Zwischensequenz Devensberg (Abenteuerbericht #8)

Es wurde ein, von mir selbstgeschriebenes Abenteuer von der Spielgruppe mit guter Gesinnung gespielt. Die Helden haben davor das Abenteuer Das große Donnersturm-Rennen erlebt.


Die Helden kamen zurück in ihre geliebte Baronie und organisierten eine große Beerdigungsfeier für Sylandriel. Sie wurde in der Krypta der Burg beigesetzt. Die Rattenplage war leider noch immer nicht gelöst. Die Helden entschieden das es pro Ratte, die in der Garnison abgegeben wurde, ein Kreuzer ausbezahlt wird. Sie hofften durch dieses Kopfgeld würden einige Bewohner sich auf das Rattenjagen spezialisieren.


In Quens Diebesbande tat sich vor allem Baldur hervor. Er hatte in seiner Abwesenheit die Geschäfte vorangetrieben. Baldur schlug vor Warunk auszunehmen. Diese Stadt Warunk sei vor allem bekannt für Ordnung (insbesondere für Hausnummern), Sauberkeit und einigen Wohlhabenden Bürgern. Es sei ein leichtes diese Auszunehmen. Quen gefiel diese Idee und befahl die Stadt nach potenziellen Opfern auszukundschaften.


Valandriels Medicus Praxis blühte auf und wurde bekannter. Eines Tages kam ein reisender Händler aus dem Tulamidenlande. Er hatte eine schwere Beinverletzung, die sich entzündet hatte. Valandriel konnte ihn Heilen und somit gewann er für die Baronie einen Wohlhabenden Handelspartner.


Grimsbart handelte eine jährliche Erzlieferung für den gesamten Bedarf für die Baronie aus. Dieser war auf 10 Götterläufe festgeschrieben. Die Kosten waren 6000 Dukaten pro Götterlauf und Alrik würde das meiste davon Verarbeiten müssen, weil Grimsbart auf Reisen war.


Frenya bekam vom Kaiserhof ein Angebot für ihre Devenspferde. Der Kaiser wollte 20 von ihren 30 Pferden kaufen. Frenya stimmte zu und verdiente damit 3000 Dukaten. Einen Teil davon investierte sie wieder in die Pferdezucht und den Rest schloss sie in einer speziellen Eisentruhe, die auch magisch verschlossen wurde, ein.


Grimsbart kaufte dann noch auf Kosten der Baronie genug Alkohol für ein Saufgelage ein. Als sie ausgelassen feierten kam ein alter Freund von Frenya zu Besuch. Er hieß Ohm Follker und war ein Barde aus Thorwal. Ohm feierte mit ihnen und schlug vor das sie alle zur Wintersonnenwende mit nach Thorwal reisen sollten. Die Helden willigten ein.


Weiter geht es im nächsten Abenteur Gen Norden.

I'm a DM because I love to create stories.


Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit guter Gesinnung.

Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit zwielichtiger Gesinnung.