24. Doddul - Tisch des trollischen Festmahls



Zum Abschluss meines Berichts komme ich mit einem Knaller, der jedem Namensgeber zumindest einmal im Leben zu Teil werden sollte.


Der Tisch des trollischen Festmahls ist eine Magie, die glücklicherweise immer mehr Namensgeber ereilt. Im Doddul, wann auch sonst, sehe und höre ich jeden Abend die Oberhäupter der Familien, wie sie vor ihrem leeren Tisch stehen und „Hunger“ flüstern. Sofern sie die Magie ereilt, deckt sich der Tisch in wenigen Momenten mit den größten Köstlichkeiten. Gebackene Kastanien, Würzbrot, geräucherte Forellen, Rindereintopf, Backkartoffeln, Wein, Wildschwein in Pfefferminzsauce.


Ja, mir tat das Wildschein auch leid.


Egal wen die Magie erreicht, er kann sich glücklich schätzen und sicher sein, dass er diesen Abend vollkommen satt, kugelrund und sehr glücklich zu Bett gehen wird. Das wirklich Schöne an diesem saisonalen Phänomen ist, dass arme Familien anscheinend bevorzugt werden. Die Chance, dass ein reicher Gutsherr oder sonst wer mit vielen Ressourcen so einen Tisch erhält, scheint den Beobachtungen nach deutlich geringer zu sein. Auch hat es so einen Tisch noch nie in einer Gaststätte gegeben.