Empfohlen Das Kind der Sonne 1.0.0

Lizenzbestimmungen
Keine Angabe
Website
http://www.thorwal-standard.de

Gruppenabenteuer für 3-5 Helden mittlerer Stufe

Sommer in Darpatien. Noch immer liegt der Schatten des All bösen schwer über den Landen der rechtschaffenen Menschen. Zwar ist die Zeit der großen Feldzüge seit dem Sieg über Borbarad vorbei, zumindest einstweilen; doch die Heptarchien sind ein kaum minder schrecklicher Feind. Kriegerische Horden suchen die grenznahen Regionen Darpatiens heim, verbreiten Angst und Schrekken, stehlen Vieh, verschleppen Menschen in die Sklaverei. Flüchtlinge aus den Schwarzen Landen suchen nach wie vor einen sicheren Hort jenseits der Grenzen, doch ist ihre Zahl weit geringer geworden als noch vor einem halben Götterlauf.


Nach dem Cthulhu-Abenteuer "Garden of Earthly Delight" von Lucya Szachnowski und Gary 'Conell (aus "Strange Aeons" von Chaosium)
Erschien im Thorwal Standard 13


Regelwerk: DSA 3
Umfang: 22 Seiten
Ort und Zeit der Handlung: Rommilys, Darpatien
Komplexität (Meister/Helden): hoch/mittel
Erfahrung (Helden): Mittel (Stufe 5-7)
Anforderungen (Helden): Talenteinsatz, Kampffertigkeiten, Interaktion, detektivischer Spürsinn, Hintergrundwissen


© Michelle Schwefel 2001

Bilder

  • " Runde Stroy, schön ausgearbeitete Meisterpersonen. Erfordert extrem gute Vorbereitung und stellenweise starke Improvisation und Erweiterung durch den Meister, da die Helden nahezu völlige Handlungsfreiheit haben und der Meister das Dorf und die vielen, teilweise schrägen NSC alle überzeugend darstellen muss (und für die Anreise auch die Trollzacken halbwegs kennen muss). Meiner Meinung nach sogar auch für ""jüngere"" - ergo, niedrigstufige Heldenexistenzen geeignet, um (achtung Spoiler:) erste Erfahrungen mit dem namenlosen Kult zu machen, ohne gleich auf die richtig harten Jungs zu treffen."
  • XerxesMagnus: Super Abenteuer! Sehr detailliert ausgearbeitet und dank der spannenden Geschichte und der sehr lebendigen Atmosphäre ein Genuss für Spieler und Meister. Es bietet außerdem dem Meister große Freiheit zum Improvisieren, was das ganze natürlich nur für erfahrenere Meister ermöglicht. Also: nix für Anfänger
  • Ein hervorragendes Abenteuer. Nichts für die Fraktion #Ich brauche alle Spuren auf einem Silberteller mit blinkendem Neonlicht# unter den Spielern, aber für Spieler, die gerne einmal selber nachdenken und Nachforschen, sehr gut geeignet. Der eSeL sollte sich das Abenteuer schon gut durchgelesen haben - die Methode #Ich les dann während des Abenteuers vor, was da steht# funktioniert sicher nicht. Aber wer einmal die Zusammenhänge durchschaut hat, kann auch auf uneerwartete Aktionen der Helden (und wo passiert das nicht?) angemessen reagieren. Kann ohne weiteres als #Stadtabenteuer# angesehen werden, auch wenn es in einem kleinen, abgelegenen Dorf spielt (spielen muß)
  • derBEURTEILER: Ich will ja die Rezensionsecke nicht als eine Art Chatraum mißbrauchen, aber Herr Ragnar hat wohl noch nicht ganz kapiert dass hier die Beurteilungen von Abenteuern im Vordergrund steht und nicht die von Rezensionen selbst. Außerdem beschwere ich mich nicht über irgendwelche unwichtigen Kleinigkeiten sondern versuche wirkliche Mängel an Abenteuern aufzuzeigen, damit der Autor es womöglich verbessern kann. Wenn also jemand wie Ragnar meine Kritik als Beleidigung des Verfassers oder des Abenteuers selbst ansieht liegt er vollkommen falsch. Ich kann auch nur dass wiedergeben was ich persönlich vom Kind der Sonne halte, wie oben zu lesen ist. Es mag ja sein dass andere Leute mit dem Abenteuer gut zurechtkamen, meine Gruppe und ich jedenfalls nicht. Desweiteren finde ich es ein bisschen lächerlich wenn Ragnar nun probiert mich mit ein paar dummen Bemerkungen als Anfänger und unerfahren darzustellen, insbesondere wenn man mal bedenkt dass ich doch schon einige Rezensionen geschrieben habe und sehr wohl ein gutes von einem schlechten Abenteuer unterscheiden kann. Also, wenn jemand mit meinen Bewertungen nicht zufrieden ist, dann schreibt er mir doch bitte direkt, hier ist auf jedefall der falsche Ort dafür.
  • Ragnar: über manche Leute kann ich ja wirklich nur noch den Kopf schütteln. Was an dem Layout so dermaßen schlecht sein soll entzieht sich mir. Wer etwas unübersichtlich findet, bloß weil seitliche schwarze Balken fehlen, dem ist nun wahrlich nicht mehr zu helfen. Und ein Abenteuer in den Boden zu werten, weil die Helden viel Handlungsfreiheit haben will sich mir auch nicht erschließen. Ich habe es gespielt und wir standen nicht hilflos in der Gegend herum. Das aventurische Flair kann kaum besser herübergebracht werden als hier. Und wenn man sich die Masse der schlechten Abenteuer hier anschaut, sind die letzten beiden Wertungen nun gar nicht mehr nachvollziehbar. Ihr solltet vielleicht lieber lineare Abenteuer spielen, von denen es hier soviele gibt. Die muß ein Meister kaum vorbereiten und die Helden laufen am Band zielgenau zum Finale...
  • derBEURTEILER: Nun ja, ich weiß ja nicht was manche Leute von einem Abenteuer erwarten, aber dieses ist sicher keine 7 oder sogar 10 Punkte wert. Die ansich interessante Geschichte verliert schnell ihren Reiz, da 1.) keiner wirklich weiß wie es weitergeht oder die Zusammenhänge logisch erschließen kann, selbst der Meister kaum, 2.) von den Helden keinerlei wirkliche Aktion gefordert ist und sie mehr oder weniger vom Meister geleitet werden müssen und 3.) das Layout dermassen schlecht ist dass ein paar hübsche Bildchen auch nichts mehr bringen. Allein die Story, aus der man am besten ein eigenes Abenteuer macht rettet das Kind der Sonne vor den Niederhöllen der Bewertungsskala.
  • Manuel Schneider: Was ist dass für ein Schrott Abenteuer. Volkommend unübersichlich für den Meister gestaltet. Die Helden wissen auch nie was sie machen sollen.
  • Angel: Naja ich finde das abenteuer nicht so gelungen, also es ist schon super aber keine 10 wert, denn ist nicht hervvorragen, die story hat manche macken und auch der spielfluß also ich habe mir die story 3 mal durchgelesen trotzdem mußte ich manchmal lesen wie es weitergeht (also ungefähr) aber im großen und ganzen eim gutes abenteuer für lange nächte.
  • Kasim al Fesir: Klasse Story, sehr spannend, gut ausgearbeitet, die Helden werden mal wieder so richtig gehetzt... Schön ist, daß alles logisch und nachvollziehbar aufgebaut ist!!!
  • Gast: georg haunhorst 10
  • Ucurian: Sehr spannend, sehr stimmungsvoll. Spielt in den Trollzacken, in der Grenzregion zu den Schwarzen Landen. Sehr gut ausgearbeitet.