epoxidharz hat ja eine ähnliche Konsistenz wie Alleskleber und Goldfolie wiegt so gut wie nichts. Habt ihr ein besonderes, flüssigeres Harz genommen? Sammeln sich die Metallflitter an der Unterseite?

    • Die Metallblättchen sind schön 3D-mäßig im Harz verteilt. Aber wenn ich zu viel über den Prozess verrate, ist mein Mann sauer. Die Details müssen also ein phexgefälliges Geheimnis bleiben. ;)

  • Der erste Eindruck war: auf einer Petrischale liegen empfindliche "Chips" wie angemalte Kartoffelchips und ebenso zerbrechlich...

    Wenn man sich reinschaut, erkennt man, dass sie nicht drauf liegen, sondern eingebettet sind.


    Das Epoxidharz haben wir geklärt, aber was für ein Material ist der Glitter? Könnte Blattgold / Kupfer sein.


    Schön sind sie! Sehen wirklich hübsch aus!

    • Achso! Ja, das ist so ein Blattgold (und -silber und -kupfer), wie man es im Bastelladen bekommt.

  • Die sehen nicht sehr stabil aus, sind aber wunderschön o.O Aus welchem Material sind die?

    • Och, die sind echt ziemlich robust. Sie sind aus Epoxidharz, also demselben Plastik wie Würfel. Ich mag sie auch sehr. :)