(Eigene) Rassen in Myranor

  • In meiner Gruppe habe ich heute Myranor eingeführt.
    Wir haben zwar schon eine Gruppe erstellt, jedoch wurden Rufe nach Kentori und nicht aufgeführten Rassen laut.
    Wie frei kann man bei der Rassenerfindung in Myranor denn sein? Ich habe Angst, dass ich ein Gebiet besiedel, zu dem später noch Publikationen entstehen. Gibt es bei euch sowas auch und was ratet ihr mir als Meister zu tun?

  • Moin,


    Ich habe zwar nit sonderlich viel Ahung von Myranor, aber deine Angst kann ich beseitigen. Sobald ihr neue Rassen irgendwo angesiedelt habt und irgendwnn feststellt, dass es andere Rassen in diesem Gebiet gibt, lasst ihr eure Rasse vertreiben oder vernichten. Hat dann sogar eine anstäändige Story und man kann das ein oder andere Abenteuer drum herum basteln.


    Viele Grüße
    Streifensöckchen

    Alle behaupten sie wären individuell, warum versuchen dann so viele zu sein wie andere?


    "Nenne dich nicht arm weil deine Träume nicht in Erfüllun gegangen sind, wirklich arm ist nur der, der nicht geträumt hat!"
    - Marie von Ebner-Eschenbach -


    "Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende."
    - Woody Allen -

  • Naja man muss es nicht gleich so radikal machen.
    Was du mal anschauen kannst ist die Fanseite memoria Myrana. <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.memoria.myrana.de/">http://www.memoria.myrana.de/</a><!-- w -->
    Da findest du auch Spielhilfen zu weiteren Gebieten glaube ich.
    Von offizieller Seite habe ich das Gefühl, dass bis auf weiteres nichts kommen wird.
    Allerdings lässt sich doch mit den aktuellen Rasssen schon viel anstellen vielleicht erkundet man das Vorhandene erstmal.

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Das Vorhandene übertrifft zwar alles was man in Aventurien an "Exoten" kennt aber wenn man high fantasy spielt, dann wollen die spieler auch das Außergewöhlichste vom Außergewöhnlichsten. Meistens will der Mensch das, was er nicht bekommen kann. Bei meiner Gruppe ist das ein Kentori