Der Wagenzug des Todes 1.0.0

License Agreement
Keine Angabe

Der Held begleitet einen Wagenzug von Gashok nach Riva und muss unterwegs einige Kämpfe überstehen.

Gashok im Hochsommer. Du sitzt in der Schänke "Zum Güldenen Eber", einem kleinen Haus am Stadtrand. Die Wände sind mit Tiertrophäen und kostbaren Jagdwaffen behängt. Der Wirt, ein älterer, beleibter Mann mit Halbglatze gießt dir gerade dein fünftes Bier ein. Es ist verständlich, daß du deinen Kummer über den Tod von Großtante Hildfriede im Alkohol ertränken willst. Doch der Wirt drängt dich bereits zu zahlen, denn es ist schon spät, und er will schließen. Du greifst in deine Hosentasche, aber sie ist leer.


Soloabenteuer für einen nicht magiebegabten Helden der Stufen 1-3


Regelwerk: DSA 3
Format: HTML
Ort der Handlung: Gashok, Riva
Komplexität (Helden): einfach
Erfahrung (Helden): Einsteiger (Stufe 1-3)
Anforderung (Helden): Talenteinsatz, Kampf


© Jochen Maaß 1998 (mit freundlicher Unterstützung durch Florian Adler)

Images

  • Alles in allem ein gutes Abenteuer, das für einen Einsteigerhelden angemessen ist. Der Titel ist etwas arg übertrieben, hier und da gibt es ein paar störende Tippfehler und die potentielle Ausbeute finde ich auch etwas zu hoch geraten. Der Plot ist sehr linear und lässt nicht übermäßig viele Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen, dafür aber sind die NSC und das Ambiente lebendig beschrieben. Positiv ist auch, dass auch mal andere Dinge passieren als ein Kampf nach dem anderen.

  • " Das Abenteuer hat Spaß gemacht. Die NPCs sind gut ausgearbeitet, es passiert auch außer den Kämpfen etwas (Ungeziefer). Der Plot ist nichts besonderes, aber er wird halt durch viele schöne Ideen interessant gemacht. Kritikpunkte: erstmal die verstorbene Tante als Einstieg - nicht jeder Held stammt aus der Gegend! Die Belohnung ist viel zu hoch - AP sind schon reichlich, dazu noch die eigentlich unbezahlbare Waffe, mit erhöhtem WV und +1 zu Charisma!"

  • Festus Da ist ein nettes kleines Abenteuer gelungen. Die Charaktere sind gut vorstellbar, und die Geschichte ist solide. Der Titel ist etwas zu martialisch geraten, und die Abenteuerpunkte sind recht reichlich ausgefallen. Dass die Story sehr linear abläuft, liegt in der Natur des Auftrages und ist damit in Ordnung. Danke an den Verfasser - auch für den komfortabele Benutzerführung!

  • Für einen Einsteigercharakter genau das richtige - keine Dämonen oder Zeitreisen,einfach nur ein kleiner Auftrag, der schön geschrieben ist und deren NPCs tatsächlich mal so was wie Charakter aufweisen. Gut!

  • SirAlrik Sanya Das Abenteuer ist nicht zu kurz und nicht zu lang. Dabei finde ich die Ernennung zum Ehrenbürger von Ragatha eine gute Idee. Es sind auch nicht zu starke Gegner und genügend Gefahren!! Euer SirAlrik!!

  • Myron Das Abenteuer ist wirklich toll geworden !! Obwohl es eigentlich etwas leicht ist. Der Autor hat die Texte spannend und packend geschrieben, die Begleiter haben tolle Namen ( ich habe mir gedacht, solche Namen würden mir im Traum nicht einfallen ). Ich finde, der Autor hat sich ein großes Lob verdient Euer Myron

  • Elenviel Ein hübsches kleines Abenteuer, bis auf die kleine, schon genannte, Tatsache mit dem Schwert. Deshalb auch von mir einen kleinen Applaus und eine 7.

  • Cheylabar Bis auf eine doch etwas übertrieben Inhalte ... das Schwert vor allem , ist es ein durchaus nette Abenteuer , dass man auch mal in einer Gruppe einsetzen kann , um eine Reise netter zu gestalten .. Weiter so...

  • LordDevil Moin! Hab ´s auch gezockt.... Alles klasse, bis auf die Sache, dass man da ein Schwert findet, dass das Charisma erhöt! Das iss nicht real für ein so recht leichtes Abenteuer, dass aber extrem viel Spass macht!

  • Jergan Super Abenteuer!!!

  • Asraban Ghorus Das Abenteuer ist gut gelungen. Es gibt ein wenig zu viel Abenteuerpunkte für meinen Geschmack aber das kann ja jeder halten, wie er will. Es ist immer zwischendurch einsetzbar und sachliche Belohnungen sind recht ausgewogen. (es folgt verhaltener aber ernst gemeinter Applaus eines Kenners)

  • Sven Ich finde das Abenteuer recht cool, aber eines Anzumerken. Der Oger hat mich ein bisschen genervt(da ich mit doppelten Schaden Spiele) und der mich fast immer mit einem Schlag platt gemacht hätte. Troz alle dem ein gelungenes Abenteuer welches nicht zu leicht aber auch nicht zu schwer war.

  • Florian Ich hab das Abenteuer Wagenzug des Todes gespielt und fand es eigendlich ziemlich geil bis auf die kleinigkeit das neben den einzeneln abschnitten keine Zahlen standen und man es nur am PC spielen kann und nicht wenn man es ausgedruckt hat. Tshau Flo

  • Gwendor Nettes, gelungenes Abenteuer für Zwischendurch.