Dsa 3 was ist der Reiz

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    So sehe ich das auch. Es ist ja irgendwie logisch, dass man, um von einem alten bewährten auf ein neues verändertes System umzusteigen, schon einige Anreize benötigt, und einen das Neue dann so überzeugen muss, dass das gute Alte noch besser geworden ist. Dies war bei uns bezüglich DSA4 einfach nicht der Fall, weshalb die Entscheidung für uns zu DSA3 zurückzukehren die richtige war. Gründe warum wir uns nicht so wirklich anfreunden konnten habe ich ja oben genannt, inklusive der Selbstkritik das man evtl. einfach nicht bereit war die notwendige Zeit für das neue System aufzuwenden.

    Eine absolute Entkräftung meiner Argumente sehe ich nicht, ich würde eher sagen das ich sie abgeschwächt habe und mich einfach in Gruppen hineinversetze, die ein wenig mehr Zeit haben und mir unter diesen Voraussetzungen vorstellen kann, dass DSA4 in Ordnung sein könnte. Generell stehe ich zu meinen Kritikpunkten nach wie vor, allerdings kann man mit Hausregeln natürlich alles nach seinen Wünschen abändern (wenn man die nötige Energie investiert) :zwinker:
    \"Eines vergeßt nie: Sumu lebt und wird ewig leben, auch wenn sie derzeit schläft.\"
    [br]Nach Brandan Sohn des Brodosch, der die Zwerge rettete.

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    Der größte Reiz der für mich DSA3 ausmacht, ist die Tatsache, dass ich für den Charakter viel mehr würfeln muss. Mir will dieses Kaufsystem einfach nicht gefallen. Es birgt nun mal viel mehr Spannung und man ist abhängiger vom Zufall bzw. Schicksal wenn man so will. Ich weiß, dass viele dies als größten Schwachpunkt in DSA3 gesehen haben und sind froh um das Kaufsystem, aber ich werde damit nicht warm.
    Doch können wir siegen für immer und immer

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    "Runner84" schrieb:

    Der größte Reiz der für mich DSA3 ausmacht, ist die Tatsache, dass ich für den Charakter viel mehr würfeln muss. Mir will dieses Kaufsystem einfach nicht gefallen. Es birgt nun mal viel mehr Spannung und man ist abhängiger vom Zufall bzw. Schicksal wenn man so will. Ich weiß, dass viele dies als größten Schwachpunkt in DSA3 gesehen haben und sind froh um das Kaufsystem, aber ich werde damit nicht warm.


    Da muss ich Dir recht geben, die Spannung ist in der Tat deutlich größer, wenn man einen neuen Char würfelt. Ich weiß noch, wie sich die ganze Gruppe um den würfelnden geschart hat, um sein Glück zu begutachten ;)

    Eigentlich ist es ja sogar realistischer einen zufallsbasierten Helden zu erstellen, denn dies spiegelt für mich in gewisser Weise eine "natürliche Auslese" wider, nicht jeder hat die besten Gene und ist der Kräftigste oder Klügste. Für den Einzelnen mag es natürlich schade sein, wenn er Würfelpech hat und mit einem anfangs schwachen Char spielen muss, aber genau das macht auch Rollenspiel aus. Ein bis auf den letzten Wert exakt bestimmter Held mag auch seine Reize haben, da man so individuelle Wünsche besser berücksichtigen kann, und man von einem "fairen" Generierungsprozess sprechen kann, aber der alte Reiz kommt dabei bei mir nicht mehr auf.

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    "Cratosch" schrieb:

    "Runner84" schrieb:



    Eigentlich ist es ja sogar realistischer einen zufallsbasierten Helden zu erstellen, denn dies spiegelt für mich in gewisser Weise eine "natürliche Auslese" wider, nicht jeder hat die besten Gene und ist der Kräftigste oder Klügste. Für den Einzelnen mag es natürlich schade sein, wenn er Würfelpech hat und mit einem anfangs schwachen Char spielen muss, aber genau das macht auch Rollenspiel aus. Ein bis auf den letzten Wert exakt bestimmter Held mag auch seine Reize haben, da man so individuelle Wünsche besser berücksichtigen kann, und man von einem "fairen" Generierungsprozess sprechen kann, aber der alte Reiz kommt dabei bei mir nicht mehr auf.





    naja aber das is doch das Problem an der Sache.
    Ein Schwächling wird kein Krieger werden.. aber da DSA immernoch ein Spiel und keine Realitätssimulation ist gibt es Leute sie den "Krieger" (oder Magier oder whatever) in den Kopf gesetzt haben.
    Jetzt hat sojemand die wahl zwischen einem schlechten Krieger oder einer Profession die ihn nicht interessiert... ist beides nicht so sonderlich spaßfördernd
    Was bleibt noch? Genau -> neuwürfeln.. aber wenn man sooft neuwürfelt bis man etwas hat das passt, kann mans auch gleich zusammenklicken wie in DSA 4.
    Das selbe gilt für den Stufenanstieg.. dieses Zufallswürfeln auf die Attribute ist dämlich.. ein Krieger der viel kämpft und sich bewegt wird auf ganz natürliche Weise seine KK oder auch den MU steigern
    Naja.. ich spiel ja selbst DSA3 aber das sind so die Schwachstellen.. kann man aber alles mit Hausregeln umgehen wenn man will ;)

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    "sereOak" schrieb:


    Ein Schwächling wird kein Krieger werden.. aber da DSA immernoch ein Spiel und keine Realitätssimulation ist gibt es Leute sie den "Krieger" (oder Magier oder whatever) in den Kopf gesetzt haben.
    Jetzt hat sojemand die wahl zwischen einem schlechten Krieger oder einer Profession die ihn nicht interessiert... ist beides nicht so sonderlich spaßfördernd
    Was bleibt noch? Genau -> neuwürfeln.. aber wenn man sooft neuwürfelt bis man etwas hat das passt, kann mans auch gleich zusammenklicken wie in DSA 4.
    Das selbe gilt für den Stufenanstieg.. dieses Zufallswürfeln auf die Attribute ist dämlich.. ein Krieger der viel kämpft und sich bewegt wird auf ganz natürliche Weise seine KK oder auch den MU steigern


    Dazu muss man aber sagen, dass man einen gewissen Verteilungsspielraum bei der Erstellung hat. Wenn man sehr schlecht würfelt, kann man den Eigenschaften, die wichtig sind, um gewisse Voraussetzungen für den Wunschchar zu erfüllen, einen entsprechend hohe Augenzahl zuweisen. Außerdem kann man noch einen Ausgleich zwischen den guten und schlechten Eigenschaften vornehmen, mit entsprechenden Mali.

    Worauf ich hinaus möchte ist, dass man um seinen Wunschchar wirklich nicht spielen zu können, schon extrem schlecht würfeln muss, was wiederum sehr unwahrscheinlich ist.

    Dies kam bei uns in 10 Jahren DSA genau einmal vor, derjenige hat dann einen "Abenteurer" gespielt, ohne feste Klasse. Das war zwar enttäuschend, aber genau das ist ja ein Teil der Spannung, dass man nicht vorher weiß, was am Ende genau herauskommt (was im Regelfall einfach bedeutet, dass man seinen Wunschchar spielen kann, aber eben nicht weiß mit welchen Anfangswerten).

    Also ich finde das Erstellungssystem nach wie vor besser, realistischer, und vor allem spannender ;)

    Was die Steigerungen der Stufen angeht gebe ich Dir z.T. recht, man muss halt einfach sehen, dass ein wahrscheinlichkeitsbasiertes System auf ein festes Punktesystem umgestellt wurde, mit allen Vor-und Nachteilen die das mit sich bringt.

    Re: Dsa 3 was ist der Reiz

    In meiner Spielzeit (inzwischen viel zu lange), kam es des öfteren vor. Ein Spieler hatte regelmäßig Chars, die so schlecht waren, dass es uns allen stank.
    Hätte er dagegen die Würfe für die Schlechten und die Guten Eigenschaften verteilt, wären es Überchars gewesen (Es gründete das Zitat '*auf raumangst deut* Alleine desswegen geht er überhaupt aus dem Haus...'.

    Aber dazu gehört schon jede Menge Pech, stimmt absolut (Welches er im Übermaß hatte).
    Thorin: wenn so viele frauen heutzutage zur see fahren würden, dann auch nur um mailand zu plündern und mit viel stauraum für schuhe
© 1997-2014 von Thomas Stolz (Mail)

DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.