Festwiese (2. Turniertag)

    Festwiese (2. Turniertag)

    Die Festwiese ist eine große Weide östlich der Stadt, von der man die Kühe runtergetrieben hat. Das Eingangstor erinnert an ein Stadttor, wenn man näher kommt erkennt man aber, dass es nur aus angemaltem Holz ist. 2 Puniner Stadtgardisten stehen davor und schauen
    Gleich beim Eingang stehen links und rechts die beiden Tische, wo man sich für die Wettbewerbe melden kann, einer für das Kriegervolk, der andere für Magier und Gaukler.
    Auf der Festwiese kommt man zuerst auf die große Freifläche in der Mitte, an der zur rechten Seite die Gauklerbühne aufgestellt wurde. Dahinter haben die Gaukler ihre bunten Wagen abgestellt und ihre Zelte aufgeschlagen. Hin und wieder kann man Gaukler dabei entdecken, wie sie mit den Bällen jonglieren, auf einem niedrig gespannten Seil üben oder einfach zusammensitzen und einem Barden zuhören. Daneben haben die Magier ihre Zelte aufgeschlagen, rings um ein besonders auffälliges Zelt mit dem Schild "Taberna Obscura". Zwischen beiden Bereichen führt ein Weg hinunter zum Yaquir.
    Zur linken befindet sich der Turnierplatz. Auf beiden Seiten wurden Tribünen gezimmert, die den feinen Herrschaften einen hervorragenden Blick auf das Geschehen erlauben (ein Silber Eintritt), wer sich das nicht leisten kann muss sich hinter einer Absperrung drängeln. Die große Fläche in der Mitte wurde mit Sägespänen aufgeschüttet, hier werden der Rondrianische Zweikampf, das Ringstechen und die Tjoste stattfinden.
    Neben dem Turnierplatz haben die Ritter und das andere Kämpfervolk ihre Zelte aufgeschlagen, und die bunten Wappenfahnen flattern im Wind. Ein Ritter übt den Schwertkampf mit seinem Knecht, ein anderer putzt liebevoll seine Rüstung. Ein großes Zelt mit einem rauchenden Schornstein hat einen Amboß auf dem Wimpel, hier findet sich die Feldschmiede. Ein anderes Zelt hat den Perainestorch, hier wird wohl der Heiler residieren. Hinter dem Ritterlagen ist eine große Weide für die Pferde.
    Geht man auf dem Gelände weiter Richtung Norden, ist eine zweite Bühne aufgebaut worden, nicht hoch, aber mit stabilen Holzbohlen, rund 15 Schritt breit und 4 Schritt tief. Auf der Bühne wird der Fechtwettbewerb stattfinden und das magische Blickduell.
    Gegenüber der Bühne steht ein großes Zelt, das groß die Aufschrift "Ferdoker Bierzelt" trägt. Der Name ist Programm, dralle Schankmaiden tragen das Bier in Maßkrügen zu den Gästen.
    Neben dem Zelt kann man an einem Stand Wetten abgeben, an anderen Ständen kann man heiße Würstchen, edle Rauchwaren und vieles mehr erwerben.
    Weiter führt der Weg dann zum Schützenplatz, wo bereits die Ziele für den Bogenschuß-Wettbewerb aufgebaut sind, der am ersten Tag des Turniers stattfinden wird. Am Tag darauf wird man dort die Magier beim Ignifaxiusturnier finden.

    Bereits in den frühen Stunden de 2. Tages des Turnieres zu Punin füllt sich allmählich die Festwiese mit Besuchern und Teilnehmer.
    Mein Tagebuch unserer 7G-Kampagne.

    Meine FAB-Charaktere

    Geschichten von mir: Eine Söldnerin zu sein //Die Kraft der Elemente

    Aus dem DSA-Quiz: Ich: "Wer ist einE so großeR VerehrerIn von Königin Yppolita, dass sie/er sogar im eigenen Schlafzimmer einen Schrein zu Ehren Yppolitas hat?"
    Antwort Tuzzughs: "Vielleicht ... Schattenkatze?"

    Festwiese (2. Turniertag)

    Noch vor der 6. Stunde tritt Messana in ihrer Rüstung und mit beiden Säbeln auf dem Rücken aus Delas grünem Zelt. Sie streckt sich etwas, während ihr Blick über die Zelte und die um diese Stunde menschenleere Wiese schweift.
    Dann geht sie zu dem Zelt, das sie sich gemeinsam mit Velea gemietet hat, doch zu ihrer Überraschung ist die Elfenmagierin nicht dort drin, scheint gar überhaupt nicht hier gewesen zu sein.
    Messana runzelt überrascht und auch besorgt die Stirn, zögert einen Moment, kriecht dann jedoch weiter hinein, um ihr Waschzeug aus ihren Satteltaschen zu holen.
    Damit in der Hand macht sie sich auf den Weg zum Strand, während ihre grauen Augen nun tatsächlich aufmerksam und umfassend sich umsehen.
    Mein Tagebuch unserer 7G-Kampagne.

    Meine FAB-Charaktere

    Geschichten von mir: Eine Söldnerin zu sein //Die Kraft der Elemente

    Aus dem DSA-Quiz: Ich: "Wer ist einE so großeR VerehrerIn von Königin Yppolita, dass sie/er sogar im eigenen Schlafzimmer einen Schrein zu Ehren Yppolitas hat?"
    Antwort Tuzzughs: "Vielleicht ... Schattenkatze?"

    Festwiese (2. Turniertag)

    Nur etwas später als Messana stößt Deryalah ihre Decke von sich und erhebt sich ebenfalls von ihrem Lager zwischen den Zelten. Sie sieht noch, wie diese durch die Reihen der Schlafstätten geht, als sie sich streckt und ihren Rücken dehnt, da sie etwas unbequem gelegen hat. "In einem Zelt könnte ich nie schlafen!", murmelt sie vor sich hin, als sie sich ankleidet. Schlussendlich rafft sie ihre Sachen zusammen und packt sie ihre Tasche, um dann ebenfalls den Weg zum Wasser anzutreten.
    [br][br]"Keuscheit ist die unnatürlichste aller sexuellen Perversionen."
    [br]"Das Wesen eines Genies besteht zu 5 Prozent aus Inspiration und zu 95 Prozent aus Transpiration." [Albert Einstein]

    Festwiese (2. Turniertag)

    Etwa eine Viertelstunde nach Messana tritt Dela aus dem selben Zelt heraus, auch wenn ihr die frühe Uhrzeit etwas weniger zu behagen scheint. Sie nimmt einen tiefen Zug der frischen Morgenluft und streckt sich etwas, ehe sie sich in Richtung Strand begibt.

    Wie am vorigen Tage ist sie in einen grünen Wappenrock gekleidet und trägt dazu eine Lederhose und recht schwere Stiefel, was zusammen mit den beiden Säbeln, die in ihrer Gürtelscheide baumeln, auch ohne eine Rüstung keine Zweifel lässt, welcher Proffession sie angehört. Zusätzlich hat sie sich noch eine Leinentasche umgehängt in der allerlei Dinge verstaut zu sein scheinen.
    "Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" Oliver Wendell Holmes

    Festwiese (2. Turniertag)

    Falk kriecht langsam aus seinem Zelt, ein wenig verschlafen aber munter macht er sein Zelt auf und geht hinaus, er zieht erstmal einen der Hocker aus dem Zelt um sich zu setzen und anzuziehen. Dann legt er noch sein Schwert an und setzt sich das Barret auf. Dann schließt er das Zelt und macht sich dann auf den Weg seinen Hund abzuholen.

    Festwiese (2. Turniertag)

    Kurz nachdem er sich hat anmelden lassen, tritt Nicolo di Torese auf die Wiese.
    "...Gerrik, ich habe dir doch gesagt, du solltst dein Geld nicht immer so verschwenden! 9 Silbertaler! Und dabei sieht sie doch garnicht mal so gut aus!"
    - "Ja, Herr."

    Nicolo rückt eine Balestrina an seiner Seite zurecht und wirft einen Blick auf die anderen Teilnehmer der Turniere. Nur um festzustellen, dass sich diese in der ferne am Yaquir sonnen. Seufzend folgt er ihnen.

    [EDIT Zwergenbrot: Die Sonne geht gerade auf. Sonnen tut sich bestimmt noch niemand. Zudem kann man von der Festwiese aus nicht zum Yaquir hinab sehen. Die Wiese steht voller Zelte, und ein Pfad führt von dort zum Strand.]
    [EDIT Nick-Nack: Hmm, kann mal jemand ne Karte zeichnen?]
    [EDIT Schattenkatze: Um sich in etwa ein Bild zu machen, wie die Festwiese aufgebaut ist, siehe Intro-Post. Der Strand liegt tiefer als die Wiese (weshalb ein Pfad hinab führt), der Weg selber wird auch noch mal an die 30 Schritt lang sein und beginnt auch erst am Rande der Festwiese.]
    [Edit Wechselbalg ;-): Jordine hat das Geld übrigens auch nicht angenommen]
    [EDIT Nick-Nack: Musstest du das Nicolo unbedingt verraten! Wie steht der arme Garrik denn jetzt da, als Dieb! ;)]

    Festwiese (2. Turniertag)

    Naval reckt sich in seinem Zelt, während er draussen bereits die Geräusche des erwachenden Tages vernimmt. Er legt sein Decke zusammen,und rafft seine Sachen zusammen. Er zieht Hemd und Hose über, nachdem er sie kurz ausgeschüttelt hat, bindet sich seinn Gürtel um und verläßt sein Zelt.

    Mhmm scheint noch recht früh zu sein, ich denke ne ein paar Spritzer Wasser vor dem Frühstück sind genau das richtige, denkt er und macht sich auf zum Strand.

    Festwiese (2. Turniertag)

    Auch die junge Talina ist schon früh auf den Beinen und wandert immer noch sichtlich beeindruckt über die Festwiese, trotz der frühen Stunde. Wie am gestrigen Tage ist sie in ein braunes Lederwams gehült und trägt dazu eine grau gefärbte Leinenhose, sowie Stulpenstiefel. Auch ihr Kurzschwert baumelt an der Gürtelscheide, während sie verträumt mit den roten Haaren spielend auf das Bierzelt zuhält.
    "Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" Oliver Wendell Holmes

    Festwiese (2. Turniertag)

    Arnd sitzt schon früh am morgen bei dem Zwinger neben dem Zelt der Turnierleitung, und hat die Augen beschlossen. Als er Schritte vernimmt, öffnet er die Augen, und schaut in die Richtung. Er grinst als er Falk auf sich zu kommen sieht. Der Hochgewachsene Mittelländer steht auf. "Ahh, Rondra zum Gruße. Ihr wollt wohl Euer Hündchen besuchen, hm?", fragt er gut gelaunt.
    Of course she's gay!

    Festwiese (2. Turniertag)

    " Rondra zum Grusse " sagt Falk " Ich will ihn nicht besuchen, ich will ihn abholen oder hab ihr das schon wieder vergessen, guter Mann ? " fragt Falk " Also dürfte ich dann jetzt um meinen Freund bitten ? "

    Festwiese (2. Turniertag)

    Etwa eine halbe Stunde vor der siebten Stunde verlässt auch Madalena ihr Zelt. Sie trägt nun wieder die schlichte, langärmlige grüne Robe, die sie bereits am Abend ihrer Ankuft trug, ihr rotes Haar trägt sie nun offen über die Schultern. Sie unterdrückt ein Gähnen, als sie ihre Stofftasche schultert und ihren Stab fester fast und langsam die Festwiese Richtung Strand verlässt.

    Festwiese (2. Turniertag)

    Dela kommt von Strand herauf und wirkt weitaus bedrückter, als noch vor wenigen Minuten und auch ihre Schritte, die auf ihr Zelt zuhalten sind recht langsam. Die strohblonden Haare sind noch immer etwas nass und färben den grünen Wappenrock am Rücken noch etwas dunkler. Am Zelte angekommen wirft sie recht unachtsam ein Handtuch, das sich in der Umhängetasche befindet dort hinein und lässt ein paar weitere Gegenstände wie Seife folgen, ehe sie das Zelt wieder verschließt und auf die Pferdeweide zuhält.
    "Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" Oliver Wendell Holmes

    Festwiese (2. Turniertag)

    "Den Geräuschen nach zu Urteilen ist draussen schon der Tag angebrochen, die Sterne haben sich zurückgezogen und Phex den Himmel wieder einmal an Prajos zurückgegeben... also wird es Zeit, auch dieses hübsche Mädchen, wie war doch gleich ihr Name ? .... Irma ? Oder Inra ? Wie auch immer, zumindest sollte ich mir etwas Freiheit verschaffen, bevor sie auch erwacht... " denkt sich Silk. Wieder legt sich ein leises Lächeln über sein Gesicht, selbstgerecht schaut er in ihr schönes Antlitz, das von feinen Lichtstrahlen, die sich ihren Weg durch Ritzen am Eingang gebahnt haben, erleuchtet wird.

    Er flüstert:"Hmm... Silk, du Hund..." Das Lächeln weitet sich zu einem arroganten Grinsen, welches nur Erfolg verleihen kann. Langsam und geräuschlos schiebt er sich zum Eingang, öffnet schnell die Schleife, die das Licht des Tages mühsam aussen hält und hockt sich vor das Zelt. Vorsichtig zieht er seinen Rucksack und seine Oberkleidung nach, die im Zelt verstreut liegt. Verdammt! Ihr Arm liegt noch auf seinem Hut. Behutsam zieht er an der einen Seite der Krempe, Fingerspitze um Fingerspitze rutscht er hervor. Als er endlich ganz der fesselnden Umklammerung des Mädchens entrissen ist, schliesst Silk schnell das Zelt von Aussen und steht auf. Sein Haar ist sich noch uneinig, in welche Richtung es fallen soll, nur seine Bartbehaarung nicht, diese hat seinem Gesicht über Nacht einen dunklen Schatten um das Kinn verliehen.

    Einige Momente der Zweifel über seine Taten, jene von gestern nacht und auch alle davorliegenden, lassen sein Lächeln wegknicken. Natürlich hatte er eine Menge Fehler gemacht. Machte doch jeder oder ? Mit bedrücktem Blick sah er wieder auf den Zelteingang. Was solls? Fluchs den Hut aufgesetzt, und schon fühlte sich Silk die Selbstsicherheit zurückkehren. Nach ausgiebigen Recken und Strecken wirft Silk seine Sachen in den Rucksack und macht sich mit blanken Oberkörper auf Richtung Strand. Hier könnte man sich erstmal waschen und vielleicht ein gutes Rasiermesser borgen. Ein kaltes Lüftchen umschmeichelt seine Brust, nimmt den Duft des Mädchens und trägt ihn hinfort, über die Zelte hinweg der Sonne entgegen.

    "Hmm.... Hmm Hmm..."

    Leise beginnt Silk, eine Melodie zu summen, und als er die letzten Zelte hinter sich läst, beginnt er leise zu singen, während er zum Strand hinuntergeht:

    "Sie mag Musik nur, wenn sie Laut ist,
    das ist alles was Sie hört.
    Sie mag Musik nur, wenn sie Laut ist,
    wenn sie dir in den Magen fährt.
    Sie mag Musik nur, wenn sie Laut ist,
    wenn der Boden unter den Füssen bebt.
    Dann vergisst Sie, dass Sie taub ist..
    OOooohhh....."

    Festwiese (2. Turniertag)

    Als der neue Morgen anbricht, erwachen auch Leomar und seine Schwester Praiadne in ihrem Zelt. Gestern nacht hatten sich die beiden Geschwister noch viel zu erzählen, immerhin hatten sie sich ja einige Zeit nicht gesehen und somit einige Neuigkeiten und abenteuerliche Erlebnisse auszutauschen. Leomar standen die Haare zu Berge, als ihm seine Schwester von den furchtbaren Geschehnissen auf einer von einem Fluch getroffenen Insel erzählt. Leomars Bericht über sein Duell mit einem gefährlichen Streitoger ruft in Praiadne gleichermaßen Stolz und Sorge hervor. Wie leicht kann es doch geschehen, dass einer der beiden bei ihren gefährlichen Reisen frühzeitig in Borons Hallen einzieht. Von diesem Gedanken beseelt, beschließen sie, das Zelt der Herrin Rondra aufzusuchen und die Donnernde Löwin um ihren Segen zu bitten. Nachdem die beiden sich gewaschen und ausgehbereit gemacht haben, verlassen sie ihr Zelt und begeben sich zum Zelt der Göttin.

    In einem anderen Zelt erwacht eine gut gelaunte Aleena. Zwar hat sie gestern beim Gauklerwettbewerb nicht gewonnen, aber dennoch viel Spaß gehabt und gemeinsam mit Vitus und Rufus viele Leute im Publikum mit ihren Späßen unterhalten können. Nachdem sie sich gewaschen hat, möchte sie sich zum Yaquir-Ufer begeben, um dort den Morgen zu genießen. Also kleidet sich die hübsche junge Spaßmacherin wieder in eine durchaus figurbetonte rote Bluse und einen hübschen grünen Rock. Ihre langen roten Haare trägt sie offen. Sie umrahmen ihr sommersprossiges Gesicht, als sie sich auf den Weg zum Fluss macht.

    Beim Verlassen des Geländes ist wieder die obligatorische Personenkontrolle durch die königliche Garde fällig, die allerdings bei ihr sehr schnell und unkompliziert abläuft.
    Feldwebel Colon - Stadtwache Ankh-Morpork

    Festwiese (2. Turniertag)

    Arnds grinsen verbreitert sich etwas. "Jetzt wo Ihr es sagt", antwortet er, und löst den Schlüsselring von seinem Gürtel. Er geht zu der Tür des Verschlages und hält dort inne. "So, ich erinnere Euch nochmal daran, das Ihr Euren Hund anzuleinen habt. Er wurde als gefährlich eingestuft, und darf geschossen werden, wenn die Gefahr besteht, das er erneut Leute zu beißen versucht, oder die Gäste in Panik versetzt. Wir wollen es hier so ruhig wie irgendmöglich halten", erklärt er nocheinmal, jetzt sehr ernst wirkend. "Wenn Ihr keine Leine besitzt, könnt Ihr hier gerne eine leihen oder kaufen", fügt er dann hinzu, als er feststellt, das Falk offenbar keine Leine dabei hat.
    Of course she's gay!

    Festwiese (2. Turniertag)

    Sheherazade kommt, offensichtlich gutgelaunt, in Celyas Begleitung auf die Festwiese gelaufen.
    Wieder traegt sie die Kleidung, die sie am gestrigen Tage getragen hat.

    Neugierig sieht sie sich um, spricht zu Celya, deren Hand sie im Moment noch in ihrer Rechten haelt:

    "Was meinst du? Ist schon etwas vorgefallen? Nicht, dass wir etwas verpasst haben."

    Dabei laechelt sie vielsagend:

    "Nicht dass ich es bereuen wuerde."
© 1997-2013 von Thomas Stolz (Mail)

DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.