Wald Umkämpft - Muckelheim I 1.0.0

Orkenspalter Downloads - Rezensionswettbewerb
Derzeit läuft ein Rezensionswettbewerb bis Ende Mai. Zu gewinnen gibt es eine Hardcover-Vollfarb-Variante des "Großen Orkenspalter Kochbuchs Band II". Details gibt es hier. Wer nicht weiß, was er bewerten soll: im Download-Bereich sind rechts Infoboxen, was zuletzt bewertet wurde, aber auch wo noch Rezensionen fehlen!
License Agreement
Keine Angabe

Ein DSA 5 Gruppenabenteuer für 3 bis 5 Helden niedriger bis mittlerer Erfahrungsstufen. Im Fokus stehen Talente, Kampf und Interaktion

Die Helden können in diesem Abenteuer bornländisches Leben und den Konflikt von Tradition und Fortschritt erfahren. Es stehen sich zwei Fraktionen gegenüber, zwischen denen sich die Helden entscheiden können.


Regelwerk: DSA 5 beta
Umfang: 45 Seiten/10-20 Stunden Spielzeit
Ort: Bornland, fiktives Dorf
Zeit: beliebig
Komplexität(Meister/Spieler): mittel/mittel
Erfahrung: niedrig bis mittel
Anforderungen: Talenteinsatz, Interaktion, Kampf, Rätsellösen


Um Feedback wird gebeten! :)

Images

  • Dieses Abenteuer ist zum Teil sehr liebevoll gestaltet. Andere Szenen sind dagegen willkürlich oder gar verwirrend. Anbei ein Liste mit Dingen die uns beim Spielen auffiel, damit ein zukünftiger Meister eventuelle Probleme vorher sehen kann.


    • Manche Werte und Regeln beziehen sich noch auf DSA4. Unter anderem die Probenerschwernisse, MR, oder fehlende QS.
    • An einer Stelle fallen die Helden ein dutzend Schritte und nehmen dabei nur 1W6+3 SP. Laut Regelwerk wären hier deutlich realistischere und tödlichere 12W6 anzuwenden.
    • Das Dorf ist relativ merkwürdig. Zum einen ist es mit 200 Einwohner schon ziemlich groß. Die Verteidigungsanlagen sind aber relativ sinnfrei, da der Außenposten außerhalb der Palisade aber auf der anderen Seite vom Dorf als das Tor ist. Sinnvoller wäre ein Turm an der Palisade von innen begehbar
    • Der Bürgermeister des Dorfes hat zufälligerweise unter seinem Keller noch einen Dungeon. Den hat er zwar noch nie betreten, aber er weiß, dass dort ein uraltes Artefakt lagert, welches er genau nun braucht (tatsächlich nutzen tut er es dann aber nicht). Der Dungeon ist voll mit unterhaltsamen Fallen, Monstern die sich nicht trauen die Treppe ins Haus des Bürgermeisters hoch zu gehen, und Rätseln deren Lösungen im Dorf zu suchen sind.
    • Im Nirgendwo des Waldes lebt ein Adeliger. Da fragt man sich doch wovon der lebt. Also wortwörtlich, was isst der?
    • Magierstäbe sind unzerbrechlich.
    • In Aventurien waren die Geschlechter von Anbeginn an gleichberechtigt. Da passt das Frauenbild von S. 15 nicht so ganz rein.
    • An einer Stelle müssen die Helden Gegengift für den Eitrigen Krötenschemel besorgen. Im Kräuterbuch steht dazu aber nichts. Neben vielem anderen Kram wird nur eine Boronschlinge erwähnt. Warum die Helden sich auf die Suche nach dieser machen sollen bleibt unklar weil das Buch in einer Geheimschrift geschrieben ist.
    • An manchen Stellen werden Raum und Zeit verbogen. Während die Helden sich vom Dorf aus in den Wald aufmachen, muss ein Handlanger des Bürgermeisters sie überholen, heimlich den Eremiten vergiften und dann wieder abhauen. Um letzteren zu retten haben sie zwei Stunden Zeit. Dabei müssen sie 1) herausfinden was ihm fehlt 2) verstehen, dass sie die besagte Boronschlinge besorgen sollen 3) zu ihrem Habitat laufen 4) dort in den Gang fallen und Wunden lecken 5) ein Rätsel lösen 6) Beim Magier die richtigen Wort wählen. Aber eigentlich ist das auch egal, weil der Eremit keine wichtige Rolle mehr spielen wird.
      Eine Nacht verbringen die die Helden bei dem Adligen in der Burg. Auf dem Rückweg lässt der Bürgermeister einen Überfall organisieren. Woher weiß der, dass die Helden bei dem gepennt haben, bzw. wann und wo sie zurückkehren? Wäre es nicht klüger gewesen die Bande daheim zu behalten, falls der Magier bald angreift?
    • Am Ende sollen sich die Helden für eine von zwei Parteien entscheiden. Die eine wird getötet und die andere ist der strahlende Sieger. Für ein DSA-Abenteuer ist das leider viel zu einfach. Ein guter Held wird doch versuchen wollen in diesem Streit zu vermitteln. Wieso eine Seite wählen, wenn man auch beide wählen kann? Oder auch keine. Beide Seiten haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Beide sind über Leichen gegangen und auch die Helden sollten als solche enden. Unsere Gruppe hat entschieden, dass alle einen an der Klatsche haben und beim Endkampf das Dorf seinem Schicksal überlassen und sind einfach gegangen.
    • Zum Endkampf taucht noch ein Oger auf. Was? Warum? Woher?

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die erste Hälfte des Abenteuers halbwegs unterhaltsam ist. Insbesondere der Dungeon ist schön ausgearbeitet. Danach folgt noch eine Ansammlung von Szene die sich leider nicht schlüssig in die Welt einreihen. Das Ganze spitz sich in einem Finale zu, welches für die Helden eigentlich gar nicht zufriedenstellend ausgehen kann.


    Ich gebe dem Abenteuer zwei von fünf Sternen. Es steckt ein deutlich besseres Abenteuer drin, das ein Meister aber erstmal herausarbeiten muss.

  • Grundsätzlich gefällt mir das Thema und das inhaltliche Layout des Abenteuers sehr gut. Es ermöglicht viel Rollenspiel und wurde bei uns über vier halbe Spieltage gespielt. Es ist mit viel Informationen ausgearbeitet, so dass es einen hohen Detailgrad hat. Leider gibt es ein paar inhaltlicheSprünge, die man beim Lesen erstmal nicht nachvollziehen kann. Diese lösen sich, wenn überhaupt, erst bei mehrmaligem Lesen auf. Dies hat bei mir dazu geführt, dass beim Lesen der Überblick verloren geht.

    Beispiel:

    - Der Eremit wurde vergiftet und lebt anscheinend nur noch ca. 2 Stunden. Plötzlich taucht er im Endkampf auf. Es ist erstmal nicht klar, wie er geheilt wurde.

    - Im Endkampf ist anscheinend auch ein Oger dabei (S. 40 unten), der aber nicht näher beschrieben ist


    Ansonsten sieht man, dass hier viel Arbeit im Abenteuer steckt.

  • ist die Ap vergabe am ende nicht um einiges zu hoch angesetzt, wenn man sich an die empfehlung am ende des grundregelwerks hält

    • Die "200-300" Abenteuerpunkte sind wohl nach DSA4 berechnet. Wenn man sie durch 10 teilt, dann passt es.