Buntes aus aller Welt

  • Dschadir ist schweigsam auf dem Weg. An dem Ort wo Rochen sie hinführt tut er es Hannja gleich und zieht sich ein Tuch vor den Mund feuchter dies aber noch mit Wasser etwas an. "Solange wir nicht Wissen auf was wir warten oder nach was wir genau suchen gebe ich Recht" antwortet Dschadir mit einem mürrischen Blick zu Senjiro

  • Auch Humorian und Melcheran schützen sich, sobald sie näher herankommen. Humorian brabbelt dabei irgendetwas vor sich hin, das - spätestens nachdem sein Mund von einem Stück Stoff verdeckt ist - völlig unverständlich ist. Melcheran schweigt.

  • Langsam ebbt der Lavastrom ab, ruhig fließt noch etwas nach. Ihr habt ein wenig das Gefühl für die Zeit verloren, aber sicher sind zwei Stunden oder so vergangen. Allmählich fragt Ihr Euch, was Ihr hier sucht - als sich langsam, sehr langsam eine dunkle Gestalt aus dem Rand des teils erstarrenden Lavastroms hebt. Fließend, aber nicht flüssig - als ob man Glas gießt, aus schwarzem, amorphem Gestein, was die Beleseneren als Obsidian kennen und die anderen als Feuerstein oder Flint. Die Gestalt hebt sich, hoch, höher, sicherlich größer als drei Schritt, ganz langsam, und wendet sich Euch zu.

    The woods are lovely, dark and deep

    But I have promises to keep

    And miles to go before I sleep

    And miles to go before I sleep.

    (Robert Frost)

  • Das war ja so klar...... Schnell wirft Hannja ihr Zigarillo weg, dass es das Wesen nicht sehen kann. Dann schaut sie dem fremdartigen Wesen, das aber nach all den Erlebnissen gar nicht mehr so fremdartig wirkt, ins Gesicht, wenn es denn so etwas hat. "Ingerimm mit Euch!", ist das Sinnvollste, was Hannja einfällt, und tippt sich zur Begrüssung an die breite Hutkrempe. "Seid Ihr einer der Wächter der elementaren Schlüssel?" Sie platzt dann auch gleich mit ihrem Anliegen raus.

  • Rochan bleibt apruppt stehen und sieht zum Kopf des wesens auf. Den Schild fest in der Hand den Spieß noch weggepackt, Beobachtet er das kopf Schulter dreick um reagieren zu können fals dieses Wesen doch böses will.

    Meistens vom Handy geschrieben, also bitte seht mir Fehler nach.

  • Von Murdoch kommt nur ein erschockenes "Mäh" zum hören als er das Wesen sieht und geht einen Schritt nach hinten. Weniger aus Angst sondern mehr aus Respekt. Jetzt weiss er auch was die Gruppe gesucht hat als er Hannjas Worte hört. Er fragt sich ob die nun das Wesen bekämpfen müssen.

  • Humorian hört auf zu brabbeln und bleibt stehen. Er wirkt interessiert, aber vorsichtig. "Feuer ist gierig, es will fressen. Und es frisst, was es bekommt", denkt er.


    Melcheran zieht seine Waffen, bleibt stehen. Er wirkt angespannt.

  • Interessiert betrachtet Dschadir die Gestalt. So viele neue Erlebnisse hatte er schon lange nicht mehr auf einen Schlag.

    Dann wundert er sich über Hannjas Worte. Hatte er jetzt nicht schon mehrfach gesagt das es nicht um die Schlüssel ging?

    "Seid gegrüßt" er stockt kurz " Meister des flüssigen Feuers. Was meine Begleiterin sagen will ist, das wir" er deutet auf die anderen und sich " auf der Suche nach Elementaren Artefakten sind und uns gefragt haben ob ihr" eine Geste in Richtung des Obsidian Wesens " einer jener Wächter seid auf die wir schon gestoßen sind."

    Leicht angespannt wartet er die Reaktion des vermeintlichen Elementares ab.

  • Nun spricht das Wesen zu Euch. Seine Stimme ist ein tiefes Grollen, nicht unähnlich den Lauten der bebenden Erde. "Ich bin der Meister des Obsidians, Herr über den Feuerstein. Und wer seid Ihr?"

    The woods are lovely, dark and deep

    But I have promises to keep

    And miles to go before I sleep

    And miles to go before I sleep.

    (Robert Frost)

  • Rochan sieht ihn fest an.

    "Ich bin Rochan. Krieger der Kurga und irgendwann werde ich zu meinem Dorf zurückkehre und den Platzt als König beanspruchen."

    Der schweiß rinnt ihm ob der Hitze über den Körper hinab.

    Meistens vom Handy geschrieben, also bitte seht mir Fehler nach.

  • "Ich bin", Humorians Stimme überschlägt sich und bricht hervor, noch bevor Rochan ganz geendet hat. "Ich bin Humorian, Freund des Grünzeugs!" Er stockt kurz. "Moment, das stimmt ja nicht." Etwas lauter und wieder an den Meister des Obsidians gerichtet: "Ich meine, ich bin Freund alles Lebendigen!"


    Auch Melcheran stellt sich vor, wenn auch seine Vorstellung knapper ausfällt, als man es gewohnt ist: "Melcheran."

  • "Ihr könnt mich Hannja nennen ..... Herr des Obsidians und ..... mächt`ges Feuerwesen, möchte ich sagen. Ich bin für den Schutz dieses Mannes und dieser Frau verantwortlich....." hier schaut Hannja jeweils auf Senjiro und Sumudai und nickt ihnen zu, bevor sie wieder mit dem Feuerwesen spricht. "Und inzwischen wurde mir auch eines der Artefakte anvertraut, die wir suchen, um diese Welt vor grossem Unheil zu bewahren. Man hat mich zur Trägerin des Eisschwerts ernannt, das niemand ausser mir berühren darf." Hannjas Gesicht ist angemessen entschlossen und hart, wenn sie das sagt. Kein Grund zur Zurückhaltung. Wir sind ja schliesslich keine Bettler oder Hausierer.

  • "Ich bin Dschadir ibn Shafir aus Tuzak." Dschadir verbeugt sich leicht bei seiner Vorstellung Und versucht seine Gedanken zu sortieren. Gehörte Obsidian schon zum Element Erz oder noch zum Feuer?

    "Ich habe mich vor kurzem dieser Unternehmung" er zeigt auf Hannja, Senjiro, Rochan und Sumudai "angeschlossen. Ich hatte bisweil die Ehre ein Artefakt aus der Hand eines Elementaren Meister des Humus zu erhalten"

  • Der Ziegenmann macht eine kleine Verbeugung und redet dann "Murdoch, unfreiwillig ernannter Avatar eines alten Ziegengottes. Nee Spaß ich bin mir ein Tierkrieger der hier die Frauen unterstützt." Man kann nicht raushören was er mit dieser Aussage ernst meint und was Spaß ist.

  • Das Elementarwesen hat ohnehin offensichtlich wenig Sinn für Humor. Humorian als Elementarist kann gut einschätzen, dass es sich bei dem festen Obsidianwesen wohl eher um einen Erzelementar handeln dürfte. Es lauscht Euren Worten nacheinander, nickt schließlich langsam und gewichtig. "So. Nun. Und was habt Ihr damit dann vor?"

    The woods are lovely, dark and deep

    But I have promises to keep

    And miles to go before I sleep

    And miles to go before I sleep.

    (Robert Frost)

  • Dschadir muss sich ein Schmunzeln unterdrücken und sieht mehr oder weniger erwartungsvoll zu Senjiro und auch ein wenig zu Sumudai.

    Seinen Fragen hatte man noch keine Antwort gegeben, wobei hier klar Senjiro mehr gemeint war als Sumudai.

  • "Wir wollen diese Artefakte schützen .... sie jetzt erst einmal davor bewahren, von Bösem für böse Taten genutzt zu werden," erklärt Hannja zumindest ihr Anliegen. "Und einen Ort finden, wo sie hoffentlich länger geschützt sind."

  • Rochan sieht weiter zu dem Wesen auf.

    "Als wir im Bornland das Schwert bekahmen. Wurden wir kurz darauf in die nähe eines Baumes, mitten im Dschungel befördert der uns wieder etwas gab und uns knapp 2 milen von hier absetzte. So denke ich sind wir erwählt diese gegestände zu schützen."

    Meistens vom Handy geschrieben, also bitte seht mir Fehler nach.

  • Das riesige Obsidianwesen nickt langsam und feierlich. "So sei es. Ich sehe in Euren Herzen keine Habgier. Doch sollt Ihr wissen, dass erst mit dem sechsten Artefakt die Vollkommenheit erreicht sein wird, die Macht, die Ihr brauchen werdet. Bleibt stark auf Eurem Weg, und bleibt einig."


    Er hebt seine schweren schwarzen Arme vor sich in die Höhe, und der Boden reißt einen Spalt weit auf, öffnet sich langsam. Alle müssen ein wenig zur Seite springen, als sich das Gestein auftut und eine Art kleiner Tunnel entsteht, der recht steil, aber gangbar, in die Tiefe führt, zunächst in Richtung Mitte dieses Berges. (Ihr befindet Euch so etwa auf halber Höhe.)

    The woods are lovely, dark and deep

    But I have promises to keep

    And miles to go before I sleep

    And miles to go before I sleep.

    (Robert Frost)