Die kleine Elfe - Abenteuer im Weidener Land

  • Drinnen schläft Andonar nicht, sie wimmert immer noch zusammenhanglose Worte seit sie aufgewacht ist und wirft sich unruhig von einer Seite auf die andere, wenn ihre trägen Bewegungen auch sichtlich von ihrer Schwäche zeugen, die von ihrem krampfartigen Anfall herrührt. "Lichtermoor... nicht zurück...", haucht sie über ihre fiebrigen Lippen.

    Im Inneren der Hütte sind noch die Wölfin und Fargej.


    Draußen erbleicht der Albernier schlagartig ob der düsteren Prophezeiung des Priesters. Jegliche Überheblichkeit ist aus seinem Gebaren gewichen. Seine Hand ruckt vom Schwertknauf fort und reißt in derselben Bewegung die Zügel seines Reitpferdes an. Bei dem Ruck steigt das Tier auf die Hinterbeine. "Da... das... ist doch..."

    Grafkur spuckt einen Batzen Schleim geräuschvoll neben die Hufe seines struppigen Ponys. Der verächtliche Tonfall ist sogar zu hören, wenn man das grobschlächtige Oloarkh nicht versteht: (Oloarkh) "Pah! Eure Götter sind schwach, genauso wie der Ritter. Ich könnte ihn wie einen räudigen Hund mit einer Hand erschlagen."

    Amon der Albernier reißt nun endgültig sein Pferd herum und hiebt ihm die Fersen in die Flanken. Wenige Augenblickt später folgen ihm seine beiden bepelzten Begleiter.

    Zurück bleibt Rumroxtax.

  • Fargej hört draußen den Lärm und macht sich Sorgen, ob alles in Ordnung sei. Doch die Elfe wimmert auf dem Tisch und besorgt schaut er auf sie. Ihre Worte klangen nicht gerade gut. Anscheinend konnten oder sollten sie nicht zurück nach Lichtermoor. Er legt behutsam paar Decken und seinen Arm beruhigend um sie. Er zieht sie nah an sich heran, um Körperwärme und Ruhe zu spenden. Sonst weiß er nicht sich zu helfen.

  • Da Andonar doch nicht schläft, bleibt Livia bei ihr, hört ihr zu und versucht, aus ihren Wortfetzen schlau zu werden. Schliesslich seufzt sie. Es bleibt ihr wohl nichts anderes übrig... sie muss versuchen, auf magische Weise herauszubekommen, was es mit Andonar auf sich hat, sonst wird sie ihr nicht helfen können.

  • Rumroxtax hatte den ganzen Streit über die Augen geschlossen, seine Lippen formten ein stummes Gebet.

    Als die Hufschläge leiser werden, sprudeln die Worte aus ihm heraus, wie die Quellen des Grolomthûr:

    "Danke. Hört nem verdammten käuflichen Staubfresser zu.

    Warnt den Ort, Söldner werden bald jeden Widerstand hier ausräuchern.

    In dem verdammten Sumpf wird man von verhextem Grünzeug angegriffen.

    Masch romdra ka ..., Sind alle O.K.?"