Bücher über Magie

Neues Newsletter-System
Der Orkenspalter Newsletter informiert unregelmäßig zu u.a. folgenden Themen:
  • Orkenspalter-Community mit News, Downloads, Events uvm.
  • Das Schwarze Auge
  • Themen aus dem Nerd & Fantasy-Segment
  • Veranstaltungen
    • Was sind die besten Bücher über Magie und Kulte auf der Erde?
      Bitte gebt mir ein paar Buchtips.


      :read: :read: :read: Fianna :read: :read: :read:

    • Im Weltbild gefunden, habs aber selber nicht:



      Hans Biedermann
      Lexikon der magischen Künste
      Originalausgabe EUR 50.92*
      Als Sonderausgabe jetzt nur 14.95 EUR
      *Frühere Preisbindung aufgehoben
      Best-Nr. 774687
      lieferbar ab 07.11.2002


      Magie von A bis Z


      Das Hexen-Einmaleins
      Jahrhundertelang waren Alchemie und Zauberei Gegenstand ernsthafter Forschung.
      Dieses umfassende Lexikon beschreibt Begriffe, Lehren und Praktiken von der Spätantike bis zum 19. Jahrhundert: · Wie Zaubertränke gemischt werden · Wie man Glücksbringer herstellt · Wie magische Zahlen wirken.
      Mit Literaturverzeichnis.


      Keine Ahnung, ob es was taugt, aber dem Preis...

    • Darnok :
      Vielleicht nicht allzu hilfreich, aber es könnte ja auch einfach Interesse sein :wink:
      Außerdem kann man sich die irdische Magie auch zurechtbiegen für Aventurien bzw. einfach gewisse Gesten oder sonstwas übernehmen.
      Jedenfalls wird es wohl keine Nachteile mit sich bringen... außer vielleicht eine Hexenjagd :lol:

    • Wie wäre es mit dem Hexenhammer? (In diversen neuauflagen verfügbar) Zwar nciht direkt mit Magie, aber ebend er Gegenseite.


      Ansonsten würde ich wohl in 10 Minuten ca 50 Bücher Magie/Esoterik/Götterkult. BEreich finden, sei es bei Kelten, in Mesopotamien, Babylon, als Kräuterfrauen, weisen Hexen doer was-weiss-ich-was...
      WAS GENAU im BEreich der Magie suchst du denn? Schua eifnahc mal in den Buchladen - da liegt eigentlich immer irgend etwas über irgend eine Magieart rum (wobei es manchmal unter Esoterik läuft, ich fine die Grenzen teilweise sehr schwammig)

    • Kleiner Tip: Geh in die Stadt-Bibliothek! Zumindest hier in Bonn gibt es ein Regal, dessen Thema sich \"Aberglauben\" nennt. Dort findet man diverse Werke zu Hexen, Volksglauben, Alchimie ...


      Ansonsten habe ich hier noch \"Eliphas Levi: The History of Magic\" rumstehen. Eliphas Levi gehört zum Umfeld der \"Golden Dawn Society\", zu der auch Aleister Crowley, A.E. Waite und andere gehörten. Es wurde also um die Jahrhundertwende (des 19.) schrieben.


      Auf deutsch heißt das Buch \"Die Geschichte der Magie\", ist aber unter vollkommen anderem Namen erschienen, der mir gerade entfallen ist (steht aber in der Stadtbibliothek in besagtem Regal). Das Buch bietet einen Rundumschlag der Magie vom alten Babylon bis heute. Ohne Hintergrundwissen finde ich es aber schwer, das ganze einzuordnen und zu sortieren, weil da viel mit drinhängt: Kabbalah, Tarot, Zoroastrismus, Hermetik, Alchimie, Gnostizismus, ägyptische Mythologie, Freimaurertum, aber auch die Bibel... Als Einstiegswerk schwierig. Leider ist die Magie so eine Modeerscheinung, die immer mal wieder aufkommt und dann ziemlich in einer Esoterikecke landet, wo so ziemlich alles hingesteckt wird, was in unserem Empfinden nicht zur Kultur des \"christlichen Abendlandes\" und einem \"aufgeklärten wissenschaftlichen Weltbild\" entspricht. So steht dann ein Buch über Feng Shui (asiatische Geomantie) neben Bachblütentherapie, Heilen durch Edelsteine, Zen-Buddhismus, Wünschelrutengänger, Kornkreis-Fotoalben, Tarot und Nostradamus. Aber alles, was so in Buchläden in der Esoterikecke steht, würde ich unter Vorbehalt setzen. Eine Perle neben Hundert Büchern Schrott. Die New-Age-Bewegung hat da mehr kaputt gemacht als erleuchtet. Ich kenne jedenfalls kein Buch, dass sich wissenschaftlich im Sinne von kulturhistorisch mit abendländischer Mystik und Magietraditionen auseinandersetzt.


      Eigentlich ist das seltsam, sind doch alle unsere modernen Wissenschaften nahtlos aus mystischen Traditionen entstanden:


      Zahlenmystik -> Mathematik (und die Harmonielehre in der Musik)
      Mythologie -> Philosophie, Theologie
      Astrologie -> Astronomie
      Hermetik -> Physik
      Alchimie -> Chemie
      Bauernregeln -> Metereologie


      Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen. In den Schulbüchern zu den genannten Wissenschaften ist über diese Wurzeln leider viel zu wenig zu findet. Das einzige, was von der alten Zahlenmystik übrig geblieben ist, sind die magischen Quadrate.


      8 1 6
      3 5 7
      4 9 2


      Wenn man sich aber erstmal damit beschäftigt, findet man immer wieder Anspielungen und Hinweise auf alte Mystik. Bei Mozart, bei Dürer, in Kirchen, in Anime-Serien, in Filmen ...

    • @ alle danke


      @ nico: Irgendwelche liegen da, womit wir schon beim Problem wären, ich will gute und darum versuche ich mir welche empfelen zu lassen


      @ alle wenn jemand was gegen ein vorgeschlagenes Buch hat, bitte sagen warum.

    • @ mkill


      hey du bist klasse ich werde deinen tip gleich mal befolgen. und morgen in die bibo gehen

    • Gern geschehen. Falls du ein gutes Buch gefunden hast, kannst du uns ja auch eine Empfehlung geben.

    • Kennin : Wo willst du denn die Grenze ziehen? Welche irdischen Magier, und damit meine ich nicht die Bühnenzauberer, sondern Hermetiker, Alchimisten usw. haben ihr Wissen denn nicht in mystisches Gewand gekleidet? Magie, Religion, Mystik, Philosophie sind doch bis zur Aufklärung nur unterschiedliche Aspekte ein und derselben Sache gewesen. Kabbalah, Daoismus, Buddhismus, jede Religion hat ihre mystische Seite, jede zog ihre Macht aus politschem Einfluß und der magischen Macht, die sie verleiht. Als Japan-Interessierter solltest du wissen, dass der Adel im japanischen Altertum den Buddhismus wegen seiner magischen Macht angenommen hat.

    • Also ich würde nicht von irdischen Magiern sprechen, auf keinen Fall so wie wir es aus der Fantasy kennen, ich kenn mich nicht mit Japan aus, aber ich galube Religion hat nichts mit Magie zu tun, wenn dann wurde Magie als Teufelswerk betrachtet.


      Das Mystik etwas ganz anderes ist da stimme ich Kennin zu.

      Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst. (Matthias Claudius)

    • Hm, um mich mal einzumischen: Diverse Religionen haben aber durchaus was mit Magie zu tun...schau Dir mal die Wicca an! Oder solche Orden wie den OTO....die betrachten sich schon als Religion/Glaubensgemeinschaft, ich hab mal ein Mitglied kennengelernt.....das Verteufeln von übersinnlichen Dingen ist eher nur christliche Tradition (oder islamische, aber mit der Aussage will ich mich nicht allzu weit vorwagen, dazu kenne ich den Islam zu wenig).

    • Zitat

      Also ich würde nicht von irdischen Magiern sprechen, auf keinen Fall so wie wir es aus der Fantasy kennen,


      Irdische Magie hat natürlich nichts mit blitzeschleudernden Fantasy-Magiern zu tun. Historische Vorbilder wird man da keine finden.


      Zitat

      aber ich glaube Religion hat nichts mit Magie zu tun, wenn dann wurde Magie als Teufelswerk betrachtet.


      Radio Eriwan antwortet Im Prinzip Ja. Für das Christentum. Wobei das Christentum auch so eine Sache ist. Wie würdest du einen Christus einstufen, der Tote wiedererweckt, Brot vervielfältigt, Lepra heilt ... Sind das keine magischen Handlungen? Und selbst heute noch muß jeder, der Heilig gesprochen werden soll, ein verbürgtes Wunder vollbracht haben.


      Wenn man das Christentum mal beiseite läßt, fängt das Problem bei dieser These bei anderen Religionen schon damit an, dass es keinen Teufel gibt...


      Noch einige prominente Gegenbeispiele:
      Der Rabbi von Prag, Erschaffer des Golems.
      Moses, der mit seinem Stecken das Meer teilt
      Die ägyptischen Priester, die in der Bibel Stäbe zu Schlangen werden lassen.


      Zitat

      Das Mystik etwas ganz anderes ist da stimme ich Kennin zu.


      Eine Trennung von Magie, Mystik und Religion ist meiner Meinung nach ahistorisch. Eine rein wissenschaftliche Magie, unabhängig von jeder Mystik und jeder höheren Macht, ist eine moderne Erfindung der Fantasy. Irdisch wirst du das nicht finden. Ich bin jedenfalls auf Kennins Begründung gespannt.

    • Zitat


      Magie, der Glaube, dass gewisse, mehr oder weniger detailliert beschriebene Handlungen, die eventuell begleitet werden durch Sprüche, automatisch (mit Hilfe von übernatürlichen, meist unbekannten Kräften) ein gewisses Resultat erzielen werden.


      Der Unterschied zwischen Magie und Religion, wie man es im Allgemeinen in der Antropologie beschreibt, ist dass bei Religion die Rede ist von persönlichen Mächten die einen eigenen Willen besitzen, und an denen der Mensch unterworfen ist, während bei Magie die Rede ist von unpersönlichen Taten, die ein erwünschtes Ziel erreichten, wenn die notwendigen Handlungen korrekt ausgeführt worden sind.
      (Encarta® - Encyclopedie. © 1993-2002 Microsoft Corporation/Het Spectrum. Alle rechten voorbehouden.)


      Und


      Zitat


      mystik (v. Gr. mustikos = zu den mysterien zugehörig, geheim), Begriff der gewisse weit gefächerte Erscheinungen auf religiösen Gebiet in Bezug zur dezimierung des Unterschiedes zwischen Gott und Mensch oder zwischen einer als göttlich angesehene Welt und den Menschen.
      Encarta® - Encyclopedie. © 1993-2002 Microsoft Corporation/Het Spectrum. Alle rechten voorbehouden.

      Sinjoor Elegast Vandervenga, ehem. Kuslik-Galahan
      Oberst des Ordens des zweifach geheiligten Famerlors.


      DVD-Profiler