Hausregeln für DSA 3

Neues Newsletter-System
Der Orkenspalter Newsletter informiert unregelmäßig zu u.a. folgenden Themen:
  • Orkenspalter-Community mit News, Downloads, Events uvm.
  • Das Schwarze Auge
  • Themen aus dem Nerd & Fantasy-Segment
  • Veranstaltungen
    • Fortsetzung aus dem Forum Archiv


      Letzter Text
      @Wimfudri:
      Hört sich interessant an.
      Aber dazu hab ich eine Frage.
      Wird bei Messern und Dolchen der Schaden dann NICHT verdoppelt, aber der RS (was diese Waffen noch schwächer macht)?
      Und bei größeren Wurfwaffen wird der RS dann nicht verdoppelt?


      Ich würde sagen, die Waffen müssen alle gleich behandelt werden, den auch ein Messer oder ein Dolch ist tödlich!
      Und ein Wurfbeil ist auch bei gleicher Regelung immernoch einiges im Vorteil, (was ja auch richtig ist,) da ja der Unterschied zwischen beiden Waffen (3 TP) auch verdoppelt wird.


      Xetolosch- SohnDesAtosch


      -----------------
      Xetolosch, Sohn des Atosch
      Behüter des Zwergenhortes
      <!-- e --><a href="mailto:Xetolosch@arcor.de">Xetolosch@arcor.de</a><!-- e -->

    • Irgendwo im I-net mal gefunden:


      Mit steigendem Talentwert erhöhen sich die TP einer Waffe.
      TW / zusätzl. Würfel


      6 / W2
      8 / W4
      10 / W6
      12 / W8
      15 / W10
      18 / W12


      Der Kampf verläuft dadurch wesentlich schneller. Zumindestens muss man seinen Gegner nicht immer in kleine Schnipsel hacken. Man kann dadurch auch Kreaturen mit hoher Rüstung bekämpfen was ohne diese Regel fast unmöglich ist. ZB Drachen.

    • Diese Regel würde aber dazu führen, daß die Hauptwaffe der Helden fast standardmässig eine W6 mehr hätte....


      Würdest Du denn diese Regel nur bei den Helden anwenden?? Wenn die Gegner plötzlich einen W6 mehr Schaden machen, sehe ich die Helden schon aufschreien.. Außerdem, was ist mit Tieren, die ja nunmal keine Waffen benutzen? Bleiben die bei den alten TP?
      Ich denke, ein Prankenhieb eines Drachen sollte doch schon mehr Schaden anrichten als ein Schwerthieb...


      Alles in allem finde ich diese Regelung nicht gut. Sie ist zu wenig durchdacht... Eine Änderung der LeP, wie bei DSA4, finde ich da schon sinnvoller...


      PS: Ich weiss nicht, was daran falsch sein soll, daß ein Kampf gegen einen Drachen sehr!!! gefährlich ist. Wenn Drachen wirklich leicht zu töten wären, wäre diese Rasse sicher schon ausgestorben. :)

    • @Borbel
      Mir ist scheißegal was Du davon hälst. Wer die Regel nutzen will kann das tun. Wer nicht, soll es lassen. Kein Mensch hat davon gesprochen, das ein Kampf gegen einen Drachen leicht sein sollte. ...

    • Tut mir echt leid, aber ich dachte, Du wolltest hören, was andere von dieser Regel halten...


      Und ich werde sie nicht benutzen!


      PS: Tolle Wortwahl

    • @Konraduka:
      Mach mal halblang! Borbel hat nur seine Meinung zu der Regel geäußert, da musst du ihn nicht gleich so anfahren!


      @Borbel:
      Das Forum ist zur freien Meinungsäußerung, also alles okay.



      So und jetzt reicht euch die Hand... :wink:


      @Thema:
      Ich finde die Regel auch nicht so gut...
      Oder anders ausgedrückt:
      Wir benutzen QVAT, da wird der Würfelwurf mit in den Schaden und sogar naoch als Erschwerung für den Gegner eingerechnet. Das ist realistisch und gerecht.
      Wer also nei QVAT einen hohen AT-Wert bzw. TaW hat, der macht, je nach Würfelglück, abhängig davon mehr Schaden.
      Außerdem benötigen wir bei uns nur W6 und W20 :wink:


      @Konraduka:
      Das soll aber nicht heißen, das ihr die Regel nicht benutzen sollt!
      Vielleicht finden andere User die Regel gut und wollen die auch übernehmen :wink:



      @all:
      Ich hoffe auf weitere Beiträge... :wink:

    • @ Xetolosch-SohnDesAtosch


      Hab dieses QVAT schon ein paar mal hier gelesen. Erklär mir doch bitte mal, was es damit auf sich hat.

    • http://www.kampfregel-projekt.de/
      schau dich da mal um.
      Thomas (falls er das mal lesen sollte) :roll:
      vielleicht könnte man mal die FAQ um solche Punkte erweitern, denn Fragen nach QVAT und 3WS kehren anscheinend immer wieder.


      @hausregeln
      ich hab schon knapp ein dreiviertel Jahr nicht mehr gespielt...hab sie wohl vergessen *g* :roll: :roll:

    • @Borbel
      mmmh k, sorry meine Wortwahl war etwas derb. Ich dachte das Forum ist dazu da, um DSA Hausregeln vorzustellen und nicht um sie auf Vor- und Nachteile zu bewerten. Nichts für ungut. Peace


      Ich halte diese Regel nicht für sinnlos. Mit mehr Kampferfahrung kann man seinen Gegner auch wirkungsvoller Verwunden. So ähnlich verhält es sich ja auch mit Waffenlosen Kampf und der Berufsfertigkeit Anatom.


      Gruß

    • Schon vergessen.... :winking:


      Für sinnlos halte ich die Regel auch nicht, aber ich denke man muss einiges überdenken, bevor man sie anwenden kann...


      Nach meiner Erfahrung ist es nun mal so, daß sich die Hauptwaffentalente sehr früh in einem Bereich von 8-12 befinden, was den Helden dann einen zusätzlichen W6 bringen würde. Um das Spielgleichgewicht zu erhalten, müsste man sich dann auch TaW\'s für die Gegner der Helden ausdenken.
      Damit könnte man dann wenigstens bei den menschlichen Gegnern einen Ausgleich schaffen.
      Das größte Problem sehe ich allerdings bei Tieren bzw. Wesen, die mit ihrem Körper kämpfen (z.B. Ghule, Werwölfe, Drachen etc.). Dadurch, daß die Stärke der Helden angehoben wird, werden diese Wesen ja doch irgendwie harmloser.


      Das man seinen Gegner mit steigender Kampferfahrung effektiver verwunden kann, ist über den steigenden AT-Wert doch ganz gut geregelt. Mit höherer AT kann man höhere AT+ ansagen, bzw. hat bei QVAT eine höhere Qualität...


      Nochmal uu den Drachen: Meiner Meinung nach muß eine Heldengruppe, die gegen einen großen Drachen gekämpft hat, fast am Ende sein. Sie stellen das größte/gefährlichste \"konventionelle\" Lebewesen da, daß auf dem aventurischen Kontinent beheimatet ist (ok, zusammen mit den Seeschlangen). Da gehört ein hoher RS nun mal dazu, sonst wäre diese Wesen am Ende nur noch Kanonenfutter für gelangweilte Heldengruppen. An dieser Stelle geht das neue Regelsystem z.B. in die richtige Richtung, ein Drache ist und bleibt gefährlich (auch für einen Stufe 17 Krieger)...

    • Hausregel die erste bei allen Lebewesen die eine Körperkarft von über 14 haben wird die Trefferpunkte gesteigert, die gilt inbesondere für Drache
      die teilweise KK 50 haben und nur um den 2-3 w6 schaden macht. Das ist für eine Stufe 10 Helden oder Zwerg ansonsten keine gefahr. Es schreckt die Spieler ab wenn ein Drache sie mit einem haben umbringen kann.

    • @Borbel
      >Um das Spielgleichgewicht zu erhalten, müsste man sich dann auch TaW\'s für die Gegner der Helden ausdenken.<


      Genauso machen wir das. Gegen Tiere kam diese Regel n.n. zur Anwendung. Das mit dem Drachen war bloß ein Beispiel. Allerdings hätte ich da auch eine Idee. Gegen Tiere nur, wenn man einen bestimmten wert in Tierkunde hat (min. TAW:10). Man muss ja auch wissen wo die sensiebelsten Organe sind. Tiere selbst werden wohl kaum großartige Veränderungen in ihren Werten haben.


      Nur mal so nebenbei, ich bin NICHT der \"Erfinder\" dieser Regel. Aber ich bin ihm zu Dank verpflichtet. (Also, wenn Du das lesen solltest - Danke.)


      Eigentlich wollte ich nichts mehr dazu schreiben. Es ist nicht Sinn dieses Forums. Ich wollte aber euch nicht einfach so \"im Regen stehen lassen\".
      Also von mir aus kann der Moderator das wieder löschen.


      Grüße

    • Ähm, ein Drache ist doch wohl so oder so gefährlich?!? Ich denke da besonders an die Magiekundigen und Feuerspuckenden. Ein Magiekundiger Drache hat nämlich den stärksten Zauber überhaupt zur Verfügung: *trommelwirbel* den.......Visibili Vanitar!!!! Da der Drache ja keine Kleidung trägt ist er tatsächlich komplett unsichtbar und was machen die Helden, wenn sie von einem unsichtbaren Gegner angegriffen werden, der nebenbei noch bis zu 3W+16 macht und das eventuell sogar dreimal (Riesenlindwurm)? Ein Drache ist immer gefährlich und meistens sogar übermächtig und daher sollten Helden sich das auch so dreimal überlegen bevor sie einen angreifen.
      Aber zurück zu den Regel zum Kampf: ich denke, dass man gut mit den festgesetzten Regeln spielen kann, auch wenn meine Gruppe noch ein paar Änderungen eingebaut hat. Wir haben z.b. die finte für alle Waffen eingebaut, wodurch sich tatsächlich die Kampfdauer entscheidend verringert hat, da nun meist eine Finte vorangeht, die die Parade des Gegner´s erschwert und der nächste Schlag trifft dann.

    • Schon wieder diese Frage... :roll:


      John :
      Wir benutzen kein 3WS, ich selbst kenn das auch nicht. In unserer Gruppe haben wir uns mit beidem befasst und uns für QVAT entschieden...


      Immer wieder tauchen Fragen zum QVAT und 3WS auf, deshalb hab ich Thomas gebeten so einen Thread oder eine information dazu im Orkenspalter bereitzustellen, damit alle User die entsprechende Seite (<!-- w --><a class="postlink" href="http://www.kampfregel-projekt.de">http://www.kampfregel-projekt.de</a><!-- w -->) finden oder sich zumindest die Meinungen der anderen User anschauen können.

    • @Xetolosch
      Ich beuge mich deinem Willen, großer zwergischer Orkschädelspalter :angel2:
      Chris
      Mh, Theoretisch kann n großer Drache auch n Helden mit einem Biss auffressen (Tu\'s nicht, deine Helden werdens dir vergelten) :roll:

      Ingalf von Sturmfels
      Erbauer von Ingalfs Hallen
      ---------------------------------------------
      Und ich sage trotzdem G7 :-D

    • JohnOldman :
      Hat er aber nicht nötig, vor allem sind die Eisenteile doch sehr schlecht für die Verdauung... Er hat doch viel besseres zum Essen...