Kopftreffer mit Bogen?!

  • Hallo...
    Also ich bin ein Auelf STufe 7 und hab einen AT-Wert mit meinem Bogen von 22(10 Basis + 12 TaW)...also, ich habe gestern abnd einem Söldner in einem gefecht direkt ins gesicht geschossen(d.h. größe auf Sehr klein und entfernung auf weit etc.). normalerweise dürfte dieser mensch dann tot sein, oder?! allerdings wußten in diesem fall weder meister noch ich eine plausible lösung...
    wie regelt ihr das und wie könnte man da ne einingung finden!


    Thx
    Lauda

  • Hi


    Ok also DSA3 hier ein neuer Versuch :)


    Ich würde diesen Schuss dann wie einen glücklichen Treffer werten sprich 1W20+Erschwerungen. Sollte über 15 SP machen eine Selbstbeherrschungsprobe erschwert um die SP sonst Kampfunfähig. Bei einem glücklichen Kopftreffer einfach 2W20+Erschwerungen. Wenn man das Auge trifft kann man die 10W20 SP regelung nehmen denke ich. Beim Gesicht kann es ja immer noch sein das er an verschieden Knochen abgleitet und dich nur schwer verletzt.


    mfg

  • Zitat

    Das wären dann doch durch den Pfeil eine Wunde, durch gezielter Schuss noch eine Wunde und wenn der Pfeil noch über halbe Ko SP anrichtet insgesamt 3 Wunden am Kopf und der Gegner ist Kampfunfähig.


    ähh... wir reden von DSA3 ;)

  • Auf jeden Fall hat er im Gesicht schon mal keinen Rüstschutz, das sind dann bei nem Krieger oder Söldner schon mal 4-7 tp mehr.
    und wie wäre der Vorschlag, die Erschwerung für das sehr kleine Ziel als Schaden aufzuschlagen, dann kämme schon was raus und vielleicht ist es ja ein tödlicher Treffer


    rambur

  • Also ich finde, wenn eine Schwere Probe gut gelungen ist, vor allem bei einem Wirklich gezielten Schuss, dann sollte man als Meister auch mal Fünfe gerade sein lassen und einfach festlegen das er tot ist.......solange es sich nur um Gegner der Marke \"Standartsöldner 1\" handelt....

  • Man könnte das auch ein bischen aus Drachen greifen schwarzert lotus ableiten. Ich weiß jetzt nicht wo es steht aber man könnte so einen treffer den eines blattschusses gleichziehen. Die erschwerungen und soweiter müsste dann man vielleicht ein bischen modifizieren.

  • Hi


    Der Meinung bin ich nicht, sicher sollte so ein schwieriger Schuss gewisse Vorteile bringen. Sprich mehr Schaden anrichten. Aber das der Gegner gleich tot umfällt das nimmt dem Spiel doch auch ein wenig Spannung. Unteranderem können ja auch mal die Gegner einen gezielten Schuss auf Kopf machen. (Auf jeden Fall bei mir) Willst du dann auch gleich tot umfallen?


    mfg

  • Man sollte zu dem Schaden noch den TAW (komplett) Bogen dazu ziehen.
    Ab 20 SP auf jeden Fall kampfunfähig.
    (Außer einer guten Selbstbeherrschungsprobe)


    So ist man bei einem Kopftreffer nicht unbedingt tot, aber kampfunfähig meist schon, was auch der Realität entspricht: man fällt nicht immer gleich tot um wenn man einen Pfeil ins GEsicht kriegt. Manche quälen sich erst noch ein wenig, und ein winziger Bruchteil überlebt so etwas sogar, z.B. bei sehr schneller Hilfe. In Aventurien ist das ganze natürlich nicht ganz so hart, da überleben vielleicht noch mehr als im RL.

    While the Wicked staind confounded
    call me with thy saints surrounded


    Arlecchnino


    Letzte Instanz - Das Spiel beginnt

  • Ich weiß nicht, warum hier überhaupt über Schaden geredet wird. Das ist am Ende Meisterentscheid und die meisten logisch denkenden SL werden sagen, daß er tot ist.


    Ich finde es falsch wenn man für sowas noch würfelt, daß nimmt ziemlich den Spaß. (Bitte nicht falsch verstehen! :wink: ) Es geht ja immerhin um Atmosphäre und die bekommt man besser wenn man als SL iSd des Rollenspiels entscheidet und nicht würfelt.




    @Laudarion
    Für mich ist der gezielte Schuß auf den Kopf ziemlich unelfisch. IdR ist das ein sehr schmerzhafter Tot.

  • Richtig: letztenendes ist es Meisterentscheid. Und wenn der Sl sagt, da wird nicht gewürfelt, sondern der ist tot, dann ist das auch so.


    Aber:


    Was passiert, wenn der Held am Kopf getroffen wird?
    Er muss natürlich irgendwie überleben. (Oder sollte er, zumindest)
    Wenn bisher immer alle tot waren: warum überlebt der Held dann?
    Der Spieler muss dann doch denken: das war Meistergnade.


    Also halte ich es für realistischer, hin und wieder zu sagen, dass der Gegner zwar kampfunfähig ist, aber noch lebt.


    Und, um alles in ein \"Regelwerk\" zu packen, habe ich, (und natürlich auch all die anderen hier, die dies betrifft) Vorschläge gemacht, wie man da am Besten mit verfahren kann, dass es regeltechnisch ist und nicht vom Meister abhängt und gewährleistet, dass die Helden nicht bei einem Kopftreffer mit 100%iger Wahrscheinlichkeit tot sind.

    While the Wicked staind confounded
    call me with thy saints surrounded


    Arlecchnino


    Letzte Instanz - Das Spiel beginnt

  • Der Meister hat doch immerhin in der Hand wer auf die Helden schießt. Das hat dann nix mit Gnade zu tun.


    Ich meinte damit auch, daß der der Meister einfach entscheidet was passiert. Da kann es auch vorkommen, daß der Gegner bewusstlos zusammenbricht und von seinen Freunden weggetragen wird. Auch das zb nur sein Ohr abgeschossen wurde. Je nach dem wie der Meister ihn noch braucht.


    Meine Meinung ist ja, daß man eher versuchen sollte so wenig wie möglich zu würfeln. Das bringt die Phantasie immer etwas zurück in die Realität.

  • ähhm...das stimmt, aber jeder aus unserer gruppe hatte in einer großen schlacht ein kleines regiment zu führen...ich hatee 10 Bogenschützen unter mir und aufgrund dieser notwenidgkeit und viel überzeugungskraft meiner mitspieler hat mein elf dann begriffen das es sinn macht...und is deshalb (leider) ein stück näher am badoc-dasein.....


    Lauda

  • Hi


    Hanzou Ich kann mir schon sehr gut vorstellen was mir die Spieler erzählen wenn ich sie bei einem geklückten Kopfschuss keinen Schaden auswürfel lasse, sondern der Gegner nur ein Ohr verliert. Hingegen wenn die Spieler würfeln dürfen und sehr geringer Schaden rauskommt und ich dann sage du triffst ihn nur am Ohr, gibt es kein Geschrei.
    Bei Meisterpersonen die ich noch brauche kann ich auch anders verhindern das sie getötet werden.


    PS: Deinen letzten Satz versteh ich nicht.


    mfg

  • Nur mal so.
    Ein kleiner Tip:
    Meine Mitspieler wissen eigentlich n i e ob ein Nsc tot ist oder nicht,
    ehe sie das nicht persönlich festgestellt haben.


    Meine \" Standartantwort \" bei solchen Treffer , wie ihr sie beschreibt , lautet eigentlich immer :
    Er sinkt zusammen ( fällt um , legt sich hin, geht in die Knie ) als sei er schwer getroffen.


    Und erst wenn sie es wirklich untersuchen, sag ich dann , dass er tot ist.


    Nix für ungut.

    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

  • warum redet ihr über kopftreffer von gegnern die können ihn genausogut in die brust treffen an einer entfindlichen stelle natürlich. So das er Kampfunfähiig ist und hilfe von einen Magier oder sonstweas bracuht

  • Also ci hwürd sagen wenn einen Krieger einen Pfeil den du grad eben reingeschossen hast im Kopf steckt der tod ist das kann man auch von der verne sehen. :lol::lol: und wenn einer einen den arm abgehackt hat dann muss er nicht tot sein aber aufjedenfall kampfunfähig und sich vor schmerzen windent. Eine Frage wie sieht ein scheintoter aus der einen Pfeil gradeben in den Magen bekommen hat. Liegt er da still oder windet er sich vor schmerzen?????

  • Also ich hatte jetzt am Sonntag auch die Situation, dass ein Kopftreffer erzielt wurde (der Pfeil wurde auch noch magisch ins Ziel gelenkt und mit einem temporären FK-Wert von 33 gabs auch wenig zu diskutieren, ob getroffen wird oder nicht.) Beim Schaden habe ich mich dann schwer getan und versucht spontan zu überlegen. Der ausgewürfelte Schaden war 13. mMn ein heikler Fall. Da der NPC eher unwichtig war habe ich dann zwar entschieden, dass er tot war, was ich im Nachhinein aber als unbefriedigend empfunden habe.


    Ich habe dann hin und herüberlegt und bin zu folgendem Entschluss gekommen, der zumindest in DSA3 gangbar ist. Wir haben vier Körperzonen: Kopf, Arme, Beine, Torso. Ich habe dann überlegt, wie sich die LE denn im Körper \"verteilen\" könnte, so dass man dann sozusagen \"Zonen-LE\" hätte, die im Falle einer Überschreitung jeweils die entsprechende Extremität undbenutzbar machen würden. Nur leider haperts da an der Verteilung. Ich hab noch kein vernünftiges, realistisches System gefunden. Mein erster Gedanke Arm 1/10, Bein 2/10, Kopf 2/10, Torso 3/10 der LE führt viel zu schnell zu schwersten Verwundungen.

  • Hi


    Man kann doch auch DSA4 Regeln importieren. Das ist einfacher. Auch wenn bei DSA4 nicht alles gelungen ist die Regeln mit Wunden und Trefferzonen sind es. Sie könnten in einer leicht abgewandelten Form in DSA3 eingesetzt werden.


    mfg