DSA Zitate und Sprüche

  • Die Zwölfe seinen mit euch!


    Also ich in grad dabei Zitate zu sammeln und hoffe, dass ich mit dabei helfen könntet. Ich Suche speziell nur DSA-Zitate wie das meinige unten.
    Falls ihr Bücher wisst wo ich welche finden kann, bitte schreibt es hier rein.
    Oder einfach nur das Zitat.


    Ich danke euch gleich mal.

  • Die meisten DSA-Zitate sind auch irgendwoher zitiert, zum Beispiel die Inschrift am Puniner Borontempel: \"Erkenne dich selbst\" stand über dem Eingang des Orakels von Delphi.


    Ein anderes schönes Boron-Zitat ist: \"Du schuldest der Welt noch einen Tod!\"

  • in jedem lebenden wartet ein toter auf seine freiheit! :mrgreen:


    nunja... vielleicht nicht ganz dsa... ;)

  • \"Frauen, Kinder und Magier in Deckung! Alle Anderen: Angriff!\"


    \"Mein Herr hat keinen Namen.\"


    \"Möge Rondra mit meiner Waffe ihre Rache vollführen!\"


    \"Warum heißt es wohl unteilbare 12? Weil es 13 sind.\"

  • Von meiner geliebten Zoe ( Schelmin ) : was soll uns schon passieren ?


    ( Dann hatte ich z.B. einen Pfeil im Rücken o.ä. :? )


    Bist du tot ? ( Frag das mal einen Untoten ... meiner mochte es nicht ... )


    Träume nicht dein Leben , lebe deinen Traum ( Kailäkkinen )

  • Hihi, das erinnert mich an das Simyala-Trilogie \"Briefing\" im Schloss von Gräfin Naheniel Quellentanz ...


    Gräfin: \"Und, habt ihr noch Fragen zu eurer Augabe?\"
    Sinvey (Thorwalerin): *aufblick* *hand heb*
    Gräfin: \"Ja...?\"
    Sinvey: \"Kann ich noch n\' Bier ham\'...?\"
    andere Helden: [allgemeines Aufstöhnen]


    :roll:

  • \"Zukunft ist wie ein Land unter dem Nebel der Nacht im Lichte des Madamals.\"
    Luzelin vom Blauen Wald


    \"Wissen und Weisheit bedingen sich nicht gegenseitig, mein Freund.\"
    Argelion, Hoher Lehrmeister der Hesinde


    \"Ich bin bereit, den Preis der Macht zu zahlen, was immer und wie hoch er auch sein mag!\"
    Tar Honak


    \"Was soll das heißen, der Name des Meisters wird mir den Weg weisen? Ich habe keinen Meister über mir!\"
    Abu Terfas, eine Woche vor seinem gewaltsamen Tod durch Borbarad


    \"Nahema? O ja. Sie ist sehr schön, solange du nicht den Fehler begehst, zu lange und zu tief in ihre Augen zu blicken.\"
    Aigolf


    \"Vergeude keine Zeit damit, den anderen bekehren zu wollen. Hat er recht, so kannst du von ihm lernen, hat er unrecht, kannst du seine Schwächen besser erkennen und nutzen.\"
    Dilhaban al-Turgu, Lehrer der Fürsten, in seiner \"Belehrung des Prinzen\"


    \"Das Leben und der Tod sind zwei Geheimnisse, verschlossen hinter zwei Türen, von denen jede den Schlüssel zur anderen verbirgt.\"
    Rohal der Weise


    \"Meister, was macht einen guten Lehrer aus?\"
    \"Ein guter Lehrer kennt den Wandel der Zeit und wandelt sich mit der Welt.\"
    \"Aber Meister, das sagtet ihr doch auch vom erfüllt geführten Leben.\"
    \"Eben.\"
    Gespräche Rohals des Weisen, Bd. XVI, Frage 44


    \"Das beste Mittel, um getäuscht zu werden, ist sich für schlauer zu halten als die anderen.\"
    Großmeister Erilarion Androstaal


    \"Magier sind Menschen, die sich von normalen Sterblichen durch die anerworbene Fähigkeit unterscheiden, sich an weitschweifigen und komplizierten Irrtümern zu ergötzen.\"
    Arombolosch, Sohn des Agam


    \"Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.\"
    Meister Achmed ibn Mhukkadin al Ghunar


    \"Unzählige vor mir haben Völker und Städte beherrscht, aber ganz wenige nur sich selbst.\"
    Borbarad


    \"Bei den Zwergen ist es so wie bei den Menschen: Mit der Zeit vollbringen ihre Vorfahren immer ruhmreichere Taten.\"
    Salandrion Farnion Finkenfarn


    \"Groß nenne ich die Männer und Frauen, die sich in der Magie hervorgetan haben. Die anderen, die Provinzen verheeren, sind bloß Helden.\"
    Convocatus Primus Saldor Foslarin


    \"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild geschaffen, aber die Zwerge haben es ihm wahrlich heimgezahlt.\"
    Xenos von der Flamme


    \"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild geschaffen, aber die Zwerge haben es ihm wahrlich heimgezahlt.\"
    Xenos von der Flamme


    \"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild geschaffen, aber die Zwerge haben es ihm wahrlich heimgezahlt.\"
    Xenos von der Flamme


    \"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild geschaffen, aber die Zwerge haben es ihm wahrlich heimgezahlt.\"
    Xenos von der Flamme


    \"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild erschaffen, aber die Zwerge haben es ihm warhaft heimgezahlt\"
    Xenos von der Flamme


    \"Die Trennung vom Leibe gilt dem Wissenden nicht als Tod.\"
    Rhazzazor


    \"Erkläre mir, und ich werde vergessen.
    Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
    Beteilige mich, und ich werde verstehen.\"
    Erzmagus Thomeg Atherion (in jungen Jahren)


    \"Es gibt Geschenke, die zu machen man sich nicht leisten kann und es gibt Geschenke, die nicht zu machen man sich nicht leisten kann.\"
    Wulf Sturmfels, Geweihter des Fuchses


    \"Es gibt Wesen, die verstehen keinen Spaß.
    Es gibt vielerlei Möglichkeiten, ihnen zu begegnen.
    Die meisten davon verstehen sie ebenso wenig.\"
    Koboldischer Lehrsatz


    \"Man kann auf einem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.\"
    adeptus Eborëus Zachariad

    Ingalf von Sturmfels
    Erbauer von Ingalfs Hallen
    ---------------------------------------------
    Und ich sage trotzdem G7 :-D

  • @ John: Verdammt, ich bin beeindruckt...


    Einige Golgariten-Zitate:


    „Du schuldest der Welt noch einen Tod!“ (Inschrift über dem Boron-Tempel zu Punin)


    „Wenn des Lebens Müdigkeit überschwer wird, wenn du alles gesehen, was zu sehen, undalles ertragen, was zu ertragen ist, dann ist der ewige Schlaf Lösung und Erlösung.“


    „Der Tod ist nicht das Ende, sondern der Begin der Unsterblichkeit.“


    „Das Sterben dauert ein Leben lang und endet erst, wenn der Tod eintritt.“


    „Der Tod wird ein Geschenk für mich sein.“


    „Der bleiche Tod betritt gleichermaßen die Hütten der Armen wie die Türme der Könige!“


    „Es geht nicht um Leben und Tod sondern viel weiter darüber hinaus.“


    „Wäre der Tod nicht, es würde keiner das Leben schätzen. Man hätte vielleicht nicht einmal einen Namen dafür.“


    „Wenn der Tod das Ende des Lebens bedeutet und zugleich den Anfang einer neuen Bestimmung, die jedem Lebewesen zuteil wird, so sind Worte ohne Nachhall, fallen aus den Mündern der Sterblichen und verdorren zum Humus der Zeit.“


    „Leben ist Werden und Entstehen, doch ohne Vergehen und Enden fehlt ihm jeglicher Sinn. Wer alle Zeit der Welt hat, kennt nicht den Wert der Zeit. Ein Leben, das um sich selber kreist, schreitet nicht fort. Der Tod zerbricht jedoch den Kreis und gibt dem Leben und Richtung und Ziel, versinnbildlicht im Boronszeichen des gebrochenen Rades.“


    „Der Herr Boron ruft die Seinen nach dem Willen der Götter und nicht nach dem der Sterblichen. Darum nehme den Tod gleichsam als Geschenk, als Kuss der Erlösung. Wehe dem aber, der sich selbst ihn zum Geschenke machet, der soll hinaufsteigen in die Sphären der Niederhöllen und dort seines Frevels Strafe spüren. Denn bedenke, Vergessen
    schenkt einzig der Herr Boron und jenseits des Herrn Boron ist ewiges Leid ohne Ende.“


    „Denn siehe, am Ende seiner Tage wird der Herr Boron selbst, seiner Taten gedenken, sie auf der Seelenwaage Rethon bemessen und die Würdigen aufnehmen in das Himmelreich Alveran. Die aber, deren Glauben und Verdienst nicht das Verderbte ihrer Seele aufwiegen,
    die werden eingehen in die Niederhöllen den Dämonen zum Fraße oder umherirren zwischen Diesseits und Jenseits, als bis die gütige Marbo ihres Vaters Gnade erfleht.“


    „Stirb, Frevler!“


    „Bereite dich vor auf deinen zweiten Tod.“


    „Der Herr ist gnadenlos und unerbittlich. Doch ich bin es nicht. Also lebe, in Borons Namen!“


    „Ich träumte, dass wir uns wieder treffen würden, Ihr entscheidet nur, auf welcher Seite Ihr stehen werdet.“


    „Herr, Dir weihe ich Klinge, Kampf und Leben. In Deinem Namen werde ich diesen wandelnden Frevel an Boron vernichten, der den Anger entweiht. Doch wenn ich diesen Kampf gefochten habe, dann ist des Knochenmanns übler Herr und Meister an der Reihe!“


    „Weiche, du Wesen der Hölle. Deine Existenz ist ein Frevel im Angesichte des Herrn. Du magst die Menschen verwirren und unheilig täuschen, aber der Herr erleuchtet und führt uns wieder zu dir. Dich werden wir jagen um deinen Frevel wieder gut zu machen, damit nichts beschmutze das Auge Borons. Preiset den Raben!“


    \"Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit den Freveleien der Nekromanten und der Tyrannei böser Dämonen. Gesegnet sei der, der im Namen Marbos und Golgaris die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn er ist der wahre Hüter Borons und der Retter der verlorenen Kinder. Ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen, die Toten zu schänden und zu erwecken und mit Grimm werd\' ich sie strafen, dass sie erfahren sollen, ich sei Borons Wille, wenn ich mein Werk an ihnen vollstreckt habe.“


    „Wir sind Golgaris Krallen auf Dere!“


    „Schweigt und befolgt, mehr Worte verderben die Tat.\"


    „Das Gebet aber soll still sein, so still wie der Herr es erhört, so mag es vollzogen sein. Der Herr Boron erhört nicht die Stimme, er erhört die Stimme der Seele.“


    „Boron zum Gruße!“


    „Mögen das Rauschen der Schwingen euch noch nicht zu schnell ereilen!“


    „Möge der sanfte Flügelschlag des Raben deine Wege jetzt und in alle Ewigkeit begleiten!“


    „Möge Marbo Euch eine schöne Nacht schenken!“


    „Möge Bishdariel deine Träume segnen!“


    „Mögen eure Wege von den Schwingen des Stillen begleitet und behütet werden!“


    „Möge der ewig währende Flug unseres Herrn Boron einen jeden deiner Schritte begleiten!“


    „Mögen des Raben Schwingen Euch behüten!“

  • Aus \"Die sieben magischen Kelche\" (Abenteuer Nr. 4):


    \"Vor einigen Monden ist im fernen Notmark der sechste Kelch gestohlen worden. Drei Wachsoldaten haben die Diebe bis H\'Rabaal verfolgt, kehrten dann aber um.\" :wallbash: