Zwergenwelten #3 1.0.0

Eine Siedlung im Hochgebirge, in der Menschen und Angroschim auf verschiedenen Ebenen zusammenleben.

Die Zwergensiedlung liegt etwas beengt am Schnittpunkt zweier schmaler Täler und hat sich über die Jahrhunderte zu einem Labyrinth aus Gassen und verschachtelten Häuschen entwickelt. Die eigentliche Wohnstätte der meisten Angroschim liegt in den Wohnhöhlen und Schächten, die sich unter der Oberfläche entlang eines tiefen Felsspalts verteilen. Mit Kränen und Hebebühnen werden die Lasten von der Oberfläche hinabgelassen bzw. emporgehievt. Rampen und Treppen führen in die Tiefe, die mindestens 3 Etagen weit hinabreicht. Das stetige Hämmern von dort untern dringt wie ein Herzschlag nach oben und bildet den Rhythmus, nach dem die Menschen und Zwerge hier zusammenleben. Das Wasserproblem, das auftrat, als die lokale Quelle versiegte, haben die Angroschim durch ein raffiniertes Rohrsystem gelöst, über das das Wasser aus einem der benachbarten Täler in die Stadt geleitet wird.