New Veröffentlichung, Publikumspreis, Wettbewerb – die magische Drei



1. Die Spielhilfe ist da!


Es gab einige Verzögerungen, doch nun ist es soweit: Die Spielhilfe zu den Kindern des 23. Ingerimm ist online. (Den Link findet ihr in meiner Signatur.)


Mein besonderer Dank gilt – dieses Mal in aranischer Tradition – den drei Radjaras der Kunstfertigkeit, denn die Drei ist eine glücksbringende Zahl, weder allein noch teilbar, also stark und einflussreich! Gepriesen sei Phex!

Daher verneige ich mich vor Sarafina – der Schafferin der Bilder, vor Siham – der Geberin der Worte und vor hexe – der Formerin der Seiten. (Ein Raulscher würde wohl von Illustrationen, Layout und Lektorat sprechen.)

Diesen dreien verdanken wir, dass die Spielhilfe so optisch ansprechend daherkommt. Mögen Rosenblüten ihre Wege pflastern!

Daneben danke ich allen Autor*innen für die inhaltliche Mitarbeit, die dazu geführt hat, dass wir für verschiedene Aspekte des Karmakorthäons gleich mehrere NSCs präsentieren können, die sowohl als Antagonisten, Unterstützer oder Zufallsbegegnungen einsetzbar sind.

An dieser Stelle möchte ich einem unter ihnen noch meine Gratulation aussprechen. Honak hat als Autor an einer offiziellen Publikation mitgewirkt: Forschungsdrang und Rollenspiel heißt das Werk, das auch von Engor schon unter die Lupe genommen wurde. Auf diesem Wege habe ich auch unseren Honak dort entdeckt. Dieser Sohn der Bescheidenheit hat es nämlich gar nicht erwähnt. Bereits früher ist ein Artikel von ihm erschienen: Johannes Walter: Hellas und Aventurien. Die Rezeption des antiken Griechenland im Fantasy-Rollenspiel „Das Schwarze Auge“, in: René Reinhold Schallegger/Thomas Faller: Fantastische Spiele. Imaginäre Spielwelten und ihre soziokulturelle Bedeutung (=Fantastikforschung, Band 3), Wien 2017, S. 73-86. Wie passend, dass es sich bei seinem Kind des 23. Ingerimm um einen horasischen Historiker handelt.^^



2. Der Goldene Stephan


Unsere Kurzgeschichtenanthologie hat es in die Longlist dieses Publikumspreises (Link) geschafft. Das ganze wird vom Blogger Philipp Lohmann organisiert. Für diejenigen, die den Goldenen Stephan nicht kennen, zitiere ich Philipp:


Der PEN&P (Anmerkung von Fred Ericson: Publikumspreis für Eskapismus, Nerdkultur & Phantastik), in der Rollenspiel-Szene auch liebevoll „Goldener Stephan“ genannt, ist ein nun im 6. Jahr veranstalteter Publikumspreis. Die LeserInnen dieses Blogs können in verschiedenen Kategorien abstimmen; und wer am Ende die meisten Stimmen hat, hat gewonnen - Soweit, so traditionell ;-) Dieses Jahr gibt es jedoch eine Vorrunde, in der die Longlist (Top20) bestimmt wird, aus welcher in einer zweiten Abstimmungsrunde schließlich die Shortlist (Top10) sowie die Preisträger (Gold, Silber, Bronze) ermittelt wird.


Die Abstimmung startet jetzt und läuft bis zum 14. November. Ihr könnt in jeder Kategorie mehrere Stimmen abgeben oder aber auch mal eine Kategorie auslassen, ganz wie ihr wollt :-) Nach der »Dreieich Con« gehen dann für diejenigen, die es nicht auf diese groß(artig)e Convention geschafft haben, die kompletten Zahlen online.


Wenn ihr dem Link oben folgt, kommt ihr zu dem Blogartikel, der den Publikumspreis vorstellt und von dort auf die Abstimmungsseite. Die Abstimmung läuft noch bis zum 14.11.2019 und zwei Tage später wird auf der Dreieichcon die Siegerehrung stattfinden. Ich rechne zwar – aufgrund des geringen Bekanntheitsgrades der Anthologie nicht mit einer Platzierung unter den besten Drei, werde aber dennoch hinfahren.

Falls euch also die Kurzgeschichten-Anthologie gefallen hat, so freuen wir uns, wenn ihr uns eure Stimme gebt. Aber auch abseits davon will ich dazu ermuntern, solche Nerd-Community-Ereignisse durch eure Teilnahme zu unterstützen. Es gibt übrigens noch weitere Rollenspielkategorien, in denen Sieger gekürt werden, sodass sich hier für jeden Eskapisten etwas finden dürfte.



3. Ein neuer Kurzgeschichten-Wettbewerb


Ich hatte es bereits im letzten Blogartikel angekündigt: Es wird wieder einen Kurzgeschichten-Wettbewerb geben, den wir gemeinsam mit dem Orkenspalterforum veranstalten. In der kommenden Woche werde ich hierfür die genauen Formalia bekanntgeben. Einiges steht ja auch schon im letzten Blogartikel. Ich werde aber alles nochmal übersichtlich in der Wettbewerbsbeschreibung des folgenden Blogartikels zusammenfassen.

Da die Zeit schon weit vorangeschritten ist, scheint es mir sinnvoll, den Abgabetermin auf den 31.01.2020 15.02.2020 zu legen. Ein »Preis«, den jede*r Teilnehmende auf jeden Fall erhalten wird, ist ein ehrliches und konstruktives Feedback von mir. Wer also Lust hat, sich auszuprobieren, sei herzlich eingeladen. Die Gewinner – deren Anzahl ich nicht vorher festlegen will, da das auch von der Teilnehmerzahl abhängig ist – erhalten darüber hinaus einen Platz in der nächsten Kurzgeschichten-Anthologie und für den NSC einen Platz in der zweiten Version unserer frisch erschienen Spielhilfe. Ein Blick dorthinein ist vielleicht auch hilfreich, bei der Wahl des Themas eurer Kurzgeschichte. Es gibt noch unzählige Möglichkeiten das Karmakorthäon zu thematisieren. Auch ein Blick in aktuelle RSHs oder Abenteuer kann der Ideenfindung dienen. Und falls Fragen sind, könnt ihr diese jederzeit gerne in unserem Feedbackthread oder per PN stellen.



Wir lesen uns dann in der nächsten Woche!


Euer Fred

Comments 1

  • Das ist wieder eine große Freude, dass nun auch die Spielhilfe zu den Kindern des 23.Ingerimm aus dem Kurzgeschichtenband herausgekommen ist. Vielen dank für die Mühe, die sich alle Gemacht haben und ein ganz besonderes Dankeschön an alle die mitgeholfen haben meinem Beitrag die Fehlerdämonen auszutreiben und ihn dann auch noch in eine ansprechende Form zu bringen. Danke, danke, danke!


    Jetzt bin ich erst mal gespannt wie die Geschichten beim Goldenen Stephan abschneiden und dann natürlich auf den Wettbewerb. Hach, das fühlt sich jetzt schon irgendwie wie Weihnachten oder Geburtstag an.