Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

Neues Newsletter-System
Der Orkenspalter Newsletter informiert unregelmäßig zu u.a. folgenden Themen:
  • Orkenspalter-Community mit News, Downloads, Events uvm.
  • Das Schwarze Auge
  • Themen aus dem Nerd & Fantasy-Segment
  • Veranstaltungen
    • Hi!


      Da wir schon einen PG-Thread haben mit lustigen Chars, dachte ich mir, könnte ich mal rumfragen obs denn auch lustige Dinge in eurer Gruppe oder selbst im Chat gegeben hat, wo so ihre Kreise ziehen..so ne Art Insider Witze, die ihr mit bestimmten Chars in verbindung bringt! Und da ich den Thread gestarte habe, werd ich am besten einfach mal anfangen....


      Einer meiner Lieblingschars ( und davon hab ich eigentlich nur 3 oder 4) heißt Sefira und ist eine potthäßliche Söldnerin, die immer mies drauf is. Und bei einem AB passierte folgende Szene:


      Sefira läuft durch ein Dorf und sucht eine Schlafmöglichkeit, wird an einen Bauer verwiesen der draußen auf dem Feld Pflöcke reinhaut....es entspinnt sich folgender Dialog:


      Sefira: Gehört die Scheune dort euch?
      Bauer: Ja. Weshalb, brennt sie?
      Sefira: Nein, weshalb? Sollte sie?


      Ist eben so ein Isider seither, wann immer Sefi irgendwie angesprochen wird.


      Was habt ihr anzubieten?

      Die Liebe ist ein Feuer, welches schon viele verbrannt hat! (Delilah al Azila)
      ----------------------
      Ich kenn' die Hälfte von euch nich' halb so gut wie Ichs gern' möchte und ich mag weniger als die Hälfte euch auch nur halb so gern wie Ihr's verdient.

    • ja ich erinner mich an ne lustige szene in unserer Gruppe
      also Meister: der Magier rutscht ab und fällt nach hinten und rollt den schmalen weg lang auf dich zu (der magier hat höhenangst die gewandtheit verhauen und die selbstbeherrschung)
      Hexe: ich geh nen schritt zur seite!


      die zweite lustige Aktion bei uns war ne Gauklerin die mit wurfmesser um sich geworfen hat (dummerweise hat sie mehr freunde als feinde getroffen da ich immer knapp daneben gewürfelt habe)

    • eine geschichtsrträchtige Szene war: unsere Profi-Jägerin wollte mitten in der Nacht im Wald Kräuter suchen gehen. Der einzige Char, der sie begleiten wollte (der Rest wollte lieber schlafen) war unser Zwergensöldner. Die einzige 'Waffe' der Jägerin war eine Pechfackel, nur der Zwerg lief wie immer voll gerüstet herum. Die anschließende Begegnung mit einem halben Dutzend Wölfe überlebten die beiden nur, weil der zuständige Wildhüter auf den Fackelschein aufmerksam geworden war und Wilderer vermutete. Nun, die Jägerin lag mit 3 LeP und blutiger Kehle am Boden und der Zwerg war auch schon stark angeschlagen als er ihnen zu Hilfe kam.


      Seither frage ich immer wieder gern unsere Wildnischars, ob sie vllt. nicht mal wieder Kräuter sammeln wollen. Selbst bei höheren Levels der Chars (und damit besser Kampfwerte) verzichten sie darauf und gehen schön artig ins Bett.

    • *gg*


      Da hatte bei uns nur Lupus hier aus dem Forum den schönen Satz gebracht: "Die Hoffnung stirbt erst, wenn es keine Hoffnung mehr gibt." ;)
      Ich hoffe er haut mich jetzt nicht weil ich dieses rhetorische Meistwerk der Öffentlichkeit preis gebe.


      Bei uns trug es sich dann noch mal vor Ewigkeiten unter einem Spielleiter der inzwischen nicht mehr bei uns ist zu, dass wir im Laufe eines Abenteuers ein paar einfache Reitpferde gestellt bekamen, die allerdings im Laufe des Abenteuers von so etwas wie Vampirfledermäusen angefallen wurden. Die meisten Pferde kamen ohne all zu viel Schaden davon, doch eines hatte nur noch eine Lebensenergie von 3, als es auf der Flucht im Wald verschwand. Die Suche blieb erfolglos und der Spielleiter machte daraus dann einen ziemlichen Running Gag, weil das tote Pferd nie gefunden wurde und wir immer wieder wenn wir durch die Wildnis ritten kurz meinten ein Pferd, das diesem sehr ähnlich sähe und einige Bisswunden hätte, zu sehen, was damit verbunden wurde, dass die Spielerin den Bogen nicht ausstreichen durfte und ein knappes "Entlaufen" drunter schreiben sollte. Man könne ja nicht nachweisen das es tatsächlich verstorben sei. In einem anderen Abenteuer von ihm mit einer anderen Gruppe konnte man das Pferd dann schließlich sogar kaufen wenn ich mich recht erinnere. ^^


      Kommt so sicherlich nicht gut rüber, aber kam bei uns damals weil es sehr subtil gemacht wurde gut rüber.

    • Zum Thema Lustige Versprecher:


      Die Hesindegewinde (gemeint war natürlich Geweihte). Die Mitspielerin hatte wohl der Göttin Tier vor Augen, als sie das sagte... :lol:



      Auch nett:


      Ein Hexer soll einen verletzten NSC heilen.
      Darauf der Hexer: "He, ich spuck doch nicht jeden an..." :lol: 
      (es ging mehr eigentlich mehr um die ASP kosten OT, aber der Kommi IT war einfach zum Weglachen...)

      The Wolves are out there!


      Immer wenn man bei DSA versucht aus den Vollen zu schöpfen, bricht man sich die Fingerknöchel am Wannenboden.

    • Eine recht zusammengewürfelte Heldengruppe reist durchs Orkland und nimmt dort Kontakt mit einer kleinen Sippe auf.
      Macht dort recht gute Erfahrungen mit dem Umgang, so alle sind ja doch ganz nett die schwarzpelze und keine aps auf beinen.
      Einige Tage später finden sie einen verletzten Ork, der Elf nimmt seinen Bogen und meint so was alla Orkpack, ich werde dein Leiden erlösen (Spitzohrenblabla halt B) ). Darauf mein zwergischer Wandergeselle. "Hey lass das, der ist ebenso menschlich wie du und ich." Die gesamte andre Gruppe fängt OT an zu lachen, ich muss nen wunderbaren Gesichtsausdruck draufgehabt haben, habs einfach nicht kapiert, was die von mir wollten. Endllich dann der Elf OT. "Du und ich, wir sind grad keine Menschen und der Ork auch net." Da ist der Groschen gefallen, hab dann noch gemeint, dass mein Zwerg auch klug genug wäre um ebenso "kulturschschaffend wie du und ich zu sagen". Ob der Ork dann gestorben ist oder nicht, weiß ich gar nicht mehr.

    • Balio um das Jahr 12 Hal.


      Ein Kriegerkadett, nennen wir ihn Wulf, kehrt von der Taktikübung zurück in die Akademie und hatt dort ein verletztes Wiesel gefunden und dieses zur Pflege mitgenommen. Tiere mögen ihn und er mag Tiere. Angekommen putzt er erstmal seine Ausrüstung und geht dann, mit dem Wiesel in der Tasche, zusammen mit seinem Stubenkammeraden in die Spesiehalle. Schließlich will er es füttern.


      Dort sitzt der Leiter der Akademie mit 2 Gästen an einem Tisch. Eine eher zierliche Dame und ein recht bulliger Kämpfer in grünen Wappenrock. Da sie im Moment die ersten im Speisesaal sind ruft der Akademieleiter sie zu sich und stellt sie den Gästen vor: Waldemar von Weiden und seine Gemahlin.


      Fassungslos und verstört werden sie von Waldemar eingeladen, sich doch zu setzen und sie sollen berichten, wie es ihnen denn auf der Akademie gefällt.


      Wir erinnern uns: Da war ein Wiesel.


      Immer wieder drückt Wulf den kleinen zurück in seinen Beutel, als er vom Akademieleiter gefragt wird was er dann da habe passiert es: Das Wiesel springt aus seinem Beutel und huscht quer über den Tisch um sich an dem Teller des Herzogs zu laben. Dieser ist erst einmal überrascht und so versucht Wulf sein Bestes:


      "Frodo... komm her! Frodo..." Klatscht in die Hände. "Normalerweise ist er nicht so... Komm schon Frodo... komm her..." Überraschender Weise folgt das kleine Wiesel der Aufforderun und kehrt zu Wulf zurück. Gespanntes Schweigen am Tisch bis das tief brummende Lachen Waldemars die Spannung nimmt. Der junge KAdett lacht mit... bis sein Blick auf den Akademieleiter fällt. Sofort verstummt Wulfs Lachen.


      Nach einen kräftigen Klaps auf die Schulter und dem Abschied von Waldemar war der Gute Wulf dann gerne bereit, den Boden der Speisehalle zu putzen...


      Später in seinem Zimmer:


      "Gut gemacht Frodo.... ganz toll." Ein neidliches Quicken des kleinen Wiesels. "Toll... Bärengarde kann ich jetzt wohl vergessen. Danke Frodo." Wieder ein Quicken. "Ach... kannst ja nichts dafür..." Tätschelt wieder den Kopf des Wiesels.


      Das kommt davon, wenn man als Krieger Tierfreund hat.

    • Nichts besonderes, aber halt auch etwas nettes:


      Während eines netten Spieleabends mit vielen Leckereien, hatte scheinbar ein Spieler etwas zuviel gefuttert, denn:
      SC ist ein Garether Edelmann mit den ganzen ritterlcihen idealen und soweite blabla
      NSC ist ein widerwärtiger Al'Anfaner böse schlecht blablabla
      Kurz.. zwei die sich nicht leiden können :)


      SC:"Sagt Fremder, wo kommt ihr her?"
      NSC:"Mein Feund, ich stamme aus der Gegend der Perle des Südens"
      SC:"Al'Anfurgs (genau in dem Moment ergoss sich ein Schwall Halbverdautes aus seiner oralen Öffnung)"

    • Passend zum Schelm-Thema unter Charaktertips:


      Der Schelm hält Wache (keine Ahnung wie wir so dumm sein konnten, dem das zu überlassen). Natürlich schleicht sich gerade da ein Tauscher ins Lager. Der Schelm rennt zum Zelt der Magierin und ruft leise nach ihr, um sie aufzuwecken. Diese: *blinzelt* "...wie? Ach nur der Schelm. Der hat mich jetzt seit Wochen auf der Akademie nur getriezt und geärgert und verarscht, diesmal fall ich nicht drauf rein..." *dreht sich um und schläft weiter*


      Kurz darauf befand sich die gesamte Gruppe in Gefangenschaft, da man sie problemlos überwältigen konnte, da außer dem Schelm ja noch alle schliefen :gemein:

      The Wolves are out there!


      Immer wenn man bei DSA versucht aus den Vollen zu schöpfen, bricht man sich die Fingerknöchel am Wannenboden.

    • Mh zu lustigen Versprechern ( ich weiß, der witz ist uralt, aber gerade deshalb ist es ja so lustig)
      UNser Praiosgeweitherbannstrahler, vor einem Kampf " für Praios und seine 12 Geschwister" man man wir haben uns echt schlapp gelacht, weil wir diesen witz alle schon kannten, und dann ist wircklich jemand so blöd es zu sagen. Der Spieler checkte es erst so nach 2 Minuten.


      Dann noch was lustiges, unser Meister hat ein Proiblem mit Namenaussprechen, und während der Phileasson Saga sprach er den Namen Phileasson
      immmer Philossophen aus, und zu Beorn, sagte er immmer Beron und daraus wurde dan sogar manchmal der Versprecher Boron ^^.
      Wir wussten natürlich die ganze zeit nicht, das wir den Namen falsch gesagt bekommen hatten und somit auch selbst immer aussprachen.


      Dann ist uns noch im Himmelsturm passiert, das wir einem Nachtalben begegnet sind , und er uns freundlich bittete mitzukommen,
      wir waren natürlich so blöd und sind ihm gefolgt. :rot: .
      Das hält uns unser meister nun immer wieder vor und bei dem einfachen satz FOLGT MIR kommt bei unseren Helden nun immer ein mistrauisches Stirnrunseln.
      ( wir wurden in einen Hinterhalt gelockt)

    • Zitat

      UNser Praiosgeweitherbannstrahler, vor einem Kampf " für Praios und seine 12 Geschwister"


      Ja, den hat mein Illumnestraner auch mal gebracht...
      "Peraine und ihre zwölf göttlichen Geschwister zum Gruße..." *Pause* "Moment mal..."
      (Wenngleich das in Hinblick auf die Zukunft seines Ordens wohl recht prophetisch war)


      Ansonsten ist eine wirklich legendäre Szene bei uns zu schön, um zufällig passiert zu sein.
      Die Gruppe (ein Hügelzwerg, eine Streunerin und ein Gaukler) muss aus dem Oberen Stockwerk eines Hauses fliehen.
      Zufälligerweise stehen vor dem Fenster, dass der einzige Fluchtweg ist, ein paar Bäume, deren Äste stark genug sind, um über sie rüberzukklettern und ein paar Schritt weiter im Dunkeln auf den Boden zu entschwinden.
      Dummerweise rutscht der Zwerg beim klettern ab und fällt hinunter. Spontan entscheide ich mich, unter den Bäumen einen See sein zu lassen, um den Aufprall zu dämpfen (fragt mich jetzt nicht, wie die Bäume in einem See stehen, es waren halt Stufe 1 Charaktere). Dabei stellt sich heraus, dass der Zwerg (naturgemäß) nicht schwimmen kann. Die Streunerin springt mutig hinterher, um den Bartmurmler zu retten, stellt aber, als sie eine Schwimmenprobe für die Lebensrettung würfeln soll, fest, dass sie ebenfalls nicht Schwimmen kann. Der Spieler des Gauklers kündigt nun heldenhaft an: "Dann springe ich... Halt- moment. Kann ich überhaupt schwimmen?" und schaut auf sein Charakterblatt. Die Gesichtszüge der anderen beiden Spieler entgleisen, als er bedächtig "Nein..." sagt. Na gut, muss als NSC zur Rettung herhalten.
      Das war eigentlich schon recht lustig, aber der Knaller kommt jetzt: Die Helden hatten nämlich den Auftrag, einen ziemlich wichtigen Brief aus dem Haus zu holen. Und Tinte und Wasser verträgt sich nicht allzu gut...
      Ich frage also ganz unschuldig in die Runde: "Sagt mal, wer hat eigentlich den Brief mitgenommen?"
      Dann kam's.
      Der Zwerg zeigt auf die Streunerin "Sie"
      Die Streunerin runzelt die Stirn und zeigt auf den Gaukler "Nein, er"
      Der Gaukler - schaut die Streunerin mit großen Augen an und zeigt auf den Zwerg "Ich habe gedacht, er!"
      Sowas kommt doch eigentlich nur im Drehbuch vor , oder
       :lol:

      Der vermutliche kürzeste Zungenbrecher der Welt: Öko-Ötzi

    • @Hellebardier:


      Hm, dann kennen wir wohl den selben Drehbuchschreiber:


      Die Gruppe bestehend aus Jäger, Streunerin, Skaldin und Magierin, muss Nachforschungen betreiben und man teilt sich auf, da man an zwei Stellen nach Informationen suchen möchte.
      Jäger und Streunerin schreien gleich laut: Wir wollen in die Bibliothek! Skaldin und Magierin denken sich nix dabei und gehen dann halt mal mit der Skaldin ein paar Augenzeugen befragen.


      Dann in der Bibliothek, nachdem Jäger und Streunerin es nach zähen Verhandlungen an der Bibliothekseigenen Xanthippe vorbei in den Lesesaal geschafft haben die Frage des Meisters: Moment mal, könnt ihr überhaupt lesen?
      Jäger guckt auf sein Charakterblatt: Öhm... nein... o.o
      Streunerin guckt auf ihr Charakterblatt: Öhm... auch nein?


      Spielerinnen von Magierin und Skaldin: oO;;;

      The Wolves are out there!


      Immer wenn man bei DSA versucht aus den Vollen zu schöpfen, bricht man sich die Fingerknöchel am Wannenboden.

    • SL: In der Mauer befindet sich ein gewaltiges Tür... (versucht irgendwie aus "die Tür" etwas mit "das" oder "der", meinte ein Burgtor)


      Spieler: Sag doch das Türchen


      SL: Nein....äh....Türähnliches Öffnungsverschlussobjekt aus Eichenholzlatten, Eisennägel und -scharnieren in doppelter Ausführung, Spiegelverkehrt gegeneinander angeordnet.

    • Angroschnovize: "Wir müssen unbedingt in den Süden, unbedingt! Ich muss im Namen Angroschs Echsen zerschmettern!"
      Selber Angroschnovize, nach zwei Tagen in Mengbilla, in denen er sich mit den Alchimisten und der Boronkirche angelegt hatte, dreckig, verwundet neben einem Ferkel: "Ich will heim, der Süden ist doof, ich will Angrosch in den Bergen der Heimat dienen!"


      Reihe Würfelpech: Die Helden planen ein Eindringen in das Sommerhaus eines Nekromanten, der ist aber alamiert. Angroschnovize öffnet die Tür, im gleichen Augenblick manifestiert ein Gotongi vor ihm... Mutprobe gibt eine 19, der Zwerg rennt, mit Laterne und Schreiend wie ein Rudel Selemferkel raus, mäht erstmal zwei der Helden um, und weckt das ganze Haus. Dann kauert er sich in einer Ecke des Gesindehauses zusammen. In das sind bereits zwei Helden eingedrungen, befinden sich im Schlafsaal der Sklaven und wissen von Nichts. Die guten Sinne eines Waldmenschen (kein Sklave, sondern Wächter) horschen auf, er erhebt sich, und meint, er würde mal gucken was da ist... Also geht er raus, zum Zusammengekauerten Angroschnovizen. Der sieht den Waldmensch (den ersten seines Lebens), ist eh noch in Panik und schmettert noch eine 19 als Mutprobe hin- und rennt wieder. Der Waldmensch rast nach lädt das Blasrohr... Es ist aber ungesund im Laufen zu schießen (20,19)- und verschluckt sich. Da er auch das erste mal in seinem Leben etwas sieht was mehr Bart als Rest hat, würfelt der Meister mal auf Aberglaube *g*.
      Ins Gesindehaus rennt ein kreidebleicher Waldmensch, mit etwas gelähmten Gesichtszügen, wirft sich unters Bett und brabbelt etwas von "Böse Bartwese bringe unglück, böse Bartwese bringe Unglück" Worauf die restlichen Waldmenschen einer nicht zu unterschätzenden Panik verfallen. Prisant: Dieser Waldmensch (der jetzt Angst vor Zwergen hat) ist im nächsten Abenteuer der Führer durch den Regenwald...


      Unhappy End, der Antagonist, seines Zeichens Nekromant, hat zwei wichtige NSCs in seiner Gewalt, stellte seine Bedingungen für einen Abzug der Helden. Nachdem die notgedrungen angenommen sind, wird er sentimental: "Jaja, ihr braucht nicht so zu jammern... MICH hat das Schicksal auch nicht gern."
      Geode darauf: "Kein Wunder, bei dem Gesicht."

      "Wir leben in einer Welt, worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht."[br]-- Immanuel Kant
      ...
      Befürworter von "Peng! statt Plönk!" in DSA ;)

    • Ui bei uns gab es auch immer feine Sachen:


      Einmal ist ein Magier mittels Ich-gehe-einen-Schritt-zurück-technik die Klippe herunter gestürzt.. naja beinahe unser Krieger bekam ihn noch am Bein zu fassen. Als ich den Magier dann Fragte was Magier eigentlich unter der Robe tragen antwortete eben dieser:
      "Uhm, garnichts wieso?"
      Ohne ein Wort gewechselt zu haben machte der Krieger eine Selbstbeherrschungsprobe.


      ~~~ ~~~
      Phanteonsteinkampagne die Spieler haben grade den Stein der Tsa ausfindig machen können und Reisen nach Maraskan. Dort erhalten Sie die Queste und nach erfüllung eben dieser stehen die Herren wieder vor der Tür des Auftraggebers. Öffnen tut diesmal ein Kerl in schwarzer Robe *hust*.
      Dieser sprach: "Tut mir Leid meine Herren, der Herr des Hauses ist grade .. uhm .. beschäftigt. Würde es Euch etwas ausmachen morgen wieder zu kommen?"
      Und die Helden kamen morgens wieder ... :rolleyes:


      ~~~ ~~~
      Typische Heldensituation.
      Wir Reisen durch eine Schlucht und werden von Goblins angegriffen.
      Der Goblinchef stellte sich dabei äußerst wiederstandsfähig heraus. Trotz 3 Pfeilen in der Brust und einem Fulminictus stand er noch 'fröhlich' herum. Als der Pfeil vom Jäger dann nach einem Blattschuss im Kopf der Chefs steckte, war der Kampf auch endlich gewonnen und die Helden begannen das 'looten' (es gab dabei zwar einige Streiterein aber ich erzähle es nur wie es vorgefallen ist). Dabei fanden wir bei der Leiche des Chefs einen Ring der nach genaueren magischen/ geweihten Analysen als ein geheiliter Ring BORons galt, der sodenn man ihn am Finger trägt einen unsterblich macht.
      Die Charas guckten danach auf den Goblin herab und fügten hinzu:
      Quasi-unsterblich.

    • Wechselbalg : Nein, keine Bange, ich bin zwar größer als du, aber nicht brutal. Ich bevorzuge subtilere Maßnahmen. *gehässiglach* Und zumindest könntet ihr mir langsam mal zugestehen, dass ein Fünkchen Wahrheit in diesem Satz steckt. ^^ Auch wenn es wirklich nichts ist, dessen man sich rühmen könnte.*g*


      Aber jetzt greif ich doch auch noch mal in die Kiste:
      Es gab da noch mal die Aktion eines Spielers, von dem wir uns getrennt haben. Jener Spieler spielte zu jener Zeit, als diese Sache passierte einen typischen AKZ. Es begab sich, dass der Zwerg und seine Gefährten, nach langer Reise endlich wieder in eine Stadt kamen. Der Spieler/der Zwerg freuten sich so sehr darüber wieder in der Zivilisation gelandet zu sein, dass er rief: "Ich schlag jetzt Purzelbäume!!!" Gesagt - getan (ungeachtet der meisterlichen Akrobatik-Werte eines Zwerges mit dickem Kettenhemd :lol: )
      Doch dessen nicht genug - natürlich schleppt ein solcher Zwerg, AKZ wie er nun mal ist, eine Menge Waffen mit sich rum, so auch die Schwere Armbrust ... ähemmm.... "griffbereit" auf dem Rücken. Auf diese Tatsache wurde er sogar noch von dem freundlichen Meister aufmerksam gemacht, aber war nicht von seinem Vorhaben abzubringen. Die Folge war eine ganz neue Möglichkeit eine Armbrust zu Kleinholz zu machen und nebenbei eine Menge Geld zu verlieren! :lol:

      [br][br]"Keuscheit ist die unnatürlichste aller sexuellen Perversionen."
      [br]"Das Wesen eines Genies besteht zu 5 Prozent aus Inspiration und zu 95 Prozent aus Transpiration." [Albert Einstein]

    • Zitat

      Phanteonsteinkampagne die Spieler haben grade den Stein der Tsa ausfindig machen können und Reisen nach Maraskan. Dort erhalten Sie die Queste und nach erfüllung eben dieser stehen die Herren wieder vor der Tür des Auftraggebers. Öffnen tut diesmal ein Kerl in schwarzer Robe *hust*.
      Dieser sprach: "Tut mir Leid meine Herren, der Herr des Hauses ist grade .. uhm .. beschäftigt. Würde es Euch etwas ausmachen morgen wieder zu kommen?"
      Und die Helden kamen morgens wieder ...


      Helden sind halt eine ganz besonders nette und zuvorkommende Spezies. Das haben die bei uns genauso gemacht. Einfach in der nächstebesten Hütte einquartiert und dann bis zum nächsten morgen gewartet.

      Titanic 12 - Hiroshima 45 - Tschernobyl 86 - Windows 95[br]World of Dungeons gutes Browsergame, einfach mal antesten![br][br]Weltensaga ein nettes Browsergames à la OGame

    • Folgende Szene trug sich tatsächlich zu:


      Unsere Gruppe (bestehend aus einem Schwerttänzer,Magier,Söldner,Elfe,Feyshamada (Elfenkrieger)), durchsucht ein Labor eines Magiers und unser Magier findet ein paar Kräuter. Natürlich will er wissen was das ist, verhaut aber die Pflanzenkundeprobe. Also bekommt er nur die Info das es Rauschkräuter sind. Sein Kommentar darauf: Ich bin Magier, ich brauch keine Rauschkräuter!!! Seitdem ist das ein Insider.


      Auch einige nette Sprüche aus unserer Gruppe: Ich bin doch kein Elf! Ich habe eine höhere Meinung von ihm! (Schwerttänzer über einen Zwerg den die Gruppe traf. Dabei warf man mir, der Elfe bösartige bis hämische Blicke zu...)


      Wo, wenn nicht in einem in flacher Neigung geführten Stollen findet sich Romantik? (Der Zwerg zur Elfe!!!!)



      Lg, Me´era



      P.S. Unser Gruppe nimmt keine "Rauschkräuter", aber es ist prinzipiell sehr lustig bei uns *gg*