Occulus Astralis

Diese Hausregel passt den Occulus Astralis an meine Hausregel zur Magischen Analyse an.


Probe: KL/IN/CH


Wirkung: Durch diesen Zauber verwandelt der Zauberer seine eigene Wahrnehmung in eine hellsichtige Wahrnehmung, welche die Astrale Ebene zu sehen vermag. Sinnesschärfe-Proben welche die Sinne des Zaubernden betreffen sind während der Wirkungsdauer unmöglich. Statt dessen nimmt der Zauberer aber alles auf der astralen Ebene wahr und kann somit Objekte und Wesen erkennen, die durch Magie den Status Unsichtbar erhalten haben. Für das sprechen von Zaubersprüchen gilt diese hellsichtige Wahrnehmung wie das Sehen des Ziels. Außerdem ermöglicht das Ritual eine Orientierung an magisch durchdrungen Orten, wie etwa dem Limbus. Für die magische Analyse kann der Zauber ebenfalls maximale QS erzeugen wie der Analys Arkanstruktur, jede QS des Occulus Astralis hebt die maximale QS der Magiekundeprobe um 1.

Der Occulus Astralis profitiert jedoch nicht von einem Odem Arkanum.


Ritualdauer: 30 Minuten

AsP-Kosten: 32 AsP

Reichweite: selbst

Wirkungsdauer: QS in Stunden

Zielkategorie: Kulturschaffende

Merkmal: Hellsicht

Verbreitung: Allgemein

Steigerungsfaktor: B


Zaubererweiterungen

  • geschärfte magische Sinne (FW 8, 2 AP): Das Ritual erleichtert die Magiekundeprobe bei der magischen Analyse und die Orientierung an magisch durchdrungenen Orten um +1.
  • geteilte Wahrnehmung (FW 12, 4 AP): Proben auf Sinnesschärfe (hören; schmecken und riechen; tasten) sind um -3 erschwert möglich.
  • geübte Analyse (FW 16, 6 AP): Für die magische Analyse erzeugt der Occulus Astralis eine maximale QS in Höhe seiner doppelten QS. Schon ab einer QS3 im Ritual sind also magische Analysen der QS6 möglich. Dafür ist das Ritual zusätzlich um -2 erschwert.