Das Erschlaffen der DSA-Community

Het forum heeft nu geactiveerde meertaligheid! Kies in je instellingen van welke talen je graag berichten zou zien, aub.
  • Ich denke schon das die "Begeisterung" und Teilnahme bei DSA schon eine Rolle gespielt haben mochte - da dieses RPG selbst heute noch weiterläuft.

    Der Tod von LAURIN hat damals auch eine große Lücke hinterlassen ... die erst später langsam ersetzt wurde.

    Die Zeit der klassischen RPGs ist nun mal "vorbei", es begann einst mit D&D ... DSA ... Sammelkartengedöns ... bis heute ...


    Die Scriptoriums-Idee ist nicht schlecht - nur inzwischen verliert man die Übersicht - und das schadet wieder dem Produkt.


    Ohja, unsere digitalbeherrschte Lebensweise mag einen großen Einfluß auf DSA und dem Rest haben ... wohl wahr. Anderseits verdanken wir dieser Technik auch solch tolle Foren :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Eine Quantität sagt jedoch nichts über eine Qualität der Post aus.

    Japp. Im direkten Vergleich würde ich sagen, die ist in etwa gleich.


    Unabhängig davon: "nicht" die Primär-Kommunikation in die sozialen Netzwerke à la Facebook zu schieben war (zumindest meinerseits) für das Orkenspalter Forum auch eine bewusste Entscheidung. Einerseits wollte ich keine starke Abhängigkeit vom einem Anbieter haben, andererseits wollte ich die Entscheidung über die Technik selbst in der Hand behalten.


    In den 20 Jahren Orkenspalter habe ich Anbieter, Systeme und Kontinente brennen sehen. Wer weiß, was die Zukunft bringt. Da will ich die wertvollen Posts sicher wissen. 😊

    Ich will hier jetzt auch nicht dafür plädieren, aus dem Orkenspalter-Forum eine Facebookgruppe zu machen. Foren haben viele Vorteile, neben der technischen Sicherheit vor allemauch, dass man hier vernünftig mit Zitaten, Thementiteln und Unterforen arbeiten kann. Mir geht es um die rein sachliche Feststellung, dass dies anscheinend nicht reicht, um die Aktivität hierherzulenken und dass eine Betrachtung der DSA-Community ohne auf Facebookgruppen oder Youtube einzugehen, heutzutage einfach kein vollständiges Bild mehr liefert :)

  • Privatfernsehen für alle kam erst 1984 - und "gut"? Offensichtlich Ansichtssache... RTL kannte ich vorher nur als Radio Luxemburg... Und wenn ich nicht gänzlich dement bin, hieß der ziemlich fix "Tittensender" (da liefen Softpornos nachts in Non-Stop-Schleife).

    Und genau DAS war das Gute an diesem Sender! In Zeiten in denen Pornographie für Kiddys nur schwer in Form von bewegten Bildern verfügbar war, war dies eine wegweisende Erfahrung. Okay, in der heutigen Zeit müssten auch mehr männliche Unterwäschemodels gezeigt werden, aber es war ja die "gute alte Zeit", in der es noch keine Homoerotik gab (in Wahrheit: geben durfte!^^). Um den Bogen zurück zu DSA zu schlagen, hier eine gewagte These:

    Als Kiddys haben wir natürlich auch sexuelle Fantasien am Spieltisch ausgelebt und regelmäßig mit jeder Schankmaid "rumgemacht". DSA hatte zwar seit Kiesows Zeiten immer schon einen sexuellen roten Faden, aber nur verschämt und dem dezenten Geschmack Erwachsener angepasst. Solange DSA die sexuelle Energie pubertierender Mädels und Jungs nicht auffangen/kanalisieren kann, dann wird es auch keinen ausreichenden Nachwuchs geben. ;-) Und Nachwuchs bedeutet in jeder Szene/Community (über)leben (das ist soziologische Gewissheit). Demnach erschlafft die Community nicht, sondern sie überaltert und stirbt langsam aus. Wenn von beispielsweise 1000 Spielern nur 10% aktiv waren und jedes Jahr 1% der Aktiven aufhören/andere Verpflichtungen haben/und leider auch wegsterben, dann macht sich dieser Verlust langfristig schmerzhaft bemerkbar.

    Warum sind aber nur die angenommenen 10% der Spieler im Internet aktiv? Vielleicht liegt es wirklich an der Komplexität von DSA. Es erfordert einen gewissen Mut und Selbstbewusstsein etwas zu produzieren. Blogs: Habe ich überhaupt was interessantes erzählen? Foren: Darf ich den alten Hasen überhaupt widersprechen? Übrigens sind Blogs und Foren ein Relikt alter Zeit... Selbstproduziertes Material? Wir alle können jederzeit Abenteuer oder Regionalbeschreibungen verfassen. Die community bittet darum. Es ist wie bei einem Ationskünstler, der ein riesiges Gesamtgemälde präsentiert und die Gäste der Vernissage auffordert, doch jederzeit etwas an dem abgestimmten und in sich schlüssigen Konzept zu ändern! Unter dem kritischen Blick der anderen Gäste, die sich gut mit dem Objekt auskennen: "Verändere einfach etwas! Das ist künstlerische Freiheit und Teil der Konzeption. Äh nein, nicht hier, da passt das gar nicht (regionalen Hintergrund der jeweiligen DSA Region beachten!) und so kannst du den Pinselstrich mal gar nicht setzen! (Regelmechanismen beachten!) Okay, dieser winzige Punkt ist schon okay (im Mikrokosmos etwas hinzufügen wird meist akzeptiert, z.B. ein bislang unbekanntes Dorf in einem Abenteuer) und wenn du dein eigenes Gemälde malst, dann darfst du alles machen (In DEINEM AVenturien hast du völlige Freiheit!).

    Ich glaube diese Hürden erschweren die Mitarbeit an/in der community!

    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: ´Lächle und sei froh, denn es könnte alles viel schlimmer kommen.` Also lächelte ich, war froh und es kam schlimmer...

    "Elfen sind schön. Elfen haben Charme. Elfen haben Glamour. Niemand hat je gesagt, dass Elfen NETT sind."
    (Zitat frei nach Pratchett)

    Tharuner Patrioten unter sich: "Ich hab´ ja nichts gegen Aventurier, aber... Die kommen doch nur zu uns, weil ihnen die Abenteuer ausgehen. Dabei haben wir genügend Kämpfer im eigenen Land, die noch keine Schwertmeister sind. Um die muss man sich zuerst kümmern. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!"


    Im Balash gibt es auf alle Waren 19% Mherwed-Steuer

  • Mit den 10% kommt das aus meiner Erfahrung schon hin. Von 7 Personen bei uns in der Gruppe schauen 3-4 ab und an mal in ein Forum, wenn ihnen eine Fragestellung einfällt, nur einer von uns ist da tatsächlich ein bisschen aktiver tätig. Das ist denke ich eher so eine spielerspezifische Sache - manchen reicht es, wenn sie Spielen können, andere wälzen gerne die Bücher und manch einem ist auch das noch nicht genug.


    Foren treffen halt nicht den momentanen Zeitgeist der Internetkultur. Hier ist unsere Aufmerksamkeit die Währung, die an Clicks-per-Minute gemessen werden. Wer nicht ständig um unsere Aufmerksamkeit buhlt fällt halt ein bisschen aus dem Raster - zu einem von 1000 Facebook-Posts einfach mal seinen Senf dazu zu geben ist doch viel einfacher, als sich in einem Forum mal lange die Problemstellung durchzulesen und nachzuvollziehen, um was es eigentlich geht.


    Wenn ich ehrlich bin, dann wurde ich erst durch diesen Faden hier überhaupt darauf aufmerksam, dass aktive Mitarbeit überhaupt erwünscht ist... An uns -- und da sind wir uns in der Gruppe überraschend einig -- gehen aktuelle Publikationen im allgemeinen und DSA 5 im besonderen relativ spurlos vorbei. Für uns ist da einfach nichts dabei - weder die neuen Regeln, noch die Aufmachung. Wir sind alle um die 30 Jahre alt, haben gerade von 4.1. an Regeln und Regionalbeschreibungen alles zusammengekauft, und dann kommt ein neues, für uns unattraktives System auf den Markt, wo 5.1. praktisch schon in der Planung ist (oder zumindest in meinen Augen sicher kommen wird).


    Was auch schon an einigen Stellen angesprochen wurde: man kann in Aventurien keinen Stein werfen, ohne eine bekannte Ortschaft mit mehreren Generationen NPCs zu treffen. Der Wohl größte Vorteil von DSA, eine extrem Dichte, Vielseitige und Ausgearbeitete Welt zu besitzen ist auch sein größter Nachteil. Wer sich was neues Ausdenkt bricht immer mit irgendwas, das schon da ist - da kommt man eigentlich nicht aus. Der Witz mit dem Bachelor in DSA, der zum meistern mancher Abenteuer notwendig ist kommt nicht von ungefähr, und da ist die Hemmschwelle halt wesentlich größer, sich mal was neues auszudenken. Ich ertappe mich ja selber oft dabei, jemandem hier im Forum beim Vorstellen seiner Idee gleich mal aufzuzeigen, wo und warum es in DSA anders läuft. Ganz schlecht für Kreativität.


    In meinen Augen würde es der Spielwelt und den Spielern - allen - gut tun, wenn man Aventurien ein paar mehr weiße Flächen auf der Landkarte zugestehen würde. Auch gerade im Abenteuerdesign haben viele sandkastige Abenteuer einen klaren Anfang und ein Ende, das Zwecks der Kontinuität eingehalten werden muss. Mir würde manchmal eine gute Idee für ein Abenteuer und ein Buch mit einem Schwung NPCs mit Kurzcharakteristik völlig ausreichen, um ein schönes Abenteuer draus zu machen und dann einfach zu sehen, wo es endet.
    In einer dermaßen von der Historica entmystifizierten Welt, wo jeder Schritt abseits von der bekannten Welt früher oder später einen Bruch mit eben jener zur Folge hat und damit zukünftige Abenteuer Problematisch macht... da ist man schon Psychologisch ein bisschen davon abgeneigt, sein eigenes Ding zu machen.


    Mir ist klar, dass diese "weißen Flecken" z.B. auch Myranor usw. sein können, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass ein bisschen mehr Freiheiten und Mysterien viel mehr die Gedanken und die Kreativität beflügeln würde. Statt eine Umfrage zu machen, wer jetzt der neue Weißichnicht im Bornland werden soll, lieber die Beteiligen Parteien mit Stammbaum, Motivation und Käsekuchen zusammenschreibseln, ein paar Plotideen, Szenariovorschläge und Wendungen aufzeichnen und dann mal schauen, was die Spieler oder designierten Fan-Fiction-Schreiberlinge draus machen. Über die besten Einsendungen darf dann abgestimmt werden, und dann kann man sich immer noch überlegen, ob da draus dann Canon wird oder nicht.

    Schatten - wie du möcht' ich tanzen zwischen Licht und Dunkelheit
    Täuscher - lehr' mich zu verbinden Wahrheit und Lüge
    Spieler - durch dich erhalt' ich, was mein ist - Alles und Nichts

    Bericht is 1 keer bewerkt, laatst door “Sternenfaenger” ().

  • Und genau DAS war das Gute an diesem Sender! In Zeiten in denen Pornographie für Kiddys nur schwer in Form von bewegten Bildern verfügbar war, war dies eine wegweisende Erfahrung.

    Ja DAMALS fand ich das auch super ;)

    die "gute alte Zeit", in der es noch keine Homoerotik gab (in Wahrheit: geben durfte!^^).

    War kein Problem... hab mich einfach mit den Frauen in den Pornos identifiziert. Und die oben genannten soften Erotikfilmchen boten mit etwas Phantasie auch etwas (zum Beispiel Sascha Hehns nackten Arsch in Schulmädchenreport) 8o

    Als Kiddys haben wir natürlich auch sexuelle Fantasien am Spieltisch ausgelebt und regelmäßig mit jeder Schankmaid "rumgemacht".

    Na klar, eine Freundin hat in Silvanas Befreiung den Kobold in einem Schrank oral befriedigt, um an die entscheidenden Informationen zu kommen (vielleicht meinte Kiesow ja ungefähr sowas mit seinem Tipp: "Eine Heldin schmeichelt dem Kobold auf jede erdenkliche Weise [...] Die Heldin willigt ein und fragt - sobald sie mit K*** allein ist - nach dem Namen ihres Geliebten" Das Buch der Abenteuer, 1984, S. 52). Ich vertraue der heutigen Jugend, sowas noch hinzukriegen... :D

    Äh nein, nicht hier, da passt das gar nicht (regionalen Hintergrund der jeweiligen DSA Region beachten!) und so kannst du den Pinselstrich mal gar nicht setzen! (Regelmechanismen beachten!) Okay, dieser winzige Punkt ist schon okay (im Mikrokosmos etwas hinzufügen wird meist akzeptiert, z.B. ein bislang unbekanntes Dorf in einem Abenteuer) und wenn du dein eigenes Gemälde malst, dann darfst du alles machen (In DEINEM AVenturien hast du völlige Freiheit!).


    Ich glaube diese Hürden erschweren die Mitarbeit an/in der community!

    Wie schon gesagt (Vergleich mit historischen Romanen oder Filmen), empfinde ich (persönlich) das eher als spannende Herausforderung, dennoch irgendwas Kreatives aus der Masse zu formen. Oder, wie hier schon geschrieben wurde:

    Das offizielle Abenteuer "Der Vampir von Havena" kommt mit vier Gebäuden, einer Handvoll echten Charakteren und drei Gegnern aus.

    Bei komplexeren Storys ist der Aufwand natürlich schon enorm und übertrifft so manche Recherche für Uni-Hausarbeiten. Andererseits wird ja gerade diese deutsche Gründlichkeit Beschreibungsdichte von vielen DSA-Fans explizit gewünscht.

    In meinen Augen würde es der Spielwelt und den Spielern - allen - gut tun, wenn man Aventurien ein paar mehr weiße Flächen auf der Landkarte zugestehen würde. [...] In einer dermaßen von der Historica entmystifizierten Welt, wo jeder Schritt abseits von der bekannten Welt früher oder später einen Bruch mit eben jener zur Folge hat und damit zukünftige Abenteuer Problematisch macht... da ist man schon Psychologisch ein bisschen davon abgeneigt, sein eigenes Ding zu machen.

    Die Hemmschwelle ist groß - vielleicht sogar eher für Altspieler als unbedarfte Neulinge, die frisch und frei daran gehen. Die sollten dann nur nicht hier in die Foren gucken. Wir sind schon auch abschreckend :P


    Die P&P-Rollenspielszene an sich schrumpft halt. Dann sehen wir uns wohl in ein paar Jahren auf DSA-LARPs wieder oder spielen mit der jüngeren Generation per TeamViewer (Chips und Pizza kann man sich ja trotzdem reinschaufeln). "Et bliev nix wie et wor" - so is dat ebent.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

    Bericht is 1 keer bewerkt, laatst door “Zwerg Nase” ().

  • Die Scriptoriums-Idee ist nicht schlecht - nur inzwischen verliert man die Übersicht - und das schadet wieder dem Produkt.

    Falls nicht eh schon drüber gestolpert, hilft dir dabei vielleicht etwas meine Scriptoriumsübersicht auf Nandurion weiter.


    Ansonsten gehe ich wie so einige andere auch davon aus, das sich die Schwerpunkte der Aktivitäten der Community einfach nur verlagern. Schließlich komme ich oft genug schwer beladen von meinen Limbusfischzügen für Nandurion zurück, so dass sich bis zur nächsten Berichterstattung ganze Linkberge auftun. Nur werden die Quellen vielfältiger und während eine für eine gewisse Zeit kräftig sprudelt, rinnt sie später sachte vor sich hin oder trocknet gar ganz aus. Dafür gibt es dann dafür wieder neue.


    Und mögen auch etliche aus diversen Gründen abwandern, so kommen doch nach meinem Eindruck doch auch etliche neu oder wieder hinzu. Nur am Ende tauschen sie sich vielleicht über andere Medien oder gar nur in der eigenen Runde aus. Davon gibt es ja auch mehr als genug. Traurig ist es halt, wenn das oder die bevorzugten Austauschmedien zu den austrocknenderen Medien gehören, während alles zu anderen Austauschformen hinfliesst.


    Ich kann mir beispielsweise durchaus vorstellen, dass die DSA-Facebookgruppe ziemlich erfolgreich ist. Schließlich dürften viele eh ein Facebook-Konto haben und regelmäßig dort draufschauen. Dann ist die DSA-Gruppe und Ulisses nur einen Klick entfernt, während die Leute die Foren im Netz erst finden müssen und dann noch einen Extra-Account erstellen müssen. Zudem dürfte die Facebook-Gruppe für kurze Fragen ausreichend sein, bei tiefreichenden Fragen wirdd man oft auch als stiller Mitleser in Foren, diversen Quellen etc. fündig. Aber dürften halt wirklich vor allem eine Verschiebung der Schwerpunkte der Einbringung und des Austausches sein. Am Ende glaube ich nicht, dass sich so viel an den Zahlen getan hat. Was an der einen Stelle fehlt, ist an anderer Stelle wieder hinzugekommen. Was nichts daran ändert, das sie dort wo sie fehlen durchaus auch mal schmerzhaft fehlen.

  • Über 25 (irdische) Jahre lang reisende Avesjünger lassen natürlich nur endlegende Orte (die meisten Gebirge, Täler, Flußläufe oder Meere) unerforscht - deswegen erschuf ich eine Insel im weiten Norden der Zyklopensee. Es ist noch genug Platz da - und ich habe als SL auch kein Problem abseits einer Reichsstraße eine eigene Ortschaft hinzupflanzen. Aber irgendwie scheinen auch die Autoren unter Platzmangel zu leisten - so viele Abenteuer mit Globulen gab es bisher noch nie ;)


    Nur hat dies wenig mit Beteiligung in und um DSA außerhalb der Spielgruppe zu tun, meine ich.

    Auf Facebook wird man mich jedoch niemals finden ... das ist wirklich nicht meine Welt.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wobei ich auch bei andren Fantasy-Rollenspielen wie Midgard oder D&D darauf angesprochen worden bin, dass der Charakter so aber gar nicht geht, weil Gruppe/Volk/Irgendwas dies oder jenes NIE so machen würde oder es hier und da so etwas nicht gibt... solche Aussagen kommen nicht nur bei DSA vor. Und dort weicht es meiner persönlichen Ansicht gerade wieder etwas auf, weil viele jetzt mit DSA5 Einsteigen und den ganzen alten Kram ab DSA1 natürlich nicht kennen. Ich sehe das immer wieder an 'meinen' Tulamidenlanden. Die beiden Regionalspielhilfen sind vergriffen, die Vorgängerbox ist so alt wie unsere jüngste Mitspielerin. Da kommt eben im Ulisses Forum die Frage 'Wie sieht es in Fasar eigentlich aus?' auf.

    Von meinem 104-Tasten Desktop PC gesendet.

  • Selbstverständlich. Ein gut illustriertes und aktuelles Online-Archiv, sozusagen das fluff-Äquivalent zum Regel-Wiki würde ich gern über das Produkt mitfinanzieren.


    Zum ersten: meinen Post schrieb ich bevor du deinen veröffentlicht hattest, ich dachte das würde dich aus der Beitragszeit ergeben und muss ich kommentiert werden.

    Das ist natürlich leicht gesagt - bei welchem Preisaufschlag läge denn deine Schmerzgrenze? (ernst gemeinte Frage!)


    Natürlich bin ich davon ausgegangen, dass du nicht auf meinen Beitrag eingegangen bist; ich meinte, dass du in die Texte der anderen Dinge hineingelesen hast - aber darauf sind die Angesprochenen ja auch schon eingegangen.

    Bin wohl nicht der einzige, der sich vom Eingabevorgang etwas überfordert gefühlt hat... :saint:

    Daran soll es (bei vorhandener Motivation) nicht scheitern: http://www.dsaforum.de/viewtopic.php?f=32&t=45558

    Einfach ansprechen, auf welche Weise auch immer - wir helfen gerne.

    So wie es einen Einstieg in DSA gibt, bräuchte es ein Tutorial für das Schreiben und Editieren von Artikel auf Wiki Aventurica.... oder ich habe es noch nicht gefunden, weil ich noch viel zu viel nachzuholen habe....

    Das gibt es! :D

    http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Hilfe:Tutorium

    Schon etwas älter, und wird in näherer Zukunft auch überarbeitet; aber im Moment das Beste, das wir haben.

    Sich im Wiki zu beteiligen, sicherlich könnte ich machen, allerdings wie ein Vorredner schon schrieb, ich möchte hier in keine Urheberrechtsstreitigkeiten reinkommen, oder aber was ich persönlich sogar noch schlimmer fände das man sich mit den Organisatoren über Kreuz legt. Denn deren Baby ist deren Baby. ;)

    Keine Angst, wenn du etwas eintragen/ändern willst, mach einfach. Im Zweifelsfall reden wir halt drüber, wie man deine Idee vielleicht besser einbauen könnte.


    Durch die Regel-Wiki und das Scriptorium sinkt weiter die Lust daran, die wiki Aventurica voran zu bringen (die sich zudem gefühlt auf 4.1 konzentriert und leider sehr verstaubt aussieht).

    Müssen wir wohl mal wieder Staub wischen. :)


    Im Ernst: In Bezug auf DSA5 ist deswegen im Wiki (fast) nix los, weil es (fast) niemand einträgt, und nicht, weil wir DSA5-Artikel nicht im Wiki haben wollen würden; es müssten sich halt nur mal ein paar Leute finden, die Lust darauf haben.

    Und was das Aussehen angeht - da wird sich voraussichtlich nach dem Update des dsaforums wohl etwas dran ändern; was genau, kann ich noch nicht sagen, weil das zum großen Teil wohl auf Fenias Ideen beruhen wird.

    Die armen Orks! Wollen doch auch nur gemocht werden... :(

  • Zudem müssen doch erst mal "alle" Einträge zu DSA1 ... DSA4.1 ... Myranor ... Tharun ... diesen frisch entdeckten Südkontinent ... und Romane ... hinzugefügt werden bis mal jemand die Zeit findet DSA5 einzufügen. Das DSA4.1 so dominierend wirkt liegt eher an der Datenmenge die Regionalspielhilfen und das die meisten Schreiber nur auf diese Quellen zurückgreifen können.

    Nicht jeder verfügt über eine Vollstände (DSA1-DSA4) Sammlung - oder hat die Lust - Zeit - oder schreibt seit Jahren an einer bescheuerten CHRONIK die am Ende (1045 BF) sowieso niemand gelesen hat. Wäre ich bloß bei WikiAventurica-fehlende-Seitenzahlen-Einträger geblieben :lach:

    Dabei muß ich zugeben das ich bei WikiAventurica technisch raus bin - wie ich kürzlich bei einem Eintrag bemerken mußte ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Zudem müssen doch erst mal "alle" Einträge zu DSA1 ... DSA4.1 ... Myranor ... Tharun ... diesen frisch entdeckten Südkontinent ... und Romane ... hinzugefügt werden bis mal jemand die Zeit findet DSA5 einzufügen.

    Nö, müssen nicht. Jeder macht das, worauf er Lust hat, und DSA5-Spieler werden dann wohl eher DSA5 eintragen.


    Wenn sich denn welche finden, die das machen. Wenn nicht... haben sie eben kein Wiki, das ihnen etwas bringt. Nicht mein Problem. :)

    Die armen Orks! Wollen doch auch nur gemocht werden... :(

  • Weil Schmidt-Spiele damals unbedingt D&D "vom Markt fegen" wollte, weil die zu hohe Lizenz-Forderungen hatten.
    Und wer damals Schmidt-Spiele (u.a. Mensch ärgere dich nicht, Kniffel, Spitz pass auf, Talisman u.v.m.) verkaufen wollte, MUSSTE auch eine Menge X an DSA abnehmen.
    Deshalb stand in jedem Hertie, Horten, Vedes und wie sie alle hießen, auch DSA herum.


    Ja, das ist ein Punkt. Der andere Punkt ist, das es FanPro danach organisatorisch nicht mehr hinbekommen hat (einfach gesagt: Der Laden war vollkommen unfähig), die Boxen und Abenteuer im größeren Stil undvor allen Dingen verlässlich zuliefern. Wir hatten hier und in der größeren Nachbarstadt 8 Läden zzgl. Hertie, in denen man DAS kaufen konnte, als es noch durch Schmidt aufgelegt wurde. 1 Jahr nachdem FanPro am Ruder war, waren es noch 4 , nach weiteren 2 Jahren nicht mehr einer. Und ich weiß zumindest von 3 Läden davon, die von sich aus kein DSA mehr angeboten haben, eben weil FanPro Bestellungen nicht geliefert hat. FanPro hat einer schrumpfenen Gemeinde durch dieses Verhalten weiteren Schaden zugefügt, weil man nicht nur als Bestandspieler immer schwieriger an Sachen rankam, sondern damit auch in den Läden vor Ort keinen Nachwuchs mehr auf sich aufmerksam machen konnte.


    Wirklich gebessert hat sich das btw. bis heute nicht mehr. Es gibt hier im Kreis (14 Städte und Gemeinden, ca. 300.000 Einwohner) nicht ein mit bekanntes Geschäft, über das man auf DSA aufmerksam werden könnte, weil da etwas im Regal steht. Evtl. in einem größeren Buchladen, aber da war ich lange nicht drin - meiner hat nichts in der Richtung. Der nächste "Rollenspielladen" ist erst in der nächsten Stadt mit über 200.000 Einwohnern....


    Entsprechend findet man hier auch kaum noch Gruppen oder interessierte Neulinge.... mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Community - wenn nichts nachkommt, entstehen halt Lücken...

  • Dieses Problem ist bekannt, ja. Ich habe mal bei mir zuhause (~5.000 EW), die interessante Erfahrung gemacht, eine DSA Box (Götter, Magier und Geweihte) bei unserem lokalen Buchhandel zu bestellen, das müßte so... 2002 rum gewesen sein.

    Hat auch nur 3 Monate gedauert.

    Wir haben das dann gelassen und in der nächstgrößeren Stadt den Spieleladen frequentiert, den es mittlerweile aber auch nicht mehr gibt.
    Aber Regale sind ja sowieso 'out' die coolen Kidz nutzen das Internetz. Nur daß man da eben seltener über Sachen stolpert, die man nicht explizit sucht...

  • Ich habe 1 RSH und die Gareth-Box über die Buchhändlerin meines Vertrauens bestellt, und 1 oder 2 andere wurden ebenfalls über Buchgeschäfte bestellt, bevor sie mir geschenkt wurden. Aber irgendwann mal zwischenzeitlich, meine ich, war DSA-Material nicht über den Buchhandel bestellbar, meine ich, auch wenn mir der Grund nicht bekannt ist.


    Die wenige bis gar keine Präsenz im handel mehr mag sicherlich zu einem gewissen Nischendasein geführt haben. Ich war mal ganz positiv erstaunt, als mal ein (einziger) Buchladen DSA-Material führte. Erst waren es zwei Regale, irgendwann nur noch ein kleiner Drehständer, und ich glaube beim letzten schauen vor einigen Jahren hatten sie gar nichts mehr.


    Ich wurde über Freunde rekrutiert und spiele mit Leuten zusammen, die entweder über unsere Erzählungen neugierig wurden, oder aber bereits ohnehin schon einige Zeit spielen und spielten.


    Die Welt wird immer schnelllebiger, da schreibt man wohl lieber kurz was bei fb, als sich in einem Forum zu orientieren (obwohl ich persönlich gerade die Übersichtlichkeit präferiere, aber so ist das mit den Geschmäckern).

  • Hm, ich habe fast alles von DSA4 über den Buchhandel bestellen können - manchmal dauerte es aber eine Woche mit der Lieferung.

    Wir dürfen nicht vergessen das FanPRo kein Großhändler wie SchmidtSpiele ist/war. Der größte Fehler war - und ist weiterhin - DSA aus den normalen Spielzeughandel zu nehmen, ebenso konnte man früher in fast jeder Buchhandlung Heyne-DSA-Romane finden ... aber das waren auch fantastischere Zeiten - vor den Vampirüberfällen und nervigen Zauberschülern.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Naja, Gamesworkshop hat ja anscheinend viele Fans - das so ein Laden selbst im Randgebiet (wo fast nur alte Leute leben) existieren kann.

    Hm, das wäre doch mal eine Marktnische, anstatt DSA-Junior folgt DSA-Senior (ab 60 aufwärts). :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wie mans nimmt, wenn man GW-Kram abnimmt und dann nachher auf den Kassenzettel sieht, denkt man ja zuerst auch, man hat den Laden mitgekauft. Wenn jeder denkt, daß das seins ist, kommt man halt gerne wieder vorbei, um zu sehen, wie es denn mit der Investition läuft, nicht ? :D