Insel im Nebel 1.0.0

License Agreement
Keine Angabe

Soloabenteuer auf einer abgelegenen Insel

Sie bekommen einen mysteriösen Auftrag: Auf einer abgelegenen Insel, auf der sich ein Elite-Internat befindet, ist dem Rektor ein besonderes Büchlein abhanden gekommen, dessen Verlust ihm auf ganz besondere Weise Kopfzerbrechen bereitet. Eine spannende, teils augenzwinkernd komische Reise durchs Internatsleben beginnt…


Regelwerk: DSA 3
Komplexität (Meister/Helden): mittel/mittel
Erfahrung (Helden): Mäßig erfahren
Anforderungen (Helden): Detektivischer Spürsinn, Interaktion, Talenteinsatz


© Stefan Krämer 2004

Images

  • Abgesehen davon, dass die Geschichte quasi nichts mit Aventurien zu tun hat, reißt mich diese Pubertierenden-Komödie wahrlich nicht vom Hocker. Der Aufhänger ist durchaus lustig und mal was anderes, aber dafür reist kein Held auf eine entlegene Insel. Die HTML-Menüführung durch das Abenteuer ist äußerst komfortabel, macht aber den Plot nicht wett. Und letztlich kommt man doch nur per Zufall zu den richtigen Abschnitten. In der Bilanz hat mich das Abenteuer nicht begeistern können.

  • Das Abenteuer ist wirklich super, aber mir fehlen die Kämpfe. Ich hätte dem Kapitän des Schiffes, der einen einfach über Bord schmeißt, schon längst den Kopf abgehackt, suchte aber vergebens nach einem passenden Link dazu. Die Rätsel sind toll und man kann mogeln, aber nicht gerade gut. Da ich ein fairer Spieler bin, habe ich das natürlich unterlassen und das Abenteuer so wie es sich gehört durchgespielt. Trotzdem, nur wegen einem Buch voll erotischer Zeichnungen muss ich auf eine Insel mitten im Meer fahren. Die Handlung hat mich etwas verwundert, doch sonst ist das Abenteuer toll geworden. Euer, Myron

  • MetasNebel: Nettes, kurzweiliges Abenteuer, sehr spielenswert! (obwohl es fast ohne das DSA-Spielsystem auskommt – deswegen nichts für Kampfwütige oder Würfelfreaks) Tolle Idee, jedem Abschnitt eine eigene gestaltete html zu geben!

  • Ordensritter: Ich fand das Abenteuer nich soooo toll, aber eigentlich ganz OK. Allerdings fehlen Kämpfe, Proben und dergleichen. Vielleicht Bekommt man auch deswegen KEINE Abenteuerpunkte

  • Mysticus: Ein nettes Abenteuer, was sogar ca. eine Stunde dauert. Dummerweise ist es völlig unaventurisch und passt besser als Detektivgeschichte in unsere Welt, und dafür wurde es wohl auch geschrieben. Man würfelt nicht, kann nicht sterben und klickt sich von Seite zu Seite, es ist nett, aber wie gesagt unaventurisch. Deswegen gebe ich einen Abzug von 3 Punkten und werte mit 7.

  • Heavy_Axe: Wuhu der Absulute Wahnsinn! Mein Zwerg Kam Voll Auf Seine Kosten!!!

  • Ein merkwürdiger Einstieg der bald durch eine einigermaßen spannende Handlung wett gemacht wird. Die eigentliche Pointe kommt erst am Ende und lässt das Geschehen in einem ganz anderen Licht dastehen. Allerdings hat man sich hier eher an Teenieinternatsromanen orientiert als an Aventurien. Die Gestaltung mit den vielen HTML-Dateien halte ich persönlich für nicht sehr gecklückt (obwohl es bedeutend besser ist als ein einfaches Worddokument wo man sich die nächste Nummer selbst suchen muss).

  • Ja es hält eine Möglichkeiten offen jedoch muss ich sagen das die Geschichte mich nicht wirklich vom Hocker reißt und deshalb nur eine 6.

  • Ganz gut, aber ich habe es nicht ganz gerafft und deswegwen nicht geschafft…

  • Gut, wenn auch nicht sehr aventurisch