Kämpfe und Miniaturen

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe ich bin im richtigen Thread.


    Ich fange am Wochenende an, das Erwachen der Runenherrscher zu leiten - mein erstes Pathfinder-AB. Ich habe weniger Angst vor den Regeln als mehr vor der praktischen Durchführung des Miniaturenspiels.


    Dazu ein paar praktische Fragen:

    Gibt es irgendwo diese Chips, die man - beispielsweise - im Regelbuch sehen kann?

    Unabhängig davon: auf welcher Oberfläche spielt Ihr? Die Bodenpläne sind mE exzellent, aber größtenteils zu klein. Kopiert ihr die auf groß? Gibt es die im Netz zum Runterladen in Größer? Ich würde sie gerne 1:1 verwenden, sehe aber außerdem das Problem, dass die Charaktere dann schon die nächsten Räume sehen.


    Noch mal zur Klarstellung: das ist weniger ein PF- als mehr ein "Ich habe noch nie mit Miniaturen gespielt"-Problem. Es tritt bei mir aber zum ersten Mal auf.


    Tipps?

  • Ich verwende eine Flip-Mat, und zeichne alles grob nach, aufs kasterl genau muss ja nichts sein.

    Es gibt da eine die gerade so groß genug ist, dass bis jetzt alles locker raufgepasst hat.


    Und viel größer wäre auch unser Tisch nicht.

    Zumn Räume sehen, ich kann sie der Reihe nach zeichnen, oder zuhause vorzeichnen und dann zudecken.


    Wenn man den Plan asudruckt, dann kann man den Plan, in die einzelnen Räume und Gänge zerschneiden

    und dann einfach hinlegen wenn sie gebraucht werden.



    Was auch ein Problem sein könnte sind die Miniaturen, keine Ahnung ob du welche hast.

    Aber zumindest bei größeren Gegnern ist es lustig, wenn man etwas hinstellt was ca der Größe des Monsters entspricht.

    Einfach damit die Spieler wirklich sehen wie klein sie im vergleich eig sind.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Im englischen Forum einmal etwas dazu gelesen...


    Ich hole mir die Karten, die man in diesem Thread bei Paizo findet (Hinweis: schaue Dir die Spoiler von GustavoMalek an).

    • Die Karten versehe ich dann mit einem Raster (ich nehme dazu das Programm Gimp), falls keine vorhanden
    • Erzeuge mit PosteRazor vergrößerte und überlappende Seiten: so dass die Kästchen 1 Inch groß werden
    • Drucke die Seiten aus (seufz: teuer)
    • Schneide und klebe sie zusammen (ich klebe zweimal: einmal mit Klebestift zum positionieren und auf der Rückseite mit breiten Packklebeband den Stößen entlang)
    • Je nach Karte (und eigener Lust) beklebe ich dann entweder die den Spielern unbekannten Bereiche mit Packpapier (zum wegziehen), oder schneide die Räume einzeln aus und gebe sie meinen Spieler zum wieder zusammenkleben.

    Ziemlicher Aufwand, macht sich aber toll.

  • Ich verwende die Paizo-Aufsteller statt Miniaturen, um die Frage nach den Chips nochmal aufzugreifen. Die gibt es für die Monsterhandbücher und für einige APs, so natürlich auch für Runenherrscher. Ob es solche flachen Chips gibt, wie im Regelwerk dargestellt, kann ich aktuell nicht beantworten. evtl. schauen, dass man das selber ausdruckt und auf z.B. Pokerchips aufkleben kann? Ich habe neulich mal Holzwürfel mit einer Kantenlänge von 2,5 cm bestellt, die könnte man auch als "Rohling" benutzen. Diese hier:

    http://www.hail.de/Schule/Holz…rfel-25-cm-64-Stueck.html 

    Für größere Kreaturen könnte man das hier nehmen:

    http://www.hail.de/Schule/Blan…ne-50x50mm-40-Stueck.html

    Zu den Bodenplänen gibt es mehrere Alternativen:

    - kariertes Flip-Chart-Papier als relative Billiglösung. Die Karos passen ziemlich genau vom Maßstab her.

    - wie oben, aber mit Plexiglas o.ä. drübergelegt, um draufzuzeichnen. (Ich hab die auf einen alten Couchtisch geklebt und Bucheinbandfolie drübergeklebt, ist aber nicht optimal).

    - Chessex BattleMats, teurer, aber immer wieder zu verwenden


    Nachteil dieser Varianten: Man muss selber zeichnen, es wird meistens nicht "schick"


    dann weitere Alternativen:


    - Paizo Flip Mats

    - Bodenpläne aus obigem Thread runterladen und ausdrucken


    Vorteil: ist sehr schick. Nachteil: Sehr kostenintensiv, meist nicht oder nur begrenzt wiederverwendbar. Bei den Flip Mats ist nicht der ganze AP abgedeckt. Bei den Fan-Made maps muss man ggf. noch nacharbeiten.


    Und wer es richtig schick haben will, und zu viel Geld hat, baut sich was mit Laptop und Beamer...

  • Lego.


    Ist allerdings auch nicht ganz billig. Dafür kann man die Figuren individueller gestalten. Wir hatten allerdings das Problem, dass zu viel anderweitig damit gespielt wurde... muss mal das Bild raus suchen.

    ★★★★ ★★★★ ★★★★                                        
  • Lego haben wir auch ganz kurz versucht, aber uns wurde es zu „kindisch“


    Wir sind wirklich keine ernste Gruppe.


    Aber Legofiguren nehmen/nahmen zumindest bei uns jegliche Ernsthaftigkeit aus den Kämpfen.


    Auch wenn ich die Idee vor allem für den 3D Kampf mit durchsichtige Legosteinen als Sockel für die Luftdarstellung genial finde.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Hi.

    Früher zu 3.5 sind wir fast ohne Spielfläche ausgekommen. Das geht auch ganz gut wenn der DM eine kleine Karte hat. Als Markierungen für sich hat er dann immer Steine oder Marker genommen. Hat ganz gut Funktioniert vor allem wenn man wenig Platz hat.


    Irgendwann hatte ich nach langer Pause von Pen and Paper mir mal die Einsteigerbox von Pathfinder geholt.

    Angefangen haben wir dann mit den Pathfinder Pawns aus der Einsteigerbox und extrem unansehnlich bekritzelten Battle Mats. Ging super und war günstig.


    Irgendwann will man dann natürlich mehr, schöner und ansehnlicher. Haben uns dann ein Paar Flip Mats und richtige Minis gekauft.

    Die Flip Mats sind von der Qualität her echt durchwachsen.

    Da gibt es Mats die sehen echt super aus und andere dagegen eher "Meh!":iek:.

    Ein, wie ich finde, großer nachteil bei den Flip Mats ist, dass man alle nach dem 5. oder 6. benutzen kennt und irgendwie dann jeder Wald, Travene, Dungeon, ect. gleich aussieht. Zumal auch die Flip Mats meistens nicht den Dungeon des Abenteuerpfades abbilden.


    Da ich hauptsächlich selbstgeschriebene Kampagnen leite, kann ich Dungeon Tiles sehr Empfehlen. Die sind modular und lassen sich somit immer wider anders zusammensetzen und ggf. auch an den Spielplänen in deinem Abenteuer anpassen.

    Die gibt es auch in allen unterschiedlichen Formen. Einfach mal Google fragen.


    Mittlerweile nach einigen Jahren bastel ich mir meine 3D Dungeon Tiles selber. Gab es auch mal ein Thread im alten Forum zu.

    Ist allerdings recht teuer und aufwändig aber ich finde es lohnt sich.

    Gibt auch etliche Tutorials zum Basteln, bemalen und auch zum erstellen von 2D oder 2.5D Dungeon Tiles.

    Wenn du willst kann ich dir ein paar YT-Videos via PM schicken.


    TL;DR: Nimm am Anfang die Matten von Pathfinder oder Chessex. Die kannst du auch mit einem Permanent Marker verunstalten und Abwischen. Perfekt für den Anfang. Irgendwann wirst du dann auf Flip Mats ausweichen oder dir was eigenes Basteln.:lol2:

    Warning! Post may contain NERD RAGE!


    Einer der wenigen Menschen die mit DSA nix am Hut haben.



    Praise the Sun!

  • Die hier hatte ich ganz vergessen, obwohl ich den Kickstarter gebackt habe...

    http://www.sagaworldbuilder.com/old-home

    https://www.kickstarter.com/pr…your-tabletop/description

    Ist noch nicht draußen, sieht aber soweit gut aus - wenn man nicht die hochprofessionellen Flip-Mats etc. als Vorbild nimmt. Hat eher so eine old school Anmutung, aber clevere Ideen.

  • Hallo zusammen,


    erst mal danke für die vielen Tipps. Wir haben es am Samstag mit einer BattleMap (die ich noch hatte) und einigen Countern aus einem anderen Spiel hinbekommen.


    Gibt es irgend eine Möglichkeit, an die "Counter" wie aus dem Regelwerk zu kommen? Aufsteller finde ich zu teuer und sie haben einen Nachteil: Sie geben die Angriffsfläche nicht wieder. Ein schöner Counter, der die entsprechende Größe hat, wäre da natürlich ideal.


    Gibt es da was oder was Ähnliches (gerne auch aus anderen Rollenspielen oder Vorläufermodelle für D&D o.ä.)?

  • Aufsteller finde ich zu teuer und sie haben einen Nachteil: Sie geben die Angriffsfläche nicht wieder.

    Eigentlich schon, da zu den Aufstellern Basen gehören (notwendigerweise), die entsprechend viele Felder belegen. Ja, der Preis ist schon nicht ganz günstig, da sind einfache Counter natürlich mal deutlich günstiger. Der Link von DM Shorty sieht wirklich interessant aus.


  • Ein Freund von mir bastelt sich die Aufsteller selber, indem er Bilder und eine Base Ausdruckt.

    Gleiches Bild übereinander ausdrucken, dann zusammenklappen (so dass auf jeder Seite eine bedruckte Seite ist)

    Unten ein bisschen was überstehen lässt, umknickt und das dann auf die Base klebt.

    Bzw wenn man sich mehr spielen will, die Base aus 3 Schichten machen, und einen Schlitz hinzufügen.

    Dann muss man nicht kleben und kann die Figuren rein und rausschieben.

    Ist zwar Zeitaufwendig, kostet aber nur Papier und Druckertinte

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Du kannst auch Wie Ju-Mo beschrieben die Aufsteller machen und als BASE benutzt du Foamboard. (bin btw. riesen Fan von Foamboard mittlerweile)


    Kann das schlecht erklären aber schau einfach mal das Video




    sind auch Günstig und sehen toll aus. Haltbarkeit ist allerdings nicht wirklich toll. Hatte sowas auch mal leider haben etwas nur etwas mehr als ein halbes Jahr gehalten.

    Warning! Post may contain NERD RAGE!


    Einer der wenigen Menschen die mit DSA nix am Hut haben.



    Praise the Sun!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von DM Shorty ()

  • Nochmal zu dem Video. Ein Freund hat mich auf die Idee gebracht Fotopapier statt normalen Druckerpapier zu benutzen.

    Ich hatte noch ein wenig Foto Hochglanzpapier hier rumliegen und hab ein paar Pawns gebastelt.

    Das Ergebnis macht einen deutlich stabileren & langlebigen Eindruck.


    Just saying :lol2:

    Warning! Post may contain NERD RAGE!


    Einer der wenigen Menschen die mit DSA nix am Hut haben.



    Praise the Sun!

  • Aufsteller zum selber drucken kann man sich auch für wenige Euronen kaufen, z. B. vom Order of the Stick Webcomic. Momentan sind zwei PDFs erschienen, insgesamt sollen es vier Stück werden, die dann mehr oder weniger "alles" abdecken werden.


    Zugegeben, der Comicstil mag nicht jedermanns Sache sein. Ich find ihn ziemlich cool (zumal ich den Comic auch schon seit Jahren lese...). Drucke das direkt auf 120g/m² Papier und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Lust auf Blood Bowl in Nürnberg, Weißenburg und Ingolstadt? Schaut vorbei! nafl.de