Die Krone des Zorns 1.0.0

Lizenzbestimmungen
Keine Angabe

Beitrag zum Kurzgeschichtenwettbewerb

Der Name „Krone des Zorns“ ist so vergänglich wie die Zeit selber. In den wiederkehrenden Zyklen des blutroten Mondes hatte die Krone des Zorns tausende Formen und abertausende Namen. Oft finden nur die Auswirkungen oder Opfer der Krone ihren Weg in die Geschichtsbücher. Wie Wellen, die ein längst untergegangener Stein im Wasser wirft. Die Krone selbst bleibt im Schatten der Macht und zeigt sich nur dem Träger selbst. Die Träger sind oft herausragende Persönlichkeiten, die mit Kraft, Mut und Charisma beschrieben werden. Bekannt geworden durch Krieg, Zerstörung und Leid gelten viele als Bringer des Todes oder Weltenvernichter. Langsam vergiftet die Krone ihren Träger, indem sie Zwietracht säht, den Machthunger schürt und den Argwohn nährt. Keiner hat es je geschafft dem Blutdurst der Krone zu entgehen - erliegen sie doch alle ihrer flüsternden Stimme des Wahnsinns.


Beitrag zum Kurzgeschichtenwettbewerb.

Bilder

  • Sehr schön! Mir gefallen die Fußnoten, ich brauchte sie zwar nicht, aber jemanden, der sich mit DSA-Orks noch nicht gut aukennt können sie eine große Hilfe sein. Ich würde sogar sagen, es lohnt sich, diese Geschichte vor meiner (die größte Macht) zu lesen, da die viel von diesem Wissen einfach vorraussetzt.

  • Sehr schöne Geschichte, die sich allein schon vom Aufbau her von den anderen Beiträgen abhebt. Da mir die Handlung und der Stil generell gefallen haben, möchte ich eher auf diese Besonderheiten eingehen. Zum Einen ist es ein netter Einfall (und in der Ausschreibung auch nicht verboten worden), einen pergamentfarbenen Hintergrund zu wählen, aber leider wird das Lesen dadurch stellenweise erschwert. Zum Anderen mag eine Quellenangabe in einer Studienarbeit o.ä. Pflicht sein, in einem inoffiziellen Text ist sie jedoch nicht notwendig. Es wäre zudem besser, unbekannte Begriffe im Text direkt zu erklären, als dass der Leser diese erst in einer Regionalspielhilfe nachschlagen muss (so er das Buch überhaupt hat). Ansonsten noch eine Kleinigkeit: „Kampf-/Blutrausch“ klingt doch irgendwie besser als „Adrenalinstoß“ ;-)