Ein Erbe Gerons 1.0.0

Ein Zwischenszenario für die Simyala-Kampagne

Dieses Werk spielt zwischen dem ersten und dem zweiten Teil der offiziellen Simyala-Kampagne und sollte direkt im Anschluss an “Namenlose Dämmerung” gespielt werden.
Dies ist nicht als eigenständiges Abenteuer zu betrachten, sondern lediglich als Erweiterung und Ergänzung der offiziellen Kampagne.

Ein Zwischenszenario für die Simyala-Kampagne


Regelwerk: DSA 3
Umfang: 14 Seiten
Ort und Zeit der Handlung: Garetien und Kosch, direkt nach dem Abenteuer “Namenlose Dämmerung”
Komplexität (Meister/Helden): niedrig
Erfahrung (Helden): Unerfahren (Stufe 3-6)
Anforderung (Helden): Interaktion, Talenteinsatz, Hintergrundwissen


© schwarztag@web.de

Images

  • Insgesamt ein sehr kurzes und geradliniges Abenteuer, das den Helden weder viel Freiraum bietet noch halbwegs erfahrene Spieler vor eine Herausforderung stellen wird.


    An vielen Stellen ist das Abenteuer dafür so detailliert ausgearbeitet, dass man als Meister beim Lesen das Gefühl hat, einen Film zu schauen. Die Helden fahren wie auf Schienen durch Aventurien und treffen auf allerlei Encounter - das hier mögliche Reisebegegnungen geschildert werden gefällt mir durchaus, eine volle Seite über ein nicht weiter wichtiges Wirtshaus ist aber doch recht viel.
    Im Vergleich dazu kommen insbesondere in der ersten Hälfte leider die eigentlichen Abenteuerszenen etwas kurz. Hier hätte man sich definitiv auf das Wesentliche konzentrieren sollen statt zu beschreiben, dass der Schmied einem Landsmann beim Kauf eines Zweihänders eine Dukate Rabatt gewährt oder zu erklären, dass eine Waffenweihe im Tempel nicht mal eben gratis ist (wieso sollte sie auch?). So sind zwar ein paar nette Anregungen dabei, letztlich ist aber vieles belanglos. Meinen persönlichen Geschmack hat es jedenfalls nicht getroffen.


    Durchaus brauchbar könnten dagegen die letzten Seiten (nach dem "Zwischenboss") sein.