Meinungen zu Hohlbein...

  • Da Erfolgreich wohl an den Verkaufszahlen gemessen wird, stimmt die Bezeichung schon. Es fragt sich halt nur, in wie weit diese Erfolgszahlen auf einen gewissen Kultstatus begruendet sind oder die Qualitaet. Da heist es eben: Ein neues Buch von Hohlbein ist erschienen und sofort wird es gekauft. Keine Frage, der Mann hat seine treuen Fans und denen moegen seine Romane nun mal. (Ich weiss, dass es Leute gibt, die Pratchett hassen. Dennoch werde ich auch weiter seine Buecher lesen!)
    Ich hab das Zitat wohl etwas provokant in den Raum gestellt.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • Nun ich war auch erst von Hohlbein begeistert.
    Denn eines muss man zugeben: ließt man ein Buch von ihm, und man kannte seinen Stil vorher nicht, dann ist as erst einmal toll.
    Er kann wirklich etwas, keine Frage. Aber sobalt man so ca. 5-10 gelesen hat, erlebt man Wiederholungen am laufenden Band. Und deshalb habe ich aufgehört ihn zu lesen. das macht eben z.B. einen Stephen King oder Terry Pretchett aus: bei King ist sein Facettenreicher Stil, bei Pretchett seine tollen Running Gags (Truhe, Rincewind der schonmal auftaucht, Cohen, der manchmal bei Rincewind auftaucht...und allgemein ein Humor, dem man sich schlecht entziehen kann)
    Da ließt man gerne und immer wieder. Bei Hohlbein ist es genau anders: die Figuren anders und doch gleich, die Handlung ebenso...
    Und das ist dann in meinen Augen abgeflacht. Das ist, als wenn ein Sänger einen Titel immer wieder leicht verändert und als Neuheit verkauft.

    While the Wicked staind confounded
    call me with thy saints surrounded




  • Deswegen lese ich so gerne Witzko! :-D
    Bis auf Westwärts, Geschuppte sind in allen die gleichen Charaktere, aber es wird nie langsam und man schwankt immer zwischen Spannung und vor Lachen auf dem Boden kugeln.

    Ingalf von Sturmfels
    Erbauer von Ingalfs Hallen
    ---------------------------------------------
    Und ich sage trotzdem G7 :-D

  • Mein Lieblingsbuch von W. Hohlbein ist der 3er band \"Das JAhr des Greifen\"! Wahrscheinlich, weil es mit DSA zu tun hat :D !



    Das obengenannte Buch habe ich auch als mal als Abenteuer gemeistert.
    Höhö, nettes Wortspiel! :lol:

  • Bücher lesen von Hohlbein lief bei mir ungefähr so ab:


    hm, viel von Hohlbein gehört, Fanastyautor Nr. 1 in Deutschland? Da muß ich ja auch mal ein Buch von ihm lesen. War glaub ich Spiegelzeit. Fand ich nicht so überragend, aber irgendwas muß ja am Mythos dran sein. Also das nächste gekauft. Auch nicht überragend... :(


    Nach fünf Büchern hab ich beschlossen, nichts mehr von Hohlbein zu lesen, eindeutig überschätzt, der Mann. :?


    Das Jahr des Greifen fand ich gut. Wenn das Gerücht stimmt und er\'s wirklich nicht selbst geschrieben hat, würde das einiges erklären. 8)

  • na dann fangen wir mal mit der aufzählung an...


    ich hab gelesen: :read:
    märchenmond
    märchenmonds kinder
    märchenmonds erben
    drachenfeuer
    der greif
    dreizehn
    spiegelzeit
    katzenwinter
    elfentanz
    midgard
    azrael
    spiegelzeit
    die prophezeiung
    der inquisitor
    unterland


    hmmm also ich glaub das wars und obwohl die zeit in der ich diese bücher gelesen habe bereits länger wieder vorbei ist, hab ich doch einen ganz guten einblick in sachen hohlbein...
    im allgemeinen kann ich sagen, dass er mich grundlegend auf meine weitere eher phantasievolle laufbahn gedrängt hat (den rest haben dann leute wie mein nachbar, meine mutter usw. erledigt)! wer weiß was aus mir geworden wäre hätte ich in dem alter pony-romane und teeny-romanzen gelesen :roll:
    trotzdem sind seine bücher wie schon erwähnt wurde nicht unbedingt abwechslungreich (eigentlich einfacher junge muss welt oder sonstwas retten)... es variieren fast nur die welten und die enden (obwohl ich zugeben muss, dass die zwar meistens recht kurz aber dafür ziemlich gut sind).
    dreizehn ist mir deshalb in erinnerung geblieben weil ein mädchen die hauptrolle spielt und das buch deshalb auch lange mein favorit war...
    märchenmond hab ich als erstes buch von ihm gelesen und mehr oder weniger deshalb hab ich dann auch die anderen verschlungen!
    im allgemeinen hab ich bei fast jedem buch aber den eigentlichen inhalt eher wieder vergessen, nur die enden sind mir bei fast allen im kopf geblieben!


    naja soviel dazu... mittlerweile les ich einfach andere bücher! :shy:

    Es ist immer etwas Sinn im Wahnsinn...


    Batman: "Ich benötige sofort das Anti-Haifisch-Batspray!"

  • Also gut fand ich von ihm auch \"Das Jahr des Greifen\" (wenn es denn von ihm war) und \"Das Wolfsherz\" (hiess glaube ich so). Ansonsten habe ich noch kein gutes Buch von ihm in die Finger bekommen, allerdings soll Enwor angeblich ganz gut sein - muss mal anfangen damit...

  • morphia
    Interessant
    Auch ich hab Märchenmond als erstes gelesen und finde 13 am besten (von den Büchern, die beide zusammen geschrieben haben. Bei letzterem finde ich vor allem das Ende sehr faszinierend. auch die Beschreibung des Kellers.
    Am besten insgesammt finde ich \"Das Teufelsloch\"
    Ich denke auch, dass in den Hohlbein-Büchern einige kleine Weisheiten versteckt sind (wie in Herr der Ringe Gandalfs Aussage über den verdienten Tod) z.b. Es ist das Vorrecht der Menschen der Menschen Fehler zu begehen, aber es ist ihre Pflicht daraus zu lernen. Hast du gelernt?

    Ingalf von Sturmfels
    Erbauer von Ingalfs Hallen
    ---------------------------------------------
    Und ich sage trotzdem G7 :-D

  • Wobei allerdings gerade \"Der Inquisitor\" das übliche Erzählschema nicht einhält und die Geschichte vollkommen anders abläuft, als normalerweise. Man könnte sogar, wenn man die Story ein wenig umarbeitet, ein interessantes Abenteuer daraus basteln, oder? Hat das schon jemand versucht?

  • Mein erstes Buch von Hohlbein war eine Abhandlung der Nibelungen Saga. \"Hagen von Tronje\" gehießen und das fand ich wirklich sehr gut. Das Buch hatte mich echt in seinen Bann gezogen aber dann hatte ich noch irgendein anderes gelesen. Allerdnigs ist der Name sofort aus meinen Gedächtnis gelöscht worden weil es grottenschlecht war. (Hab den Titel wirklich vergessen. :oops: Hatte aber nix mit DSA zu tun. )


    Also bis auf weiteres lese ich nix mehr von ihm.

  • Ich kann gar nicht mehr genau sagen, welches Buch ich von ihm als erstes gelesen habe. Ich weiß nur, dass ich da noch sehr jung war und dass ich Jahr für Jahr zu Weihnachten immer einen neuen Roman bekommen habe. Das waren dann hauptsächlich diese Jugendromane, die er mit seiner Frau zusammen geschrieben hat und die ich wirklich gut fand. Märchenmond hat sogar meine Mutter gelesen, die eigentlich überhaupt nicht auf Fantasy steht.


    Mir erging es dann aber so, wie vielen von euch auch, irgendwann wurden diese Wiederholungen einfach langweilig. Zum Glück bot dann unser Buchladen zu dem Zeitpunkt endlich auch mal Fantasy-Literatur an, die NICHT von Hohlbein geschrieben wurde. So bin ich dann auf Terry Pratchett umgestiegen. :wink:


    Als Fazit kann ich zu Hohlbein sagen: Hohlbein war für mich sozusagen die Einstiegsdroge zur Fantasy. :P Heute wäre das wohl eher Harry Potter, aber die Jugendbücher von Hohlbein sind meines Erachtens immer noch ein schöner Einstieg um Fantasyliteratur kennenzulernen und wenn man erstmal gefallen an diesem Genre gefunden hat, dann sollte man auf andere Autoren umsteigen, die meistens die besseren Geschichten schreiben, die aber unerfahrene Leser mit ihrer Komplexität und Länge erschlagen können.

  • Ja sonst bekommt man, wie ich, eine Antipatie gegen ihn. Ich habe jetzt wahrscheinlich das eltzte mal ein Buch von ihm gelesen: \"Flut\"
    *gähn* Naja, i.d.R. lese ich dann zu Ende, irgendwie will ich dann doch wissen ob das Buch noch gut wird, doch beim Avalonprojekt habe ich es nicht einmal zu Ende gelesen... jetzt bei \"Flut\": in der Mitte wurde es sogar einmal gut, und ich wollte wissen, wer denn nun dahinter steckt, also wer wer ist. Dann wurde ich jedoch mit einem grausam schlechten Ende belohnt... :evil: 
    Da war Terry Pratchett in der Tat besser: ich hab mich teilweise weggeschmissen vor Lachen! (Rincewind)

    While the Wicked staind confounded
    call me with thy saints surrounded




  • Ich besitze 4 Bücher von Wolfgang Hohlbein und sie gefallen mir alle 3 ganz gut.Aba mein Lieblingsfantasybuch is \"Der Wahrträumer\" von Bernhard Hennen.

  • Vor \'ner Weile hab\' ich mal einiges von Hohlbein gelesen:
    Märchenmond (u. Fortsetzung)
    Katzenwinter
    Dreizehn
    Schattenjagd
    Das Avalonprojekt
    und Krieg der Engel


    Jedenfalls hab ich nach dem Avalonprojekt aufgehört irgendetwas von Hohlbein zu lesen. Der Anfang war ja vielversprechend aber dann sind die beiden Hauptcharaktere immer nur auf der Flucht gewesen und das war es dann auch fast schon.
    Krieg der Engel war ähnlich langweilig. Ich habe das Buch bis heute noch nicht zu Ende gelesen.
    Aber Katzenwinter, Schattenjagd und Dreizehn waren nicht übel.
    Ich finde auch, dass Hohlbein etwas düster schreibt aber vielleicht sind ja seine historischen Romane (Die Templerin) besser. :wink:

  • Also ansich find ich ja Wolfgang Holbein garnich so schlecht.


    Ic hhab besonders gerne die Büche um Kevin von Locksley gelesen.(Das is aber schon seehhhr lange her :D )
    Ist eigentlich jemals das versprochene Buch "Der weg nach Thule" raus gekommen?


    Der Greif war auch nicht schlecht, auch wenn es ziemlich langweilige passagen gab.


    Die Templerin war ein typisches Holbein Buch, Metzel und Metzel mit ner netten geschichte.

  • also ich habe unmengen von Hohlbein gelesen, vor allem als ich so 9-11 war.
    anfangs habe ich die Bücher von Wolfgang+Heike regelrecht verschlungen. mit Märchenmond hat es begonnen, dann war da noch Unterland, 13( :lol::lol: ),und vieles weiteres. man kann sie auch so schön leicht lesen...
    dann ging es mir wie manch anderem: man entdeckt wiederholungen bei den Charakteren, redewendungen, die sehr oft vorkommen, ähnliche orte (manche sogar gleich benannt!), gleiche Namen (chris ist glaube ich sein Lieblingsname)
    usw.
    dann habe ich einige Jahre Pause gemacht, bis ne Freundin mir dann Anders empfohlen hat, und ich muss sagen, dass erste Buch war wirklich fesselnd. Bis die Hauptperson dann im 2. Buch dermaßen Dämlich und ein solches Arschloch war, dass ich am liebsten aufgehört hätte. hab mich aber durchgebissen und auch überlebt, dass (wie eigentlich fast immer bei Hohlbein) die Bösen eigendlich gut sind und die Guten böse- kurz, ich wusste, mein versuch war gescheitert: nie wieder W+H Hohlbein! und die Bücher von hohlbein allein fand ich noch nie soo toll.


    Also: Für Hohlbein unerfahrene sehr zu empfehlen, besonders als Lektüre für zwischendurch, später: finger davon
    das merkt man dann aber meist selber

  • Ich finde das Hohlbein ein guter Autor ist ich muss zwar zugeben das ich noch nicht sovie von ihm gelesen habe genauergesagt nur 2 sachen. Und die 2sachen wäre Der Band Der Sohn Des Hexers(hat 160seiten ungefähr) und noch ein 2ter Hexerband(hat 480seiten ungefähr). Die 2bücher haben mich halt überzeugt und ich werde mir die anderen Hexerteile auch mal ausleihen wenn ich bock dazu habe aber zZ. lese ich ja Sin City von Frank MIller