Wächter des Zwielichts 1.0.0

Die Wächter sind eine fanatische Sekte, die Dämonen vom Angesicht Aventuriens tilgen

Die Wächter sind eine fanatische Sekte die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Dämonen vom Angesicht Aventuriens zu tilgen… Wenn du mehr erfahren willst schau es dir an! Bitte nehmt Rücksicht, denn es ist meine erste selbst erstellte Profession. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge bin ich natürlich immer offen.


Regelwerk: DSA 4.1
Umfang: 7 Seiten

Images

  • Andras Marwolaeth: Wenn ich noch 15 oder 16 Jahre alt wäre, fände ich diese Profession auch toll. Aber das ist lange vorbei und so stellen sich bei mir doch eine ganze Reihe von Fragen und Unklarheiten:


    Wenn es nur ca. 150 Wächter gibt, lässt sich darauf schließen, dass sie vermutlich nur einen Stützpunkt (eine Burg, ein Kloster?) in Aventurien haben. Wo? Das würde sich dann z.B. auf die Kultur auswirken.


    Was ist mit Achaz, Orks oder Goblins als Wächter?


    Da die Wächter keine Versprechen oder Eide abgeben und sich nicht binden wollen, heißt das, dass sie keine Ehe eingehen und auch darauf achten, keine Kinder zu kriegen? Nachwuchs für den Orden finden sie ja in dem speziellen Waisenhaus. Wenn sie doch mal Kinder haben, werden die automatisch Wächter oder nicht?


    Sie mögen zwar sehr unauffällig sein, aber über ihre doch etwas exotische Hauptwaffe fallen sie dann doch auf. Bei der Inquisition dürften sie bekannt sein als „die mit der komischen Waffe“. Zudem, wenn sie die Inquisition als Konkurrenz ansehen, werden der die Aktivitäten des Ordens nicht verborgen bleiben. Wird der Orden von der Inquisition vielleicht verfolgt, weil er sich in deren Angelegenheit einmischt?


    Wovon lebt der Orden eigentlich? Dämonen töten bringt ja nichts ein. Was machen die Ordensleute im Allgemeinen? Gemüsebeete jäten, meditieren? Sind die meisten Wächter jetzt in den Schwarzen Landen? Wenn nein, warum nicht?


    Wenn die jungen Wächter fast ihr ganzes Leben lang trainiert werden, wo soll dann die „Weltgewandtheit“ herkommen?


    Die Ausbildung ist viel zu lang. Nicht mal Ritter oder Magier haben eine 13-jährige Ausbildung. Am besten auf 6 oder 7 Jahre kürzen.


    Warum müssen sie Dämonen und Nekromanten „hassen“? Die sind doch objektiv nicht gut für Dere. Da kann man die Ordenstätigkeit doch auch rein sachlich begründen.


    Sie hassen Dämonen, greifen sie aber nicht von hinten an?! Passt in meinen Augen nicht zusammen. Ich hätte eher gesagt, der Zweck heiligt die Mittel.


    Die Waffen sind zu stark, TP 1W+6 bzw. 1W+3 sind eher angemessen.


    Wozu brauchen diese Wächter eine eigene waffenlose Kampftechnik? Dämonen und Untote kriegt man damit nicht klein und Nekromanten sind normalerweise keine Kämpfer. Zudem haben sie doch auch ihre eigenen Waffen.


    Warum haben sie Punkte in Stimmen Imitieren, Taschendiebstahl, Betören, Wettervorhersage, Anatomie, Alchimie, Schlösser Knacken, Tätowieren?
    Warum haben sie keine Punkte auf Akrobatik (aber „akrobatische Kampfart“), Etikette, Sich Verkleiden, Geschichtswissen, Philosophie, Rechtskunde, Sternkunde, Lederarbeiten (wer macht denn die verbesserten Lederrüstungen)?


    Bei den Fremdsprachen kann es eigentlich keine Wahl nach Vorgeschichte geben – welche Vorgeschichte?


    Die Hoja gilt laut Fließtext nur für herausragende Wächter, also gehört sie nicht in die Standardausrüstung. 2W20 Wurfmesser sind etwas viel.


    Der Filo erinnert an die Schwertlanze im Myranorregelwerk. Falls das das gleiche ist, dann bitte Bezeichnung austauschen. Bei Hoja vielleicht auch mal durchsehen, ob es nicht schon so was gibt.

    • Hay^^
      wie gesagt war das meine erste Profession, welche ich zudem an einem Abend verfasst habe und meine meisten Gedankengänge nichteinmal niedergschrieben habe. Das tut mir leid^^
      Ich hoffe ich kann deine Fragen beantworten:


      -In der Rasse gibt es wie gesagt KEINE Einschränkunge. Daher könnte auch ein Dämonenhassender Achaz den Wächtern beitreten. Jedoch Nehmen die Wächter nur selten „ältere“ als Schüler, und in den genannten Waisenhäusern finden sich meines Wissens nach nur selten Achaz oder Orks.


      -Ehe maximal mit anderen Wächtern (aber auch nur sehr selten). Kinder automatisch im Orden. Es sei denn sie haben schwerwiegende Behinderungen, welche sie im Kampf behimdern könnten. Somit wären sie untauglich.


      -Dass mit der Inquisition war eine gute Frage über die ich bisher auch noch nicht ausreichend nachgedacht habe. Wie auch erwähnt sehen die Waffen je nach Besitzer unterschiedlich aus, jedoch sehr ähnlich. Also können sie bei der Inquisition bekannt sein, was zu einigen Problemen führen dürfte, jedoch alleine an der Waffe nicht ausreichend erkennbar.


      -Sie sind ein Orden der sich zwar der Ausrottung der Dämonen / Schutz Aventuriens vor Dämonen gewidmet hat, leben an sich jedoch wie Reisende. Also von Gelegentlichen Aufträgen, selten auch in größeren Städten mit festen Jobs, wie Bäcker oder Metzger, wenn sie den Verdacht haben das die ansiedlung in der Stadt ihrer Sache dienen wird. Ansonsten sind sie Reisende und leben dem entsprechend von gelegentlichen Einnahemn. (Jeder muss mal essen )


      -Die Weltgewandheit kommt daher, dass sie von Klein auf auf die Welt vorbereitet werden und ihre letzten paar Jahre auf Reise mit anderen Wächter verbringen, welcher als „Mentor“ dient.


      -Die seeehr lange Ausbildung resultiert aus der zwanghaften perfektion der meisten Wächter, da ihnen bewusst ist, dass jeder Fehler ihnen im Kampf das Leben kosten kann.


      -Sachliche Begründungen ja. Jedoch wird ihnen von Anfang an gesagt, dass Dämonen böse sind und ausgerottet werden müssen. Daher resultiert der Hass. Es ist vergleichbar, wie wenn eine Mutter ihrem Kind sagt, dass Menschen die schwarz tragen böse sind. (blödes Beispiel ich weiss -.- ) Irgendwann glaubt das Kind dass selbst.


      -Selten Heiligt der Zweck die MIttel. Jedoch sind sie ein Ehrenvoller Orden, welcher seinen Ehrenkodex hoch hält. Dies hat zu Grunde, dass sie sagen: „Nur weil Dämonen keine Ehre haben, dürfen wir unsere nicht vergessen!“


      -Mit den Waffen muss ich dir Recht geben. Jedoch hat jeder Spieler/Spielleiter das Recht die Profession bzw. bestimmte Details nach seinem belieben seiner Gruppe/ seinem Spiel anzupassen


      -Die waffenlose Kampftechnik hat einfach die verschiedenen Einflüsse der Gründer als Auslöser. Unterschiedliche Kulturen vereinen ihre Kampfstile (Boxen, Huruzat, Raufen, Ringen, usw…)


      -Vorgeschichte im Sinne: Vorlieben SPrache her (welche Kultur/Sprache interessiert mich?), Freunde während der Ausbildung, bin ich Mittelländer oder NIvese oder sonstwas, Welcher Rasse gehörte dein Ausbilder an??, usw…


      -Ja mit den Wurfmessern hast du Recht…


      -Mir war nicht bekannt, dass es soetwas wie die Hoja bereits gibt. Ich habe mich dabei an der Veteranenhand orientiert, und auf die Idee kam Ich durch die Versteckte Klinge von Altair.


      Hoffe ich konnte deine Fragen beantworten. Falls dir noch etwas einfällt, kannst du mich unter Balthasaar bei Orkenspalter erreichen.


      P.S.: Danke für deine Hinweise =)

    • Bzw. Wegen den Talenten:
      Talente wie Anatomie und Alchemie sind dazu da um effizient zu töten. immerhin stehen zwischen ihnen und den Dämonologen/Nekromanten nicht nur Dämonen. Es werden oftmals auch Söldner oder Kopfgeldjäger auf sie angesetzt.
      (Anatomie und schnell zu töten + Alchimie für Gifte/Gegengifte)

  • Von der Idee her super. Hätte sofort Lust so einen Charakter zu spielen. Doch ein paar Verbesserungsvorschläge hätte ich: Ich würde keine Vorgaben über den Charakter des Helden Machen (explizit: Er ist ein humorvoller Mensch, der sich am Leben
    freut und auch jede Chance auf Spass nutzt) Was ich nicht ganz Verstehe ist, dass herausragenden Wächtern das Hoja gegeben wird, es aber doch jeder Held eines bekommt. Auch wäre eine Beschreibung des Hoja interessant und ein Bild auch. Ich finde es übrigens sehr schön, dass du Bilder mit reingebracht hast, nur könntest du das der Tätowierung noch einmal überarbeiten, da es schlecht zu erkennen ist. Auch würde ich die Trefferpunkte des FIlos um 2 senken und die des Hojas um eins, da sie sonnst mMn zu stark sind, vorallem zusammen mit der Rüstung, welche ja auch verstärkt wurde. Nun zum Schluss noch eine kleine Anmerkung: Bei Ausrüstung ist das/der?? Hoja zweimal aufgelistet auch würde ich die Zahl der Wurfdolche festlegen auf z.B. 4.
    Das hört sich vielleicht etwas viel an, aber wie gesagt das Grundkonzept ist super und das was ich aufgelistet habe sind Kleinigkeiten, ich hoffe du kannst was damit anfangen. Falls du noch Fragen hast kannst du mir gerne eine PN im DSA4Forum (Goldauge), im Orkenspalter(Age 3111) oder im Hexenkessel (Simon) schicken.
    Also dann Lg
    Goldauge

    • ups im Orkenspalter heiß ich auch Goldauge *peinlich*