Jagd nach der Vergangenheit 1.0.0

License Agreement
Keine Angabe

Ein DSA Gruppenabenteuer für Einsteiger Helden

“Der Gelehrte Ancestos stößt im Bornland auf die Spur einer vergessenen Gottheit, und bittet die Helden, ihn bei Nachforschungen zu unterstützen. Als diese jedoch seine wahren Motive erahnen, überwältigt Ancestos sie und sie müssen ihrer eigenen Vergangenheit hinterherjagen, um zu verhindern, dass die Vergangenheit sie einholt.”

Ein DSA Gruppenabenteuer für Einsteiger Helden


Dieser Beitrag erreichte beim Gänsekiel und Tastenschlag Wettbewerb 2005 den zweiundzwanzigsten Platz.


Regelwerk: DSA 4
Umfang: 25 Seiten
Ort und Zeit der Handlung: Bornland, Gegenwart
Komplexität (Meister/Helden): mittel
Erfahrung (Helden): Einsteiger (Stufe 1-4)
Anforderung (Helden): Detektivischer Spürsinn, Interaktion, Talenteinsatz, Kampffertigkeiten<


© Wolfgang Riefler 2005

Images

  • Nette Zitate


    "Der Priester (Anm.Irene: Praios) hat vor etwa einem halben Jahr die Notwendigkeit erkannt in sich zu gehen und seine Seele zu reinigen und daher ein frommes Schweigegelübte abgelegt. Das dies seinen Predigten nicht unbedingt zuträglich ist, ist ihm zu spät gekommen, obwohl er sich mit seinen Pantomimen-Predigten gut zu helfen wusste, auch wenn die Seelensorge nun zusätzlich von begeisterten Scharade-Spielern besucht wird."


    Eremit: Ein weiser Greis, der durch die Einsamkeit etwas durchgedreht ist und mit einem Stein Karten spielt, obwohl dieser immer schummelt.

  • Das Abenteuer vermag mich nicht zu überzeugen. Der Hintergrund ist ziemlich dick aufgetragen, die Ausgangssituation nicht schlüssig erklärt. Da heißt es etwa, der Antagonist hätte bei den Helden die Erinnerung gelöscht, aber kein Wort darüber, wie dies getan worden sein soll.
    Der Plot spielt angeblich im Bornland. Die Helden gelangen in die Stadt Yessila, die es offiziell nicht gibt, aber scheinbar vergleichbar groß ist wie Festum. Dazu kommen vermeidbare Logikfehler, wie etwa dass die Stadt im Westen ans Meer grenzt und im Osten Berge zu sehen sind, was aventurisch unsinnig ist. Unweit der Stadt soll eine Magierakademie liegen...

    Das Szenario macht den Eindruck als wäre es für ein anderes System geschrieben worden und dann eher halbherzig nach Aventurien übertragen worden. Hab es daher gar nicht erst bis zum Ende gelesen.