Alchemie...

Neues Newsletter-System
Der Orkenspalter Newsletter informiert unregelmäßig zu u.a. folgenden Themen:
  • Orkenspalter-Community mit News, Downloads, Events uvm.
  • Das Schwarze Auge
  • Themen aus dem Nerd & Fantasy-Segment
  • Veranstaltungen
    • Wie sieht es bei euren Gruppen mit Alchemie aus?


      Wie intiligent stellen sich eure Spieler bei den Finden von Substituten an?


      Erstellen sie eigene Rezepte?


      Wie regelt ihr das?


      Haben eure Helden überhaupt die Ausstatung für so etwas?

    • Nun ich habe eine Gruppe wo der Magier sich sehr stark mit der Alchimie befaßt. Leider nicht in dem Maße das es für die Gruppe wirklich einträglich werden könnte. Aber was soll man machen, jeder kann das machen was er will. Ich stelle es aber jedem frei eigenen Rezepte auszuprobieren... auf die Folgen bin ich schon jetzt gespannt *würfel*

    • also man muss sich eigentlich nur über eine Sache Gedanken machen: will man Tränke oder will man Sie nicht.


      ich als Meister wollte Tränke, also hab ich Substitution im vernünftigen Maß unterstützt (Liste von dirkoz ... erneut Dank für die Arbeit)


      Dennoch hat bisher nicht einer mal einen Trank gebraut ...

    • Bei uns in der Gruppe ist Alchemie bis vor kurzem ein absolutes Nebenthema gewesen, bis einer der Spieler einen Alchimisten auf der Suche nach Al\'Gorton spielte; so konnte ich (als Meister) die Helden überall auf Aventurien aufkreuzen lassen

    • Ich habe eine Magierin, die sich sehr auf Alchimie spezialisiert hat. Sie hat sich in den Kopf gesetzt ein neues alchimistisches Standartwerk zu schreiben und sammelt jetzt fleißig Rezepte, kreiert eigene und fertigt Zeichnungen dazu an (mach ich wenn ich Zeit habe dann auch irl). Vielleicht kommt ja irgendwann eine ganz ordentliche Sammlung dabei raus.
      Ansonsten dachten meine Gruppen eigentlich immer nur konsumorientiert (Astraltrank hier, Heiltrank da), was drin war, war ihnen egal, Hauptsache es gibt dem müden Helden wieder Saft :wink:
      Eigentlich schade, aber solange sie nicht die Hlatung haben \"Och, eine Übermacht- was soll\'s schmeiß ich mir zwischendurch einen Trank ein und gut ist\".....Noch ist der Besitz eines Heiltranks was Besonderes und sie haben Respekt vor Flüssigkeiten, deren Wirkung sie nicht kennen :mrgreen:

    • Der einzigste konntakt unserer Gruppe mit alchemie , war bei der plünderung einer höhle und einer war so intelligent und hat unbekannte tränke mitgeschleppt , naja da hat man als meister so seine freude :twisted: . Naja hatte mal nen alchemistisch begabten helden , ich nehm mal dieses und jenes und misch alles zusammen und dann mal gucken was passiert :shock: . Spaß für den spieler spaß für den meister , und die helden die ihr leben (oder anderes :oops: ) dem komischen tränkemischer verdanken sind alle glücklich . :lol:

    • Also solange es in Maßen bleib finde ich es eigentlich ok. Mann muss eben nur aufpassen, dass die Helden nicht für jede Gelegenheit den passenden Trank haben: Heiltränke, Schwebetränke, Paralü-Tränke, Durch-Feuer-Geh-Tränke usw. usf.

      Ingalf von Sturmfels
      Erbauer von Ingalfs Hallen
      ---------------------------------------------
      Und ich sage trotzdem G7 :-D

    • Gibt es eigentlich schon Spieler, die ein eigenes Haus haben ... ein Labor ... den Willen,das was sie finden dort in dieses Haus zu stellen und wenn es ein Artifakt oder ein Trank ist es zu analysieren ?
      Die aufgewendete Zeit um eine Analyse zu machen kann es ja wohl nicht sein.
      Wieso kommt da keiner drauf ? Muss das Zeug den an Ort und Stelle sofort alle seine Geheimnisse preisgeben ?


      Wieso sind nicht solche Leute die Auftraggeber ?
      Wieso kommen die Auftraggebber nicht mit ?


      (Mir ist schon klar , das es diese Spieler gibt, nur diese Spezies ist mir noch nicht begegnet. Immer nur diese HAUDRAUF-Typen.)

    • @onkelwilli:
      Vor 2 Jahren hatte in unserer Gruppe mal ein Magier einen eignen Turm, dort plazierte er nicht nur Artefakte, sondern hatte ein Alchemielabor, er war leider sehr schwarz, bis Tsa ihn Rettete (eine ganz andere und lange Geschichte) und so hatte er dort auch die sprichwörtliche Leiche im Keller.
      Es war eigendlich so ein Turm, wo man eigendlich die Helden reinschickt, um jemanden zu retten, naja ich komme zum Punkt, es war nicht nur ein Ort von dekadenten Feiern, nein auch in langer Arbeit hat er dort analysiert, beschworen und gebraut, bis (die Geschichte mit Tsa...)


      Fazit: es gibt Helden, die schaffen sich was (und grade der Magier, der schnell an die 50 Stein Bücher besitzt ist angeraten sich einen Stellplatz dafür zu suchen)

    • ich würde schon sagen, dass bestimte Charaktere ab einem gewissen lvl. ohne einen einzigen Wohnsitzt schon etwas unglaubwürdig sind. Ein Magier gehört z.B. mit Sicherheit zu dieser Art von Charakter. Warum sollte der dann dort kein Labor haben ?
      Die wenigsten Gruppen werden aber vor oder (noch unwahscheinlicher) mitten im Abenteuer mal kurz dort vorbeischauen, um Tränke für jede Gelegenheit zu brauen...schliesslich wollen Sie ja Abenteuer erleben, oder ?

    • Nun das kommt ganz auf den Magier an, aber meiner überlegt sich auch gerade die Anschaffung eines Hauses in seiner Heimatstadt Festum. Obwohl man ihm auch eine recht interessante Positin (Meister) in Al Anfa angeboten hat. Da könnte er dann in Unmassen Tränke und Hylaier Feuer herstellen *grins*

    • Ich denke auch, das ein Magier ohne Hau, Turm o.ä. nur plausiebel ist, wenn er mit einen Wohnwagen durch die Lande reist, aber bei einen Helden wird der Stauraum bald nicht mehr ausreichen.


      Hmmm, ich glaube ich weis was mein 1. Magischer Char nach DSA4 wird:


      Ein Norbardischer Magier, der als Besonderen Besitz einen Wohnwagen hat. Oder ist das zuviel?
      Sonst spart er halt auf einen.


      Aber mein Magier wird sich kein Labor zulegen, das ist ihn nicht wichtig genug. Wenn er wirklich mal dringend etwas brauen will, redet er mit seinen Freunden in der vinsalter Magierakademie. Wenn das nicht klappt, können so ein paar Flaschen Wein wunder bewirken...


      Aber Alchemie macht nur Spass wenn man einfachere Rezepte erstellt.


      Ich habe da ein Rezept für Regenbogenstaub ohne Karfunkel, aber das ist seeeeeeeehhhhhr BÖSE :evil: !


      Es muss ein Boronsgeweihter dafür sterben. :!:

    • Also ich schätze eine umfangreiche alchemistische Betätigung ist wohl nur den wenigsten Helden während des Umherreisens möglich, man kann ja nicht immer die Ausrüstung mitschleppen.
      Daher beschränkt die Alchemie sich vor allem auf den analytischen Teil.

      Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst. (Matthias Claudius)

    • In 4 spiele ich einen Artifaktanalytiker.
      Da es sich bei manchen Artifaken ja auch um grössere Ruinen oder Staturen geht muss er schon ein paar Sachen dabei haben.
      Aber wenn es irgendwie möglich ist , wird im nächsten Ort ne Gruppe Träger angeheuert und das Zeug wird ins Labor gebracht.
      Da kann ich dann solange mit der Lupe rauf und runter bis ich alles weiss.
      Und wenn mal ne Probe versemmlet , na und , die wird einfach so lange gemacht bis sie klappt. Andere haben ihr Leben lang an nur einem Stück rumgedocktort.

    • Also ganz ehrlich: ich finde, dass man in einem solchen Fall fast die Proben verdeckt vom Meister würfeln lassen sollte. Schließlich kann man ja auch eine FALSCHE Analyse machen! Wenn der Spieler weiß, dass seine Probe daneben ging, wird er nämlich den Trank/ das Artefakt nochmals anschauen und den Meisterhinweis auf gefundene Wirkung schlicht ignorieren!

    • bei uns ist das IMMER so das der meister solche proben auswürfelt, und einem dann das ergebniss mitteilt oder eben nicht.


      Fianna

    • Eben, das wäre ja sonst total unlogisch. SO nach dem Motto: \"Hör ich was\" \"Nein, deine Probe ist misslungen\" DAnn horc ich noch mal\" \"Hör ich jetzt was\" \"Ja\"
      In den Regelbüchern steht auch drin, dass solche Proben verdeckt gewürfelt werden sollen.

      Ingalf von Sturmfels
      Erbauer von Ingalfs Hallen
      ---------------------------------------------
      Und ich sage trotzdem G7 :-D

    • Zitat

      Eben, das wäre ja sonst total unlogisch. SO nach dem Motto: \"Hör ich was\" \"Nein, deine Probe ist misslungen\" DAnn horc ich noch mal\" \"Hör ich jetzt was\" \"Ja\"
      In den Regelbüchern steht auch drin, dass solche Proben verdeckt gewürfelt werden sollen.


      man kann dem abhelfen durch ein \"Codierungssystem\", welches sich der Meister vor jedem Wurf ausdenkt (und den Spielern natürlich nicht mitteilt).


      Die Werte sollte er ja immerhin vor sich liegen haben. (Stichwort Meisterbrief).


      Selbstverständlich müssen die Spieler wissen, dass ihr tatsächliches Würfelergebniss in so einem Fall anders interpretiert wird.
      (Es mag am Anfang den Meister etwas verwirren, aber man kann sich daran gewöhnen.)


      Bsp.: man addiert immer 7 und nimmt das Ergebnis mod 20, d.h. aus dem Wurf 20, 15, 9 wird 7, 2, 15