Letternmanufaktur - Auf das Format kommt es an?

Nun ist es schon wieder fast zwei Wochen her, dass es meine letzte Geschichte ins Scriptorium geschafft hat und ich denke es ist damit auch Zeit für einen neuen Artikel heir im Blog. Vor der Veröffentlichung der Geschichte kam im Gespräch mit ardhaomsha auch die Formatierung der Geschichte kurz zur Sprache. Die habe ich dieses im Sinne der besseren Lesbarkeit und der Optik ganz generell etwas angepasst. Etwas mehr Zeilenabstand, die Schriften aus dem Scriptoriumspaket, etc. Mir persönlich gefällt die neue Aufmachugn besser als die alte, auch wenn ich für die nächste Geschichte, und jene die danach noch kommen mögen, schon wieder mit weiteren Änderungen experimentiere. Aber wie sieht das bei euch aus? Wie ist euer Leseerlebnis? Was könnte noch besser gemacht werden? Und auf welchem Medium bzw. Gerät, lest ihr überhaupt am liebsten?

Comments 2

  • Alles, was länger als 5 Seiten ist lese ich eigentlich nur auf Papier oder im Epub Format auf meinem E-Reader. Der kann leider PDF nur so mittelmäßig, daher hilft mir PDF meistens nicht. Für Regelwerke, Abentuer und ähnliches, also Texte, die ich nicht am Stück lese bzw nur überfliege, reicht mir auch PDF auf dem PC. Das schreckt mich allerdings auch von vielen Geschichten hier im Orkenspalter oder im Scriptorium ab :/

    • Verständlich. Mit der Konvertierung ins EPub- oder Mobi-Format hab ich bis jetzt leider noch keine so guten Erfahrungen gemacht. Irgendwann hab ichs dann auch aufgegeben als ich gemerkt habe, dass mein alter Kindle mit meinen PDFs (bewusst spartanisch formatiert ohne Schnick Schnack) auch ganz gut zurecht kommt. Aber vielleicht probier ichs mal wieder. Wenn es die Hemmschwelle senkt sich die Geschichte anzusehen, ist es die grauen Haare sicher wert. ;)

      Thanks 1