Rakshazar's Bestienreittiere

    • Rakshazar's Bestienreittiere

      Guten Tag,

      Was für eine Bestie würdet ihr für einen Tharai Bestienreiter nehmen und welche Werte würde dies haben?
      Tharai ist eine Echsische Rasse, entsprechend würde ich was Geschupptes nehmen, aber gibt es da irgendwelche Vorlagen?
      Im Zoobotanika hab ich eine Hornechse gefunden (S.111 ), jedoch erscheint mir dies als Reittier etwas zu mächtig.
      Eine Panzerechse (S.148 ) wäre meiner meinung nach recht in Ordnung, jedoch für ein Reittier etwas zu langsam.
      Was wäre men man die Panzerechse als Vorlage nehmen würde und das ungefähr so ändern würde:

      Verbreitung: Süd Riesenland
      Auftretten: Einzeln
      Körperlänge: 3-4 Meter
      Gewicht: 450-1000 Stein?
      Ini: 11+w6
      PA: 7,
      Krallen: AT: 9, DK: H, TP: w6+4
      Biss: AT:8, DK: H, TP: w6+6 oder 2w6+2
      LP: 45, KO: 18 bis 22?
      RS: 3 wo geschuppt ist.
      GS: 2/6/9 (war die einteilung nicht langsam laufen, normal und Sprint?)
      MR: Echsentypisch
      AuP: 35

      Welche Angaben fehlen noch für ein Reittier eines Bestienreiters mit Reitkampf?

      EDIT Schattenkatze: Da wir einen eigenen Riesland-Bereich haben, gehört die Frage auch bitte hierhin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baratie ()

    • Baratie schrieb:

      Verbreitung: Süd Riesenland


      Tharai sind warmblütige Echsenwesen und leben eigentlich mehr im Norden in der Geistersteppe und dem Vaestfogg. Das Tier sollte also ach aus dieser Umgebung kommen, es sei den dein Tharai ist schon echt viel herum gekommen. :)


      Im Myranischen Bestarium gibts glaube Reitechsen. Vielleicht wäre das auch noch ein Anhaltspunkt. :gruntcool_1: Wenn du willst kannst du auch noch andere Tierarten nehmen die im Wald oder der Steppe vorkommen könnten, wenns dir passend erscheint - Wolfshunde, Ratten etc. - nur nix Fliegendes bitte, auch wenn es da einige Professionen in Rakshazar gibt. Die Nagah im Dschungel reiten z.B. auf Riesentausendfüßlern.


      Edit@Schatti: Außer uns beiden guckt hier aber vermutlich niemand anders rein...
      ╥─o Löse für uns alle Bindungen zwischen dem Jetzt und dem, was sein wird - wir werden dein Schwert sein, o großer Itzamna, und du wirst uns erkennen an der Spur der Toten. o─╥

      ~~~ Du kannst Kämpfen, du kannst Fliegen und du kannst Krähen - Du bist der Pan! ~~~

      DSA Bücher- und Rezeptsammlung; Artefaktbeschreibungen; Monster

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Storytelling ()

    • Leider hab ich die Myranor'sche Zoobotaniker nicht.
      Also ich hab da nichts gegen, hatte das grobe Bild im Kopf von den Warhammer Echsenmenschen. Die haben recht agile Reittiere, auch wenn sie nicht so viel aushalten im Vergleich zu deren Dinos :P
      Gibt es was in Richtung eines typischen Raptor's ?
      2 Beinig, geschuppt, brutales Mundwerkzeug, agil ?
    • Ich schau heute Abend mal nach. ^^
      ╥─o Löse für uns alle Bindungen zwischen dem Jetzt und dem, was sein wird - wir werden dein Schwert sein, o großer Itzamna, und du wirst uns erkennen an der Spur der Toten. o─╥

      ~~~ Du kannst Kämpfen, du kannst Fliegen und du kannst Krähen - Du bist der Pan! ~~~

      DSA Bücher- und Rezeptsammlung; Artefaktbeschreibungen; Monster
    • 2 bis 3 Meter Länge und 150 Stein Gewicht dürfte ein bisschen zu schmächtig sein um einen Tharrai mit nenenswerter Geschwindkeit zu transportieren. Zum Vergleich: Pferde wiegen in der Zoo Botanica Aventurica eher so im Bereich 400-1000 Stein und sind ein gutes Stück länger und die müssen "nur" einen Menschen tragen.

      Ich würde die Reitechse eher bei 3-4 m und 500+ Stein Gewicht ansetzen.
      Noctum Triumphat
    • ich würde der Echse vielleicht noch Hörner zugestehen .
      z.B.
      Ini : 7+W6
      TP : 3W+5 (Wenn schon Schaden dann richtig ) TP
      At 6
      evtl Pa : 10-
      (mit Hörnern kann man parieren)
      DK : HN (bei etwas längeren Hörnern )
      GW : 13 - 17
      evtl. Zonenrüstung
      Kopf . (starke Verhornung) RS : 5
      Rücken : RS : 3
      Bauch : RS : 2
      Beine RS :3
      Schwanz : RS : 3
      Ich hätte eher an so etwas wie einen Triceratops gedacht .
      Gew : 1 Quader (1 Tonne )

      Mfg. Sany
      Sanyasala fey'ama

      #hexenfanclub ^^ :love: :saint:
    • Da wir im nächsten oder übernächsten Jahr eine Art ZooBot Rakshazar planen, könnten wir eine Tharai-Reitechse noch gerne auf die Wunschliste setzen.
      Denkt bitte daran: Das Rakshazar-Projekt lebt von Mitarbeit. Wenn ihr eine gute Idee für ein Reittier habt und - wie ich sehe - euch sogar schon Gedanken zu Regeln usw. gemacht habt, dann postet eure Idee bitte im Rakshazar-Forum, damit alle davon profitieren. ;)
      Die Spielhilfe trägt den Arbeitstitel "Riesen, Bestien, Aschekraut". Den Arbeitsbereich findet ihr hier: rakshazar.de/forum/index.php?board=243.0
    • Wie wäre ein Wollnashorn? Eine lederne Rüstung über den Pelz, eine hölzerne Kapfplattform mit vier Speeträgern und Speerschleuderern auf den Rücken und rein ins Getümmel!
      Das Kriegsmammut wie es die Gjalsker in Aventurien haben ist ja fast Pflicht. So eine wandelnde Festung.
      Und den Trollen würde ich auch eine "flinke, leichte" Mastodon-Reiterei zur Sklavenjagt geben.
      Diesen filigranen Echsenwesen würde ich Flugechsen als Reittiere geben, wie den Achaz.
      Und im Übrigen bin ich der Meinung, die Like- sollte wieder durch eine Bedankfunktion ersetzt werden.
    • Zu den Trollen: Mmh... Da bin ich skeptisch. Vor allem in den Schwefelklippen, wo die Trolle zu Hauf leben, wirft die Natur bereits so ziemlich wenig ab. Ein Tier von der Größe eines Mastodons (was noch dazu vegetarisch lebt) ist dort kaum durchzufüttern. Außerdem haben die Trolle keine Reittiere nötig. Sie leben mit Menschen zusammen, die sie als Sklaven halten, oder in den großen Städten, wo sie sich als Söldner oder Packarbeiter verdingen. Wo ein Troll einen Schritt macht, muss ein ein davonlaufender Sklave drei machen. Den hat man ruckzuck zu Fuß eingefangen. ;)

      Zu den Echsenwesen: Die Nagah haben spezielle Satteltaschen, die sie an Pferde oder Reitechsen hängen und die ihnen als Sattel dienen. Ein Tharai kann sich auch problemlos auf Reitechse/Pferd/Kamel schwingen, da die Physis sehr humanoid ist. Und die Sirdak, nun die sind eigentlich zu doof zum Reiten. ;) Flugechsen, wie ein größerer Pterodactylus würden natürlich passen. Aber die sind vermutlich nicht so einfach zu zähmen und außerdem darf man die Höhen- und/oder Flugangst einfacher Kulturen nicht ignorieren. ;) Ist irgendwie unrealistisch, wenn es da mehr als ein Dutzend von gäbe. Die Grundidee ist nicht schlecht, aber irgendwie fehlt da noch der letzte Kniff.


      Nun zum Mammutteil: :)
      Größere Tiere mit Kriegsplattformen findest du bereits in 4 Wochen in unserem "Buch der Klingen": Riesige Saurier, die riesige Plattformen tragen, auf denen nicht selten sogar riesige Kriegsmaschinen befestigt sind. ;)

      'Kleinere' Reittiere, wie Wollnashörner und Mammuts (ja, die sind für rakshazarische Verhältnisse 'klein') sind als Reittiere im Norden natürlich ein Must have. Eine Cromor, die auf einem Wollnashorn oder einem Mammut in die Schlacht reitet: Episch!
      Hier mal ein Bild aus Age of Conan: Kriegsmammut

      Nun stell dir vor, dass da eine speerschwingende Walküre drauf sitzt, die 50% größer ist, als das menschliche 'Jüngelchen' auf dem Bild. :thumbsup:
      Dann hast du eine ungefähre Vorstellung davon, warum selbst ein Mammut nicht genug Platz für eine Kriegs- oder Waffenplattform bietet. :D
    • Ich verstehe...
      Gibt es auch kleinere Reittiere, die ein durchschnittlich betuchter Held durchfüttern könnte? Außer Pferden, Kamelen und ähnlichen langweiligen Kram natürlich! ;)

      Ein Laufvogel, ähnlich eines Straußes, nur noch etwas größer und kräftiger: Sehr schnell und wendig.
      Der klassische reitwolf oder -hund: Zugleich Reittier und Fährtensucher, er vertilgt zwar Unmengen Fleisch, aber wer es sich leisten kann...
      Was fliegendes wäre doch auch nett: Ein Vogel Rock, Roch, Rokh (je nach Schreibweise) mit platz für einen bestienreiter und eine Person am Bauch des Tieres, der Band- und Rauchbomben, sowie schwere Bronzebolzen abwerfen kann. Auch ideal für Botendienste, gerade in gefährliche Landen.
      Dann noch der klassische Drachenreiter...
      Und im Übrigen bin ich der Meinung, die Like- sollte wieder durch eine Bedankfunktion ersetzt werden.
    • Grundsätzlich gibt es Reittiere ohne Ende. Es hat sich ja bislang nur die Frage gestellt, wie weit verbreitet die sind. Als Beispiel nehmen wir mal die Reitvögel der Ipexco. Die sind - auf den gesamten Kontinent bezogen - absolut selten. Selbst unter den Ipexco haben die wenigsten Krieger die Ehre, ein solches Tier in die Schlacht zu führen. Sie sind beispielhaft für das, was grundsätzlich möglich ist. Wir wollen aber den Fehler vermeiden, alles bis ins kleinste Detail zu beschreiben bzw. einige Haus- und Reittiere nur bestimmten Gruppen und Völkern vorzubehalten. Damit würden wir in die aventurische Kanonfalle tappen, was wir ja unbedingt vermeiden wollen. ;)

      Zu Bedenken ist auch: Hinter dem Sammelbegriff "Reitechsen" verbirgt sich ja viel mehr, als hinter den Begriffen "Pferd" und "Kamel".
      Bei Reitechsen ist ja grundsätzlich jeder Dinosaurier möglich, man denke an die alte 80er-Serie "Dino-Riders"

      Grundsätzlich möchten wir hier bewusst schwammig bleiben und den SpielerInnen alles ermöglichen, was ihnen spontan einfällt.
      Wer auf Wölfen (Wargen), Drachen, Pelikanen oder Flughunden reiten möchte: Kein Problem! Wir müssen nur eine vernünftige Balance finden zwischen dem, was verbreitet und bekannt ist und dem, was mitunter persönlich und einzigartig ist. Das ist ja das schöne, an einem Kontinent ohne festen Kanon und Metaplot. Wer Kamele und Pferde doof findet, lässt sie einfach raus und ersetzt sie durch was cooleres. ;)

      Conans Segen hättest du GARANTIERT!


    • Ich sehe schon, auf eure zukünftigen Werke kann man sich freuen! Ich weiß nicht, ob du Markus Heiz´ Zwergen- und Albaeromane kennst, aber wie sieht es mit Feuerstieren und Nachtmahren aus? ^^
      Ich liebe euer düster-dreckiges Setting und ich liebe die Bronzezeit. Rahshazar gefällt mir immer besser. Allein damit, dass ihr das Cheppesch, das bronzene Sichelschwert der alten Ägypther und neben dem Speer meine Lieblingswaffe, eingeführt habt, habt ihr mein Herz schon gewonnen! :D Aber auch die steinzeitlichen Möglichkeiten gefallen mir gut. Aber vor allem eben die Bronzezeit. Zu dumm, dass gerade mein Lieblingsvolk schon in der Eisenzeit ist. ;)
      Gibt es auch daimoide Reittiere (die Nachtmahre und Feuerstiere würden da sicher reinfallen)?
      Und im Übrigen bin ich der Meinung, die Like- sollte wieder durch eine Bedankfunktion ersetzt werden.
    • Mmh... Daimonide Reittiere... Das könnte was für die Faulzwerge sein. ;)
      Grundsätzlich dürfte es mit Sicherheit auch solche Reittiere geben.
      Das wäre aber auch etwas für das Buch der dunklen Künste. Da müssen wir uns noch etwas gedulden.
      Ich schlage es mal vor.
    • Noch was für Zwerge: Kräftige, große Bergziegen, die idealen Reittiere für das Gebirge, schnell und wendig (also das Gegenteil ihrer Reiter ;) ), als leichte "Streitrösser" ausgebildet, vermögen sie auch Gegner mit ihren langen, geraden, etwas in sich verdrehten Hörnern aufzuspießen.
      Und im Übrigen bin ich der Meinung, die Like- sollte wieder durch eine Bedankfunktion ersetzt werden.
    • Thorus84 schrieb:

      Hier mal ein Bild aus Age of Conan: Kriegsmammut


      Das ist maximal ein Mammutkalb. Schau zur Beschreibung der gjalskerländer in "Unter dem Westwind", da kriegst du ein echtes, Derisches Mammut zu sehen (kann leider keine Seitenangabe machen, habe es nicht zur Hand), auf seinem Rücken ist Platz für Reiter und einen kleinen "Turm" für vier bis sechs Bogenschützen und Speerwerfer. :)
      Und im Übrigen bin ich der Meinung, die Like- sollte wieder durch eine Bedankfunktion ersetzt werden.
    • Als ein passendes Nutztier für die Tharai könnte ich mir einen vermutlich einen Steppen bzw. Riesen-Waran vorstellen mit 1,5 bis 2 Schritt Schulterhöhe.
      Laut der Beschreibung der Tharai leben sie quasi für den Kampf, und ein Leben im Frieden wäre für sie gleichbedeutend mit dem Tod.
      Also würden sich die Steinechsen eher zu einem aggressiven Fleischfresser hingezogen fühlen als zu einem friedlichen Pflanzenfresser.
      Diese Riesenwarane könnten von den Tharai als Reit- bzw. Jagdtier eingesetzt werden.

      Als besondere Fähigkeit könnten sie ebenfalls über giftigen Speichel wie irdische Komodowarane verfügen, der bei einem Biss das Opfer vergiftet und innerhalb kurzer Zeit lähmt.
      Es wären nicht die schnellsten oder schönsten Reittiere, könnten aber zB. einen Schlag einstecken und selbst gut austeilen.
      Und als Jagdtier würde sich die Schlangenähnliche Zunge eignen, mit der schnell Beute aufgespürt werden kann.

      Um die Tiere zu zähmen, könnten sie entweder als Ei aus dem Nest gestohlen werden, um sie von klein an aufzuziehen.
      Dabei könnte ich mir vorstellen das ein Tharai, ähnlich wie bei ihren Schamanen, schon als Kind zusammen mit dem Waran zum Bestienreiter ausgebildet wird.
      Dabei gehen die beiden eine Verbindung ein, und der Waran hört nur auf seinen Tharai-Meister und der Tharai wird nur mit diesem Waran reiten.

      Oder als Alternative: Ein ausgewachsener Tharai stellt sich einem Riesenwaran in einem Ringkampf in purer Männlichkeit und beweist seine Dominaz durch den Sieg. Bei Niederlage wird er gefressen. Der Waran folgt dann seinem neuen Alpha, bis dieser Schwäche zeigt. Dann kommt es zum nächsten Ringkampf ^^

      Ich hoffe euch gefällt die Idee
    © 1997-2016 von Thomas Stolz (Mail)

    DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
    Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.