Literaturquiz

    Re: Literaturquiz

    Gut, bevor ich ausführlich erläutere, was ich genau meine, wird weiter geraten:

    Armee? Geheimkommando? Spitznamen in einem Lager? Irgendetwas halt, wo man sich Spitznamen gibt, eine Organisation verhanden ist und Verräter möglich sind... :idee:

    Re: Literaturquiz

    Das erinnert mich stark an ein vor Jahren gelesenen Roman, ich glaube er hieß ''Der Rattenkönig''. Oder wars ''König der Ratten ? ''
    Es ging da um ein Kriegsgefangenenlager in Japan (?) oder irgendwo in Korea (?).
    Die Gefangenen waren US-Soldaten.

    Mehr weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht. Alles andere müsste ich nachgoockeln......
    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

    Re: Literaturquiz

    "Rattenkönig" ist richtig. Der Autor (James Clavell, berühmt geworden durch Romane wie "Shogun" und "Tai Pan") verarbeitet dabei zum Teil eigene Erfahrungen, die er während des zweiten Weltkrieges in japanischer Kriegsgefangenschaft gemacht hat.

    Hathu ist damit dran...

    Re: Literaturquiz

    Danke. War Urlaubslektüre, ein Buch, das jemand vergessen hatte wieder mit nach Hause zu nehmen.........

    Hier das neue Zitat:...»Mein Schiff ist verloren«, rief er, »dort segelt der Tod!«...... »Habt ihr ihn gesehen?« schrien sie. »Jetzt ist's mit uns vorbei!«...Der Kapitän aber ließ Trostsprüche aus dem Koran vorlesen...

    Das ist erst mal ein wenig wenig. Aber täglich ( nach einem Rateversuch) kommt was Neues dazu und es wird immer leichter.
    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

    Re: Literaturquiz

    Hi Bacola, das ist nur ganz knapp daneben.
    Die Tendenz ist absolut richtig.

    Hier der neue Tipp: Ein wichtiges Utensil in dieser Story ist ein Nagel. Es ist eine Geschichte eines ''Sammelbandes'' mit einer Rahmenhandlung. Sie stammt von einem deutschen Schriftsteller (dessen Namen ich auch noch gerne hätte), der nur 25 Jahre alt wurde. In dem Sammelband finden sich noch solche Erzählungen wie:
    *Die Errettung Fatmes
    *Die Geschichte von der abgehauenen Hand.

    Wie heißt diese und von wem stammt sie ?
    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

    Re: Literaturquiz

    Boah,
    ´n Nagel :unsure2:
    Die Geschichte von der abgehauenen Hand hab ich glaub ich schon mal gehört kann ich aber gerade nicht
    zuordnen und mit Schriftstellern hab ichs sowiso nicht ganz so stark. Bin immer schon froh wenn mir der
    Buchtitel wieder einfällt.
    Ich glaub ich bin erst ma raus... :trauer:
    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

    Re: Literaturquiz

    .......um Himmels Willen, bleib da. Du bist die einzige Hoffnung. Hierher verirren sich nur wenige kluge Menschen.
    Hier die ultimative Hilfe:
    Das Märchen, in dem ein Kapitän an den Mast genagelt wird heißt:

    ''Die Geschichte von dem ................''

    und stammt von

    ''Wilhelm ..... ''

    Bis morgen mit der hoffentlich korrekten Antwort. Gruß . Hathu.
    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

    Re: Literaturquiz

    Das mit dem Googeln wusste ich nicht,
    Dann findet man es glaub ich recht schnell.

    Ich tippe mal auf Wilhelm Hauf´s "Geschichte von dem Gespensterschiff"

    Gruß,

    Bacola

    P.S. Also 1825/26 ist wirklich nicht so einfach, wer liest schon Märchen und dann so alte... :zwinker:
    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

    Re: Literaturquiz

    Na wenns denn sein´muss...

    Ein weiterer Klassiker:

    Aber auch ich staunte, denn nie in meinem Leben hatte ich Menschen gesehen, die an Gestalt, Kleidung und Aussehen merkwürdiger gewesen wären. Ihre Köpfe waren entweder nach rechts oder nach links gedreht; ein Auge war nach innen gewandt, das andere stand senkrecht zum Himmel.


    Viel Spass beim Raten oder wissen...

    Bacola
    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

    Re: Literaturquiz

    Könnte natürlich sein, isses aber nicht.

    Noch ein Stück mehr?

    Ihre Gewänder waren mit Sternzeichen geschmückt, zwischen denen ich Muster von Flöten, Geigen, Harfen, Trompeten, Gitarren, Klavieren und andere, in Europa unbekannten Istrumenten entdeckte. Hie und da in der Menge standen Leute (es waren offenbar Diener) mit einer Art Dreschflegel in der Hand. An diesen Dreschflegeln waren aufgepumpte Blasen befestigt...deren Sinn mir am Anfang nicht einleuchten wollte. Später ging er mir auf: diese Leute sind dermaßen in philosophische Spekulationen versunken, das sie weder reden noch zuhören können, ohne ständig durch solche Schläge an die äußere Welt errinnert zu werden.


    Gruß,

    Bacola
    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

    Re: Literaturquiz

    Da sich keiner mehr versuchern möchte hab ich hier noch einen Tip:

    Der Schriftsteller kam aus Dublin und lebte 1667 - 1745
    Das hier gesuchte Werk ist etwa 1720 entstanden und war unter anderem
    ein Versuch politische Misstände anzuprangern.

    Und weiter gehts???
    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

    Re: Literaturquiz

    Huch! Kalt erwischt...na gut, dann wollen wir mal :zwinker:

    Der Bronzekopf tickte leise, und es dauerte eine Weile, bis er zu mir sprach: "Die Antwort liegt längst in deinem Inneren verborgen. Begib dich auf die Suche in dir selbst, und du wirst fündig werden."
    Ich starrte das metallene Ding an und verstand nicht, was es mir sagen wollte. "Das klingt, als wüßtest du die Lösung aller Rätsel bereits."
    Der Schädel schwieg.
    "Sag mir, was du weißt!" rief ich erzürnt und legte erneut beide Hände an den Bronzekopf, um ihm kräftig zu schütteln. Das Surren und Brummen fuhr bei der Berührung durch meine Fingerspitzen hinauf in Hand und Arm. Voller Ekel ließ ich den Schädel wieder los.
    "Ungestüm wird dich nicht zum Ziel bringen", sagte er so salbungsvoll, als sei Sokrates selbst in ihn gefahren. Meine Wut auf ihn stieg mit jedem seiner Worte. Das Fenster stand noch immer offen, und obgleich mir die Müdigkeit den Blick verschleierte, war ich sicher, mit dem Schädel noch recht gut danach zielen zu können.
© 1997-2013 von Thomas Stolz (Mail)

DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.